Sophie And The Giants und das tanzende Magdeburg

This post is also available in: English 🇬🇧

Kennt ihr das auch, wenn ihr, zum Beispiel, auf Konzerten wart, die euch so sehr gefallen haben und ihr euch auch Wochen später noch an jedes kleinste Detail erinnert? Genauso geht es mir bei dem Gartenkonzert vom 22. September 2019 mit „Sophie And The Giants„. Ein paar Wochen ist es nun schon her, dass ich auf dem letzten Open-Air Event der Wohnzimmerkonzerte Magdeburg war. Aber trotzdem sind meine Eindrücke immer noch so frisch als wäre es erst gestern gewesen.

Wieder einmal war der Abend, organisiert von den wunderbaren Leuten von Wohnzimmerkonzerte Magdeburg, erfüllt von fantastischer Musik und einer unglaublich schönen Atmosphäre. Umgeben von tollen Menschen, einer tollen Location und einer tollen Stimmung konnte man voll und ganz in den britischen Pop-Tunes von Sophie And The Giants versinken. Ein perfekter Sonntagabend, genauso wie er eigentlich immer sein könnte.

Schon lange vorher habe ich mich sehr auf das Konzert gefreut, ganz besonders als der musikalische Gast angekündigt wurde. Von Sophie And The Giants hatte ich nämlich während meines Auslandsjahres in England schon gehört und ein paar ihrer Lieder über Freunde kennengelernt. Schon dort hat mir die Musik von den vier Briten aus Sheffield richtig gut gefallen und als ich sie hier in meiner Heimatstadt dann live hören durfte, verliebte ich mich gleich noch einmal in ihre kraftvollen, energiegeladenen Indie-Pop-Songs, die mit dem kompletten Paket von absoluten Ohrwurmmelodien, Tanzbarkeit und ebenso tiefgründigen Songtexten überzeugen.

Während des Konzerts wurde getanzt und gefeiert, vor und auf der Bühne. Ich liebe es, wenn Musiker zeigen, wieviel Spaß ihnen die Musik macht und somit auch irgendwie das Publikum „anstecken“. Kein Bein stand mehr still in dem bunt beleuchteten Garten und jeder war glücklich. Ich war umgeben von lächelnden Gesichtern, die im Takt der dynamischen Tracks wippten, vor mir tanzten eine Menge Leute, völlig versunken in der Musik. Es macht einen so glücklich, von fröhlichen Menschen umgeben zu sein und gemeinsam einen wunderschönen Abend zu verbringen.

Nachdem das Konzert vorbei war, waren natürlich erstmal alle etwas traurig. Ich denke, die meisten hätten wahrscheinlich noch Stunden weitermachen können, denn die Musik von Sophie And The Giants belebt und schenkt Energie. Auch die Texte feuern an, machen Mut und fordern dich auf, Größe zu zeigen. Lieder wie „The Light„, „Bulldog“ oder „Break The Silence“ bringen den Hörer einfach sofort in die Welt von Sophie And The Giants.

Zwischen all dem Trubel hatte ich kurz die Chance, mich mit Sophie And The Giants zu unterhalten. Die vier sind nicht nur sehr gute Musiker, sondern auch noch super nette Menschen. Sie erzählten mir, dass ihnen der Auftritt in Magdeburg wirklich gefallen hat und insbesondere die Location und die Menschen haben einen Eindruck hinterlassen. „It was probably one of the coolest gigs we’ve ever played.“, sagte Sophie Scott, die Sängerin von Sophie And The Giants.

Die vier Mitglieder der Band, das sind Sophie Scott (Gesang), Chris Hill (Schlagzeug), Toby Holmes (Gitarre) und Antonia Pooles (Bass), haben sich auf dem Music College kennengelernt. Seitdem haben sie fleißig Musik gemacht und Songs geschrieben, haben nun sogar schon eine Europa-Tour hinter sich und sind auch der Titelsong für den neuen Vodafone-Spot in Deutschland.

Als ich ein Jahr in England verbracht habe, liebte ich es zu den kleineren Konzerten in lokalen Pubs und Venues zu gehen, wo unterschiedliche Bands aus der Gegend fast jede Woche auftraten. Das war etwas, was ich so noch nie in Deutschland erlebt habe und um ehrlich zu sein, vermisse ich solche Abende auch. Mit Sophie And The Giants habe ich genau darüber gesprochen und sie erzählten mir, dass ihre Bandkarriere ganz ähnlich anfing. Fast wöchentlich spielten sie in der selben Bar, gingen später dann auch mal zu anderen Venues, aber hatten seltener wirklich großes Publikum vor sich, während dieser Zeit. Doch genau das half ihnen, eine bessere Band zu werden, indem sie Übung bekamen und auch aus manchen Fehlern, die sie damals gemacht haben, lernten. Und nachdem, was ich an jenem Sonntagabend gehört habe, kann ich mit Sicherheit sagen, dass es sich für Sophie And The Giants ausgezahlt hat.

Wieder einmal haben Wohnzimmerkonzerte Magdeburg geschafft, einen unvergesslichen Abend zu schaffen. Für mich war es auch ganz besonders schön, wieder einmal eine britische Band hören zu können. Irgendwie hat mich das ein paar Monate zurück versetzt, in die Zeit, wo ich Abende im Heartbreakers in Southampton, in The Anvil oder Sixty Million Postcards in Bournemouth verbracht habe. Und vielleicht auch zurück zur Independent Venue Week, wo ich das allererste Mal ganz offiziell Konzertfotografin war.

Und auch das Gespräch mit Sophie And The Giants war toll. Das erste Mal habe ich gemerkt, wie sehr ich es vermisse, mich richtig auf Englisch zu unterhalten und einfach das britische Englisch zu hören. Die Fotos, die nach unserem Gespräch entstanden sind, haben auch noch total Spaß gemacht!

Ein riesiges Dankeschön an Wohnzimmerkonzerte Magdeburg und Sophie And The Giants für diesen fantastischen Abend! Es hat mir unglaublich Spaß gemacht, zu „The Light“ und „Bulldog“ und all den anderen Ohrwürmern zwischen den wunderschön beleuchteten Bäumen und Büschen zu tanzen. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Konzert!

„You got me breathless…“

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: