In diese Quietsche-Eule muss man sich doch einfach verlieben

Alles Eule, oder was…

Heute gibt es die Erklärung, warum ich eigentlich auf Eulen stehe und wer daran Schuld ist.

Meine Mama natürlich, war ja klar! Oder?

Aber eigentlich kann sie auch nichts dafür, denn verantwortlich sind mal wieder Oma und Opa. Oma und Opa vor vielen vielen Jahren, als sie ganz junge Eltern waren und meine Mami ein ganz kleines Baby. Da haben sie der klitzekleinen Mami nämlich eine Quietsche-Eule in den Wagen gelegt und nicht wie andere (vernünftige) Eltern, die ihren Babys Quietsche-Entchen oder kleine Püppchen geben. Naja, und so wurde meiner Mama die Eulenbegeisterung schon in die Wiege gelegt…

In diese Quietsche-Eule muss man sich doch einfach verlieben
In diese Quietsche-Eule muss man sich doch einfach verlieben

Ja, und diese, damals bestimmt sehr seltene, Quietsche-Eule gibt es auch noch. Sie hat bei uns einen Ehrenplatz bzw. wandert mit passender Dekoration durchs Haus. Mit der Herbstdeko kommt sie immer besonders gross raus, aber ganz verschwinden tut sie auch übers Jahr nie. Irgendwo „schwirrt“ Mamis Quietsche-Eule immer umher…

Großer Auftritt für eine kleine Eule
Großer Auftritt für eine kleine Eule

Und zum Muttertag gab es für Mami dann ein Buch, in dem eine Eule die Hauptrolle spielt. Es heißt „Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank“ und dort erzählt Martin Windrow von seinem Leben mit dem Waldkauz Mumble. Der Autor hat 15 Jahre mit seiner Eule zusammen gelebt und ist wohl selbst auch ein „schräger Vogel“. Ein Engländer natürlich, und so ist auch sein Schreibstil sehr amüsant.

Meine Mami hat das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen und war begeistert. Sie hat uns immer wieder Textpassagen vorgelesen. Das macht sie gern, wenn ihr ein Buch gefällt. Allein, wie der Autor über sein erstes Zusammentreffen mit der Eule berichtet, ist sehr berührend und man merkt sofort, dass Mumble für ihn mehr als nur ein Haustier sein wird.

Ich habe das Buch noch nicht gelesen, habe es mir aber auf jeden Fall vorgenommen. Es gibt auch einige Passagen, die eher Sachwissen über Eulen enthalten, also lernt der Leser auch einiges, aber die Tagebucheinträge von Martin Windrow zu teilweise sehr lustigen Ereignissen mit Mumble haben meiner Mami am besten gefallen.

Also, wenn ihr wissen wollt, wie es sich mit einem Waldkauz so lebt und kein Kinderbuch erwartet ist das Buch genau das Richtige für euch.

Der Autor beschreibt seine Mumble sehr genau und ausführlich, obwohl eine Abbildung natürlich toll gewesen wäre. Aber die Eule auf dem Cover ist ja auch süss.

Alles Eule, oder was? "Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank" von Martin Windrow
Alles Eule, oder was? „Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank“ von Martin Windrow

 

5 Responses to "Alles Eule, oder was…"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: