Die Sache mit den Jungs und Mamas Tipps für sympathische Schwiegersöhne

Jedes relativ normale Mädchen in meinem Alter kennt die typischen Probleme eines „Teenager-Girls“. Dazu zählen so einige verschiedene Dinge: Wenn man das Schminken für sich entdeckt, Jungs interessanter werden und so weiter und so fort. Ihr wisst, glaube ich, was ich meine, wenn ich über die Sache mit den Jungs schreibe, oder?
Ich muss ja zugeben, dass ich diese Themen bis jetzt wirklich kaum hier auf meinem Blog erwähnt habe, zumindest alles rund um Liebe und Liebeskummer und was es da noch so alles gibt. Das heißt aber nicht, dass das so bleiben muss. Die Charli wird ja auch älter und irgendwann fängt sie dann bestimmt auch an, so typische, poetische Blogger-Liebeskummer-Texte zu schreiben. Aber der Kummer darf sich gern etwas Zeit lassen.

...für Kummer und Sorgen habe ich später noch genügend Zeit!
Ich genieße erstmal mein Teenie-Leben…

Also gibt es hier vorerst ein bisschen Teenie-Gerede, schließlich bin ich erst vor ein paar Monaten 15 geworden. Da darf man das doch, oder? Außerdem glaube ich dass viele meiner Leser auch Teenager und dazu wahrscheinlich sogar noch Mädchen sind, die sicher gerne mal hören, was andere so dazu zu sagen haben. Und falls sich auch ein paar Teenager Jungs unter meinen Lesern befinden, dann dürft ihr gern euren Senf dazu geben. Traut euch einfach, wir Mädels beissen nicht!

Ich greife mir heute mal das Top-Thema heraus, das zur Zeit auch in meinem Umfeld recht populär ist: die Sache mit den Jungs. Für einige ist das ein Rätsel, manche haben den Knoten schon längst raus.
Trotzdem finde ich es immer etwas erschreckend, auf Insta und Co so viel 12jährige zu finden, die dann in ihrer Beschreibung so etwas wie „Single“ oder „Taken“ zu stehen haben. Klar, entwickelt sich jeder unterschiedlich schnell, aber im Alter von 12 sollte es doch auch noch andere Dinge als den Bezieghungstatus, oder?

Aber ab einem bestimmten Alter kennt jedes Mädchen diese wunderbaren Elternsprüche, wenn es um die Sache mit den Jungs geht.

Man sitzt zum Beispiel ganz friedlich am Abendbrotstisch, ahnt nichts Böses und dann fängt es an: „Also, Soundso ist aber wirklich ein schmucker Junge. Der ist doch nett, oder?“ Da greift meine Hand schon automatisch zur Stirn. Ihr kennt das, oder?
Meistens kommt dann noch so etwas wie:

„Soundso hat ja jetzt auch einen Freund, oder? Ja, und du, gefällt dir keiner?“

Auch wenn dieser Satz meistens aus Spaß gesagt wird… ER ist einfach nicht lustig. Merkt euch das bitte, Mama und Papa. Dankeschön.

Das kennen wir doch alle. ;)
Ach. Manchmal können Eltern doch schon ganz schön nerven…
Denn ohne sie wäre es doch ganz schön langweilig...
Aber trotzdem lieben wir sie! 🙂

Und dann diese Situationen, wenn man mit Freunden irgendwo unterwegs ist und an jeder Ecke einer aus der Gruppe ruft: „Schau mal, der da drüben sieht doch ganz gut aus.“? Oder man trifft auf Typen, die man nur vom Sehen kennt und trotzdem fangen alle deine Freundinnen an zu kichern. Spätestens ab da kennt er euch dann auch, wahrscheinlich als das Mädchen aus der Kichertruppe. Ganz toll. 😉

Ein paar Weisheiten gibt mir meine Mama immer mit auf den Weg, wahrscheinlich mit der Hoffnung auf einen netten Schwiegersohn. Oder sie kriegt das einfach immer mit, wenn ich und meine Freunde mal so lustig drauf sind und merkt dabei, was wir eigentlich so alles falsch machen. Und da sicher auch eure Eltern auf sympathische Schwiegersöhne stehen, gibt es heute eine kleine Auswahl an Mamas Tipps. Ob sie helfen weiss ich nicht, das mit dem Schwiegersohn scheitert ja regelmäßig an meinen kichernden Freundinnen. Ha, ha…

1. Schmink dich nicht mit der Absicht, den Jungs zu gefallen.

Denn meistens finden sie es sowieso nicht so toll, wenn sich die Mädchen schminken. Jungs mögen eher natürliche Mädchen. Aber wir schminken uns doch sowieso nicht für die Jungs, oder? Das machen wir allein für uns selbst und damit Mami etwas zu bemängeln hat. Wir sind Teenager, wir brauchen die Rebellion. Und da wir ja diese Generation voller Langweiler sind, kämpfen wir einfach mit dunkler Lippenfarbe. Das geht, ich habe es selbst getestet. 😉

Die Sache mit den Jungs hat damit absolut nichts zu tun. Wie ist es bei euch?
Ich schminke mich, weil es mir Spaß macht…

2. Lass ihn die Person sehen, die du wirklich bist.

Verstellen bringt gar nichts. Schließlich soll dich jemand so mögen, wie du bist. Wenn er in deiner Nähe ist, verhalte dich nicht anders, als vorher. Sprich, solltest du immer laut lachen, lache auch laut in seiner Nähe. Und wenn du nie etwas sagst, dann solltest du… Ja, okay das funktioniert wahrscheinlich nicht.

Und wer damit nicht klarkommt, der hat dich eh nicht verdient. :)
Sei immer du selbst, auch wenn du lila Lippenstift trägst.

3. Zeig ihm, dass du selbstbewusst und humorvoll bist.

Wie macht man das, fragst du dich? Selbstbewusstsein strahlst du am meistens aus, wenn du mit dir im Reinen bist. Heißt im Klartext, dass du dich wohlfühlst. Dass du die Sachen trägst, die dir gefallen (nicht Mami oder deinen Instgram-Followern) und du weisst, dass du ein toller Mensch bist. Wenn du dich schon nicht magst, warum sollten es dann die anderen tun? Eigentlich logisch.
Humor zeigt man einfach durch Spaß, coole Antworten und Offenheit. Jeder hat sicher seine eigene Art von Humor, aber wenn du offen für andere Menschen bist, kommt das alles von ganz allein. Nur nicht verkrampft sein! Sei einfach cool drauf und lachen hilft sowieso immer. Ausser bei Mathe… 😉

4. Das ewige Schaulaufen muss ein Ende haben.

Und jetzt kommt noch eine Mami-Weisheit. Diese hat Mama meiner Freundin und mir ans Herz gelegt. Hoffentlich war das kein Hinweis… Hat sie uns etwa gesehen?
Es geht ums Schaulaufen. Kennt ihr das? Das ewige Hin- und Hergerenne, damit er dich sieht. (Verbunden mit dem lauten Gekichere deiner Freundinnen natürlich.) Du denkst vielleicht, weil du heute besonders gut aussiehst, musst du möglichst oft an ihm vorbeirennen. Aber egal, wie gut du aussiehst, vermeide dieses Schaulaufen! Denn ihm wird auch so auffallen, wie toll du bist. Oder er ist ein Trottel. 😉

5. Mach dir keinen Stress.

Damit meine ich, dass ihr nicht, weil eure ganzen Freundinnen schon einen Freund haben, jetzt sofort auch einen haben müsst. Dann nimmt man den erstbesten und glücklicher ist man danach ja auch nicht. Wir haben noch unser ganzes Leben Zeit. Wartet einfach ab, der Richtige kommt schon noch…

Aber klar, macht es mit jemandem an deiner Seite auch Spaß! ;)
Man braucht nicht unbedingt einen Freund, um das Leben zu genießen.

Jetzt fühle mich schon ein bisschen, wie eine Bravo-Redakteurin oder so. Charli, die Expertin in allen Lebenslagen, erklärt euch die Sache mit den Jungs. Nein, natürlich nicht.
Irgendwie ist mir nur aufgefallen, dass zurzeit viele, viele Mädchen sich mit dem Thema auseinandersetzen wollen und da hatte ich gleich die Idee, euch ein bisschen meine Gedanken dazu aufzuschreiben. Außerdem bekommt man immer so viel spannendes und interessantes mit, wenn man sich in seiner Clique ein bisschen umhört. Und ich freue mich auch schon, wenn ich dann in fünf Jahren hier meine eigenen Zeilen lese und denke: ‚Och, die kleine Charli, was hat die denn für einen Quatsch geschrieben…‘

Habt ihr irgendwelche Tipps für uns Mädels oder andere Fragen? Vielleicht könnt ihr mir ja einfach mal so schreiben, was euch bei diesem Thema so einfällt und was ihr davon haltet. Ich freue mich ja bekanntlich immer über Kommentare und Fragen und ein paar Tipps könnte ich ab und zu auch gebrauchen. Es gibt doch sicher immer neue Erkenntnisse in Bezug auf die Sache mit den Jungs. 😉

...und euren Eltern sympathische Schwiegersöhne verschaffen! ;D
Mögen euch Charlis (und auch Mamas) Tipps weiterhelfen…
4 Responses to "Die Sache mit den Jungs und Mamas Tipps für sympathische Schwiegersöhne"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: