Mein erster Einkauf bei Burberry in London

Nein, es war kein Trenchcoat, aber für mich war mein erster Einkauf bei Burberry in London trotzdem etwas ganz besonderes. Allein das Gefühl den Laden zu betreten und zu wissen, dass man ihn mit einem goldenen Tütchen wieder verlassen wird, war ein toller Moment. Auch wenn mich die schicken Herren an der Tür immer ein bisschen einschüchtern, was ja wohl auch ihre Aufgabe ist. Höfliche Einschüchterung sozusagen, man soll also gleich am Eingang wissen: Hier betritt man edle Hallen. Naja, das weiß man eigentlich auch so, oder? Der Burberry Flagship Store in London ist schon sehr eindrucksvoll und ich kannte ihn auch schon von unseren diversen Aufenthalten in der englischen Metropole. Aber diesmal betrat ich ihn eben mit der Gewissheit, ich darf mir eine Kleinigkeit aussuchen. Hi, hi… Ein schönes Gefühl, könnte ich mich glatt dran gewöhnen.

Ich habe ja schon vor langer Zeit beschlossen, meinen Konsum einzuschränken und mich auf Qualität und Langlebigkeit zu konzentrieren, insofern liegt ein Einkauf bei Burberry doch nahe, ha, ha…

Okay, das klappt nicht immer, aber ich bin auf einem gutem Weg. Während ich früher mit diversen Tütchen nach Hause kam, habe ich diesmal aus London „nur“ zwei Dinge mitgebracht. Und beides sind Sachen, die mich sehr lange begleiten werden. Nichts, was nach einer Saison wieder wegfliegt. Auf so etwas will ich in Zukunft wirklich verzichten.

Trotz der vielen Verführungen (oder ist es eventuell schon eine Art Übersättigung?) gelingt mir mein Vorsatz immer besser. Ich konzentriere mich einfach auf die Anschaffungen, die mir wirklich etwas bedeuten, die mir lange im Kopf herumspuken. Naja, und neben einem Burberry Trenchcoat, den ich mir nicht einfach so nebenbei kaufen kann, fand ich schon immer diese kleinen Burberry Taschenanhänger sehr cool.

Im Laden habe ich von meinem Einkauf bei Burberry keine Fotos gemacht, ich weiß ja schließlich was sich gehört. ;)
Glücklich mit meiner kleinen Ausbeute 🙂

Ja, wahrscheinlich bin ich immer noch ein kleines Mädchen, das Teddybären cool findet, aber bitte von Burberry, ja!

Damit der Anhänger nicht zu zeitgeistig ist, habe ich mich bei meinem Einkauf bei Burberry für ein schlichtes Modell entschieden. Ich hatte ja recht feste Vorstellungen, auf jeden Fall sollte das Burberry Karo dabei sein. Die Dame im Geschäft war wirklich super nett und hat sich viel Zeit für mich genommen. Ich konnte mir ganz in Ruhe die vielen schönen Taschennahänger aus Leder und Kaschmir anschauen. Die ausgefallenen Teilchen mit Nieten fand ich natürlich auch sehr schick, doch ich habe befürchtet, dass genau dieser Schnickschnack mich in ein, zwei Jahren eventuell stören werden und das wäre dann in meinen Augen nicht sonderlich langlebig. Also hat mein typisch karierter Teddy lediglich ein goldenes Schleifchen und einen coolen Burberry Rucksack um. Dieser steht im Übrigen auch auf meiner Wunschliste, aber natürlich in meiner Größe. Bei unserer Heimreise lief am Flughafen eine Frau vor mir, die trug genau „meinen“ Burberry Rucksack und hatte tatsächlich auch den gleichen Taschenanhänger wie ich.

„Sie war mir natürlich auf Anhieb sympathisch. Mode verbindet eben, oder?“

Der Anhänger schmückt nun mein zweites London Mitbringsel, nämlich eine Tasche von Paul & Joe Sister, die ich mir selbst gekauft habe. Eine Handtasche in dieser Größe hatte ich noch nicht und sie hat auch noch so süße Rüschen am Rand. Ich liebe sie und mit dem Burberry Teddy versteht sie sich prima. Zwei neue Lieblingsteile aus meiner Lieblingstadt, perfekte Erinnerungsstücke.

Das ist das Schöne am Offline-Shoppen, man hat ganz genaue Erinnerungen an das Einkaufserlebnis. Beim Onlineshoppen ist das ja eher selten der Fall, es sei denn man hat vielleicht ein ganz besonderes Schnäppchen gemacht.

 

 

 

 

 

Diese Bilder sind im Waterlow Park in Highgate entstanden, ein Londoner Stadtteil in dem Celebrities wie Kate Moss, Jude Law, Jamie Oliver und Harry Styles leben. Sehr schön haben sie es da. 😉

 

 

2 Responses to "Mein erster Einkauf bei Burberry in London"
  1. Huhu Charli,

    ich habe es ja schon öfter gesagt, aber ich sag es nochmal: Ich finde deine Einstellung so super! Obwohl Alter ja nichts aussagt, finde ich es trotzdem Wahnsinn, wie reif du schon bist. Klingt irgendwie doof, oder? Aber so ist es! Als ich so alt war wie du, hatte ich schon einen recht großen Konsum, was Kleidung und Entertainment angeht. Ehrlich gesagt ist es noch gar nicht so lange her, dass ich auf Sparsamkeit achte. Okay, ich war im Vergleich zu anderen noch ein harmloser Fall, aber für meine Verhältnisse war es schon viel. Mittlerweile kaufe ich auch nur noch das, was ich wirklich brauche und achte auf Qualität, auch wenn es dann etwas mehr kostet. Daher finde ich es wirklich toll, dass du diese Einstellung schon jetzt hast. 🙂

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

    • Hallo liebe Maj-Britt,

      Dankeschön für dein Lob, lese ich immer wieder gern. 🙂
      Ich schaffe es ja auch nicht immer vernünftig zu sein, aber ich kaufe mir inzwischen lieber weniger Zeug und dann eher etwas richtig Gutes. Wenn ich Mädchen in meinem Alter beoachte, die sich jede Woche fünf oder mehr Kosmetikartikel kaufen, dann finde ich es immer irgendwie schade. Oft muss ich mir auch von Gleichaltrigen anhören, dass sie sich nie so etwas Teures kaufen würden. Im Endeffekt geben sie aber für ihr vieles Zeug viel mehr Geld aus und vieles wandert dann in den Müll. Naja, vielleicht stellen sie es irgendwann selbst fest. Aber wie gesagt, immer gelingt es mir auch nicht, manchmal tappe ich dennoch in die Konsumfalle. 😉

      So, jetzt schreibe ich schnell am neuen Post weiter, damit du die Haar-Beweisfotos sehen kannst. 😉
      LG Charli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: