Und bei euch?

Sommerparty Rezepte: Melonensorbet und Charlotte

Die letzten warmen Tage im Sommer sollten wir nochmal so richtig feiern und zwar mit einer spontanen Sommerparty. Wir haben das am letzten Wochenende gemacht und ich habe zwei neue Sommerparty Rezepte ausprobiert. Kinderleicht, sag ich euch. Und damit ihr bis zum Wochenende noch die nötigen Zutaten einkaufen könnt, zeige ich heute schonmal wie es geht.

Sommerparty Rezepte: Melonensorbet und Charlotte

Melonensorbet ist klar, aber Charlotte? Was soll das sein? Logisch, dass ich mit Charlotte nicht mich selbst meine, oder?

Also, eine Charlotte ist eine Nachspeise, bei der eine Schüssel mit Löffelbiskuits oder Biskuitrollen ausgelegt wird. Sie wird gefüllt oder lediglich mit Biskuit ausgekleidet. Wir machen hier heute eine gefüllte Charlotte.

Wir füllen sozusagen die Charlotte ab… 😉

Na, dann fangen wir mal an:

Für die „Zarte Charlotte“ braucht ihr zwei Biskuitrollen je 400 Gramm. Wir haben die von Coppenrath&Wiese aus der Tiefkühltruhe genommen. Die waren perfekt. Ihr könnt natürlich auch selbst welche backen, dann dauert das Ganze natürlich etwas länger. Die  Zeit können wir aber besser für die Partyvorbereitung verwenden.

Perfekte Sommerparty Rezepte sind doch immer willkommen. Heute gibt es eine "Zarte Charlotte"
Sieht mega kompliziert aus, oder? Ist es aber nicht. Versprochen!

Zutaten für die „Charlotte“:

2 Biskuitrollen (je 400g mit Füllung eurer Wahl)

300g Erdbeeren, Himbeeren, Mango (was ihr wollt, geht auch ganz ohne Früchte)

8 Blatt Gelatine (weiß) 

450g Vollmilchjoghurt (Wir nehmen da immer den griechischen oder türkischen mit 10% Fett, der ist sooo lecker)

75g Puderzucker

50ml Orangensaft

400g Sahne

Jetzt schneidet ihr die Biskuitrollen in ca. 1cm dicke Scheiben und kleidet damit eure Form aus, die ihr vorher mit Haushaltsfolie ausgelegt habt. Wir haben einfach eine Salatschüssel genommen, ging prima. Die Früchte habt ihr inzwischen abgewaschen und lasst sie abtropfen.

Die Blättchen Gelatine werden in kaltem Wasser für ca. 5min eingeweicht. In der Zwischenzeit werden Joghurt, Puderzucker und Orangensaft verrührt. Nun drückt ihr die eingeweichte Gelatine aus und löst sie bei kleiner Temperatur (auf dem Herd versteht sich) in einem Topf auf. Wenn die Gelatine aufgelöst ist, gebt ihr 3EL der Joghurtmasse dazu und verrührt es. Erst dann mischt ihr das Gelatinegemisch zur restlichen Joghurtmasse.

Nun wird die Sahne steif geschlagen und untergehoben. Wenn ihr Früchte gewählt habt, gebt ihr sie jetzt dazu. Diese (jetzt schon sehr leckere!) Creme wird in die Schüssel mit den Biskuitrollen gegeben. Die Biskuitrollen sind quasi die Tortenwand und wir geben nun die Füllung hinein. Dann werden die letzten Scheiben Biskuit draufgelegt, das ergibt den Boden unsere „Zarten Charlotte“.

Und dann ab damit in den Kühlschrank, für mindestens vier Stunden. Kurz vor Partybeginn rausholen, auf einen Teller stürzen und bewundern lassen. 😉

Ihr könnt aber beim Verzieren eurer Phantasie freien Lauf lassen. Auch pur sieht die Charlotte wunderschön aus. ;)
Ein paar essbare Blüten sind eine schöne Tortendeko.

Fehlt nur noch das leckere Melonensorbet

Das Melonensorbet solltet ihr allerdings schon am Tag vor der Sommerparty zubereiten. Dann ist es schön durchgekühlt und fest. Das sind sowieso die besten Sommerparty Rezepte, wenn man sie am Vortag zubereiten kann. Am Tag der Feier hat man doch noch einiges anderes zu tun.

Ja, und was braucht man für ein Melonensorbet? Sehr wenig, kann ich euch sagen, aber auf jeden Fall eine Wassermelone. Kernarm wäre toll, denn die Kerne müsst ihr entfernen. Ihr schneidet dann 500g Melonenstückchen aus.

Und die Schüssel bringt die Melone gleich selbst mit und wird durch auch noch zusätzlich gekühlt. Praktisch, oder?
Das Melonensorbet passt herrlich zu heißen Sommertagen

Dabei könnt ihr ja gleich die eine Hälfte der Melone ausschälen, wenn ihr sie auch als Eisschüssel nutzen wollt. Bei unserer passte dann allerdings die doppelte Menge Melonensorbet rein. Aber weil es so easy war, haben wir dann einfach nochmal eine Portion gemacht.

Apropos easy, ihr bringt 1ooml Wasser mit 80g Zucker zum Kochen bis der Zucker sich aufgelöst hat. Das lasst ihr dann abkühlen. Die Zeit könnt ihr noch zum Kerne entfernen nutzen. Dann die Melone und den Saft einer Bio Zitrone zur Zuckerlösung geben, glatt pürieren und im Kühlschrank gut durchkühlen lassen. Danach in die Eismaschine.

Und ohne Eismaschine?

Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob es auch ohne Eismaschine funktioniert, aber ich denke schon. Dann müsst ihr sicher ab und an umrühren, während des Gefriervorganges. Dies macht bei uns immer die KitchenAid Eismaschine ganz von selbst. Wir haben schon überlegt uns noch eine zweite Eisschüssel zu holen, damit man parallel zwei Sorten machen kann. Aber auf jeden Fall brauchen wir einen Eisportionierer, denn mit einem normalem Löffel war es etwas mühselig.

Beim nächsten Mal. ;)
Ein Eis-Portionierer wäre hier wirklich besser gewesen…
Und sehr schnell aufgegessen. Blieb nur noch die andere Charlotte, also ich übrig. ;)
Die „Zarte Charlotte“ und das Melonen-Sorbet waren die absoluten Hingucker.

Jetzt habt ihr eigentlich alles für eine nachmittägliche Sommerparty. Vielleicht noch ein paar kühle Getränke und Kaffee oder Tee und die Gäste sind versorgt. Bei uns hat der „Kilner“ Getränkespender wieder gute Dienste geleistet. Da kann sich jeder selbst bedienen und hübsch aussehen tut er auch noch.

Oder einfach mit bunten Eiswürfeln, dann ist das Getränk auch schön gekühl.
Mit Früchten und Saftschorle sieht der Getränkespender immer besonders gut aus.
Ein einfacheres Glas reicht auch, Hauptsache die Deko stimmt. ;)
Lasst uns anstossen: Auf unsere Sommerparty!
Prost!
Schöne Strohhalme machen auch immer was her, oder?

Nun könnt ihr euch der Deko widmen.

Mit Decken und Kissen kann man jeden Platz draußen gemütlich gestalten. Es muss  nicht immer der eigene Garten sein. Auch im Park oder auf einer Wiese lassen sich die letzten Sommertage geniessen.

...oder liegen darin. Sieht einfach einladender aus.
Ganz viele bunte Kissen ersetzen einfach den Liegestuhl…
Unsere hier ist von IKEA und schon sehr viel gereist.
Beschriftete Tafeln sind auch immer eine tolle Idee…

Spannt ein paar Girlanden, oder hängt Luftballons in die Bäume und schon sieht die Location nach Sommerparty aus. Probiert es aus. Viel Spaß dabei und verratet mir doch mal eure liebsten Sommerparty Rezepte.

Am besten mit Helium gefüllt.
Luftballons sind immer stimmungsvoll.
Diese hier stammt allerdings noch aus der "Flow".
Girlanden sind immer eine gute Idee, man kann sie auch schnell selbst machen.

Im Übrigen eignet sich all diese Deko auch, wenn ihr drinnen feiern müßt, weil es vielleicht regnet. Mit Kissen und Girlanden sehen auch Innenräume nach Sommerparty aus. Also gehören Kissen, Strohhalme, Girlande & Co. auch auf die Liste der besten Sommerparty Rezepte. 😉

Na, dann: Auf ins Wochenende!

Falls ihr noch ein paar „Zutaten“ braucht, habe ich euch hier nochmal ein paar schöne Dinge zusammengestellt. Seit meiner Jugendweihe haben wir zum Beispiel das Luftballon-Set mit Helium zu Hause. Es hat bereits einige Partys überstanden und schon diverse Geschenke verziert.

Ein paar Party-Basics sollte man immer im Haus haben: Denn die nächste Party kommt bestimmt!

collage-sommerparty

 

1: Kikkerland Papierstrohhalme Bambus

2: Kikkerland Papierstrohhalme schwarz-weiss

3: Kilner Getränkespender aus Glas

4: Outdoor Teppich von Impressionen.de

5: Eisportionierer von Küchenprofi

6: Eisbereiter von Kitchen Aid

7: Kissen von Impressionen.de

8: Luftballonset inklusive Ballongas (Helium)

 

2 Responses to "Sommerparty Rezepte: Melonensorbet und Charlotte"
    • Dankeschön! Die „Zarte Charlotte“ war auch super lecker! 🙂 Und gut aussehen tut sie auch noch…
      Ich komme meistens gar nicht dazu, die Blüten zu essen, weil sie einfach immer so schön sind. 😛

      Lg Charli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: