Nein, die Kühe schauen wer so ihre Milch kauft.

Fünf Typen, die ihr auf jedem Schulhof findet

Könnt ihr euch eigentlich noch an meine Rubrik der Schulhof – Kolumnen erinnern, die ich irgendwann im letzten Jahr mal eingeführt habe? Diese Rubrik ist dann irgendwie in Vergessenheit geraten, oder mir fehlte die Inspiration. Wir wollen es nicht gleich Schreibblockade nennen. Obwohl das ja so schön wichtig nach Schriftsteller klingt.
Ausserdem, muss ich zugeben, dass zurzeit nicht so viel erzählenswertes in unserer Schule passiert. Liegt vielleicht an der Jahreszeit, da sind wir alle etwas träge. Im Sommer kann ich dann Schulhofkolumnen bis zum Gehtnichtmehr schreiben, wenn ich nicht gerade in der Sonne liege oder bei einer Party bin. Ausreden über Ausreden, das wird ja eine super Blogpost.

Ja, natürlich, denn ich wollte hier mal wieder vom Schulhof berichten. Oh ja ein bisschen Gossip. Nein eigentlich nicht. Och menno…

Es gibt zwar heute keine richtige Story, sondern eher eine Vorstellung von Schüler-Typen, die es so gut wie an jeder Schule gibt. Vielleicht erkennt ihr hier irgendwen aus eurer Schule wieder oder habt noch ein paar typische Schul-Zeitgenossen, von denen ihr mir berichten möchtet. Die Liste läßt sich hier ja unendlich fortführen.

Mal sehen was wieder auf dem Schulhof los ist.
Auf, auf in die Schule…

So jetzt aber genug gelabert, lasst uns einfach anfangen:

Fünf Typen, die es an jeder Schule gibt

1. Der Musiker

Ich denke, an jeder Schule gibt es viele Schüler, die Musik machen oder ähnliches. Musik ist ja auch eines meiner liebsten Hobbies. Aber kennt ihr dann auch die, die allen zeigen müssen, dass sie Musik machen?
Sie denken irgendwie, sie sind die einzigen Musiker im ganzen Universum und alle finden sie super toll. Und alle mögen natürlich auch ihre Musik, ist klar. Aus diesem Grund spielen oder singen sie auch immer und überall. Da kann es dann schonmal vorkommen, dass sich das junge Talent mitten auf eine Bank im Schulflur setzt, sein Instrument herausholt und ganz selbstvergessen seiner Melodie frönt. Natürlich nur wenn es auch genug hören können. So selbstvergessen ist unser Schulhof Musiker dann doch nicht. 😉

Ich habe ehrlich gesagt lieber meine eigene Melodie im Kopf. Geht es euch auch so?

2. Die Coolen

Diese Art von Schülern ist hauptsächlich in Grüppchen anzutreffen. Schon von weitem erkennt man sie, wenn sie dir im Flur entgegenkommen: Sie sehen immer gestylt aus, selbst wenn sie in Jogginghose in die Schule marschieren. Am wichtigsten für die Coolen ist es, ja keine Emotionen zu zeigen. Kein Lachen, kein Grinsen, nur das aufgesetzte Pokerface, egal, wer vor ihnen steht. Sonst würde ja eventuell keiner merken, dass sie cool sind. 😉

Vielleicht sollte ich mich mal zu den "Coolen" auf dem Schulhof stellen...
Das Pokerface hab ich ja schonmal halbwegs drauf.

3. Der Schleimer

Die Schleimer treten in unterschiedlichen Formen auf. Entweder sie sind durch und durch schleimig und das zu jedem. Igitt!

Oder die Schleimer sind ursprünglich aus der Truppe der Coolen (s. Punkt 2) und wechseln ganz plötzlich ihr Gesicht, wenn ein Lehrer auf dem Schulhof ist. Dann mutieren sie zu einem feinen Schüler: „Ah, Frau Soundso, schön, ich muss ihnen nachher noch meine Hausarbeit geben. Ich habe 348765 Seiten geschreiben, das Thema war ja mega spannend.“ Ich finde, die sind ja noch mehr igitt, oder? 😉

4. Die Raucher

Unsere Psychologielehrerin erzählte uns einmal: „Niemand verbreitet schneller Gerüchte als die Raucher.“ Hm, ich glaube, da ist sogar was dran.
Die Raucher sind übrigens meistens gleichzeitig die sogenannten Coolen, oder sie denken es zumindest. Die stehen dann immer vor der Tür, in so einer gemütlichen Runde und reden über irgendetwas. Klar, dass das die absolut perfekteste Gerüchteküche ist, oder?

Also das sollte man doch mal ausnutzen und einfachmal ein nettes Gerücht streuen wie: „Herr M. hat was mit Frau S..“ oder so. 😉

5. Das Schulpärchen

Na klar, hatte jede Schule schonmal (bzw. hat noch immer) ein Schulpärchen. Ich meine nicht diese Art von Pärchen, die das still und heimlich für sich behalten und nur außerhalb der Schule ihre Beziehung ausüben, normal zusammen durchs Schulhaus laufen oder bei Gelegenheit sich einen flüchtigen Kuss geben. Ich rede hier eher von dieser Art Schulhof – Paar, die das aller Welt demonstrieren möchte/muss.
Wenn man ohne jegliche Bedenken den Schulflur entlang geht, um die Ecke schaut und dann die Knutscharie sieht, will man eigentlich nur noch weg. Zumindest geht das mir so, ich weiß ja nicht, wie es euch so dabei geht. Man kommt sich dann vor wie ein Spanner und kann gar nichts dafür.

Und das Problem ist dann natürlich die Trennung. Denn auch die ist für uns alle sichtbar, schließlich stehen sie dann meilenweit voneinender entfernt und treten nicht mehr als siamesische Zwillinge auf. Wer für sein Liebe Publikum braucht, muss den „Applaus“ am Ende auch verkraften können. Wäre echt nicht mein Ding. 😉

Oder was? ;)
Beim Pärchen wird dann einfach unauffällig weggeschaut…

Ich glaube, ich könnte hier noch mehr Arten von Schülern finden und vorzeigen, aber dann würde der Post ellenlang werden. Vielleicht reicht es aber auch noch für eine Fortsetzung. Und da ich hier hauptsächlich von den männlichen Exemplaren geredet habe, kommt bestimmt auch noch ein Teil mit Schülerinnen. Ich schau mich mal weiter um und spiele auf dem Schulhof weiter die Bloggerin. 😉

6 Responses to "Fünf Typen, die ihr auf jedem Schulhof findet"
  1. ein herrlicher Beitrag liebe Charli! es ist bei mir ja schon eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich auf einem Schulhof gestanden habe 😉
    aber ich musste doch schmunzeln, weil ich mich sofort zurückerinnert fühlte! diese Prototypen gab und gibt es wohl immer – gehört wohl zum erwachsen werden dazu.

    wünsche dir ein sonniges Wochenende,
    ❤ Tina
    http://liebewasist.com

    • Hihi, ja Mami und Papi kennen diese Typen auch noch und bei ihnen liegt es noch viel viel weiter zurück. 😉 Manches verändert sich also nicht.
      Freue mich ganz doll, dass dir mein Beitrag gefällt, liebe Tina. 🙂
      LG Charli

    • Dankeschön, freut mich, dass dir der Beitrag gefällt. 🙂 Diese Musiker-Typen gibt es bei uns sogar mehrfach, vielleicht kann man es auch auf andere künstlerische Fähigkeiten ausweiten. Maler, oder Schriftsteller vielleicht.
      Wünsche dir noch einen schönen Sonntag.
      LG Charli

  2. Haha ach ja als ich das gelesen habe, hab ich mich gleich wieder wie in der Schule gefühlt 😀
    Das ist zwar noch nicht so lange her, aber man vergisst doch ziemlich schnell 😛
    Liebste Grüße
    Sassi

    • Hihi, ist bei allen gleich, oder zumindest ähnlich. 😉
      Wünsche dir noch einen schönen Abend. Ich „darf“ lernen, naja, das ist auch an allen Schulen gleich, oder?
      LG Charli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: