„Im Schlaf komm ich zu dir“ – Thriller von J. R. Johansson

Auf dieses Buch habe ich mich total gefreut. Die Story von „Im Schlaf komm ich zu dir“ klang für mich beim Lesen des Klappentextes mega spannend.

Der 17jährige Parker leidet unter einer Art Schlaflosigkeit. Seit vier Jahren hat er keinen Schlaf gefunden, sondern findet sich Nacht für Nacht in den Träumen anderer Menschen wieder. Er erlebt die Träume desjenigen, dem er vor dem Schlafen zuletzt in die Augen geschaut hat, egal ob er die Menschen kennt oder nicht. Niemand weiss davon. Meistens versucht Parker seinen letzten Augenkontakt am Tage bewusst zu steuern, damit er angenehme Träume findet, doch teilweise erlebt und erfährt er auch schlimme Dinge.
Dann trifft er Mia und ihre Träume sind anders, als alles was er bisher an Traumbildern erlebt hat und Parker kann das erste Mal wieder richtig schlafen. So fängt er an Mia zu verfolgen, denn sie scheint seine einzige Chance auf Schlaf zu sein. Parker weiss, dass er ohne Schlaf nicht mehr lange leben wird.
Doch auch Mia trägt ein Geheimnis in sich und fühlt sich zunehmend von Parker bedrängt. Doch ist es wirklich nur Parker der Mia verfolgt? Parker verliert immer mehr die Kontrolle über seine Handlungen und weiss gar nicht mehr was Traum und was Wirklichkeit ist. Er braucht die Hilfe seiner Freunde, von denen er sich allerdings bereits mehr als entfremdet hat.

Ich würde gern einmal die schönen Träume von anderen Menschen sehen
Ich würde gern einmal die schönen Träume von anderen Menschen sehen

Ich finde die Idee, dass der Protagonist immer die Träume des Menschen mit dem er zuletzt Augenkontakt hatte erlebt, wahnsinnig spannend. Und spannend beginnt „Im Schlaf komm ich zu dir“ von J.R. Johansson auch. Leider verliert die Handlung dann an Spannung und auch die Hauptfigur Parker finde ich persönlich zu schwach. Das liegt sicher auch an seiner zunehmenden Geistesabwesenheit durch den Schlafentzug, aber ich hätte mir Parker irgendwie taffer vorgestellt bzw. gewünscht.
Zum Ende hin gab es mir ein bisschen zu viel hin und her der Gefühle und es fehlte an Abwechslung bei den Träumen.
Der Schluss fühlte sich irgendwie unfertig an, aber wie ich auf der Website von J.R. Johansson las, gibt es bereits einen zweiten Teil, aber erst im englischen Original.
Vielleicht wird mich der zweite Teil von „Im Schlaf komm ich zu dir“ dann mehr begeistern. Lesen werde ich ihn ihn auf jeden Fall.

Zu der Autorin J.R. Johansson habe ich nicht allzu viele Infos gefunden. Sie hat Public Relations und Psychopathologie studiert und schreibt inzwischen hauptberuflich. Der Roman wurde bereits in mehreren Sprachen veröffentlicht und die deutsche Übersetzung stammt von Beate Brammertz.

Wer sich eine eigene Meinung zu „Im Schlaf komm ich zu dir“ von J.R. Johansson bilden möchte, kann das Buch z.B. bei Amazon (siehe oben) kaufen. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinung zum Buch schreibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: