„Generation 14 Plus“ hat ein eigenes Berlinale Programm 

Berlinale – Luft geschnuppert

Am Freitag ging es für mich nach Berlin. Ich hatte mich schon seit Tagen auf die Harry-Potter- Lesung gefreut und mir auch schon ein passendes Outfit bereitgelegt. Leider wurde die Lesung kurzfristig abgesagt, weil Felix von Manteuffel erkrankt war.

Ich war natürlich erstmal ein bisschen enttäuscht, aber nur ganz kurz. Gefahren sind wir trotzdem. Berlin ist schliesslich immer eine Reise wert und zu Zeiten der Berlinale sowieso.

Ausserdem finde ich diese Kurztripps immer super, da muss man nicht viel packen und bekommt mal wieder ein paar neue Eindrücke.

Kurze Verschnaufpause im Hotel und los geht’s!
Kurze Verschnaufpause im Hotel und los geht’s!
Berlin im Berlinalefieber!
Berlin im Berlinalefieber!
Unterwegs sind einfach viel zu viele verführerische Stores. Zum Beispiel das KaDeWe.
Unterwegs sind einfach viel zu viele verführerische Stores. Zum Beispiel das KaDeWe.
In der L’Oréal-Lounge am Potsdamer Platz konnten sich die Berlinalegäste aufhübschen lassen.
In der L’Oréal-Lounge am Potsdamer Platz konnten sich die Berlinalegäste aufhübschen lassen.

Berlin ist eigentlich immer voll, aber am Potsdamer Platz war dann doch noch mehr los, als sonst. Da das Wetter gut war, saßen auch viele Menschen draussen in den Loungebereichen. Ich mag das immer, denn dadurch wirken die Strassen so lebendig und man bekommt viel zu sehen.

In Richtung „Berlinale Palast“ sind wir dann auch an einigen Street Food-Trucks vorbeigekommen, die alle sehr cool aussahen. Aber auf uns wartete noch ein leckeres Essen im Restaurant „Die Schule“ in der Kastanienallee auf’m Prenzlauer Berg. Also weiter, Charli, gegessen wird später! Och, Menno…

Das Berlinale-Programm habe ich mir dann aber noch geschnappt. Man muss ja schließlich wissen, was so gespielt wird.

Die Berlinale ist noch bis zum 21. Februar und es lohnt sich.
Die Berlinale ist noch bis zum 21. Februar und es lohnt sich.
„Generation 14 Plus“ hat ein eigenes Berlinale Programm 
„Generation 14 Plus“ hat ein eigenes Berlinale Programm
Street Food in Berlin
Street Food in Berlin
Na dann auf zum Red Carpet, heute Abend gibt es die Weltpremiere des neuen Kirsten Dunst Films „Midnight Special“
Na dann auf zum Red Carpet, heute Abend gibt es die Weltpremiere des neuen Kirsten Dunst Films „Midnight Special“

Ich war vorher noch nicht bei der Berlinale und habe mir auch noch nie Gedanken über diese Red- Carpet-Veranstaltungen gemacht. Aber jetzt habe ich einige Erkenntnisse gewonnen. Und damit euch bei eurem nächsten Gang über den „Roten Teppich“ eventuelle Peinlichkeiten erspart bleiben, will ich euch hier gleich einmal berichten.

Es gibt offensichtlich auch bei den Gästen, die über den Roten Teppich laufen dürfen, gewisse Unterschiede. Einige kamen nämlich zu Fuß an und haben dann im Gehen ihre Mäntel ausgezogen, damit das neue Kleid auch richtig in Szene gesetzt werden konnte. Wenn sie Pech hatten, wussten die Fotografen gar nicht, wer sie sind und haben auch keine Fotos geschossen.

Stellt euch das einmal vor: Da läuft man über den Roten Teppich und die Pressefotografen hören auf, zu fotografieren. Das stelle ich mir ganz grässlich vor, zumal sich auch diese Leute richtig in Schale geworfen hatten.

Am Unangenehmsten fanden alle im Publikum eine Dame in Rot, die über den Roten Teppich getanzt ist und Visitenkarten verteilt hat. Wir haben bis heute nicht herausgefunden, wer sie war!

Die richtig wichtigen Gäste kamen wirklich erst fünf Minuten vor Filmbeginn und durften mit den Autos auch bis auf den Teppich fahren, während sonst alle anderen vor dem Teppich halten mussten.

Also, solltet ihr einmal eingeladen sein, fragt gleich wann euer Auftritt vorgesehen ist und wie weit eure Limousine vorfahren darf. Das ist entscheidend. Entweder richtig oder gar nicht. Wer uns nicht auf den roten Teppich fahren lässt, hat unser Erscheinen auch nicht verdient, oder? Ist doch klar!

Die Fahrt auf den Red Carpet. Wer will schon laufen…
Die Fahrt auf den Red Carpet. Wer will schon laufen…
Bei der Berlinale 2016: Schlange stehen vor dem Roten Teppich 
Bei der Berlinale 2016: Schlange stehen vor dem Roten Teppich

Ehrlich gesagt, kannte ich die Stars oder VIP’s nicht wirklich, die bei „Midnight Special“ vorgefahren kamen, aber meine Eltern haben mir zumindest ein paar Erklärungen geliefert. Den Namen Kirsten Dunst hatte ich schon einmal gehört und Michael Shannon hat bei „8 Mile“ mitgespielt, was ich aber erst im Nachhinein herausgefunden habe.

Die anderen Gäste auf dem Roten Teppich waren unter anderem der Leiter der Berlinale Dieter Kosslick, Gojko Mitic (ein DDR Schauspieler laut meiner Eltern) und die Frau von Bernd Eichinger, der Produzent von Filmen wie z.B. „Die unendliche Geschichte“.

Ich fand Kirsten Dunst wirkte sehr fröhlich und sympathisch.
Ich fand Kirsten Dunst wirkte sehr fröhlich und sympathisch.
Bei „Midnight Special“ geht es um ein Kind mit übernatürlichen Fähigkeiten. Ein Film über ein ganz normales Kind eben, wie du und ich. ;)
Bei „Midnight Special“ geht es um ein Kind mit übernatürlichen Fähigkeiten. Ein Film über ein ganz normales Kind eben, wie du und ich. 😉
Michael Shannon trug ein sehr auffallenden Anzug mit Punkten und Kirsten Dunst ein schickes Glitzerkleid. 
Michael Shannon trug ein sehr auffallenden Anzug mit Punkten und Kirsten Dunst ein schickes Glitzerkleid.

Nach unserer Promisichtung und den frisch erworbenen Erkenntnissen zur Rangfolge auf dem Roten Teppich hatten wir ganz furchtbar Hunger und haben uns ein Taxi geschnappt. Der Taxifahrer war etwas brummelig, aber offensichtlich ein sehr kultureller Mensch, denn wir hörten mit ihm eine „Parzival“-Lesung während der Fahrt. Aber vielleicht wusste er auch einfach, dass bei uns eigentlich eine Lesung auf dem Programm stand. Ein kulturinteressierter Taxifahrer mit übersinnlichen Fähigkeiten!

Das Essen im Restaurant „Die Schule“ war absolut köstlich.
Das Essen im Restaurant „Die Schule“ war absolut köstlich.
Hier bin ich schon beim Dessert: Ein warmer Brownie mit Cassis-Sorbet.
Hier bin ich schon beim Dessert: Ein warmer Brownie mit Cassis-Sorbet.
Die Crème Brûlée wurde am Tisch flambiert.
Die Crème Brûlée wurde am Tisch flambiert.

So, ich hoffe, euch hat mein kleiner Bericht gefallen und vielleicht habt ihr Lust und Zeit die Berlinale 2016 zu besuchen. Die Filme laufen in unterschiedlichen Kinos und es gibt auch einige kostenlose Events. Schaut einfach auf die Website der Berlinale, da findet ihr sicher ein paar Tipps.

Und passt auf, in Berlin gibt es natürlich auch freilaufende Bären!
Und passt auf, in Berlin gibt es natürlich auch freilaufende Bären!
2 Responses to "Berlinale – Luft geschnuppert"
  1. Hallo! Ich liebe Filmfestivals und hab auch überlegt, dieses Jahr zur Berlinale zu fahren, aber irgendwie reicht meine Zeit dafür gerade nicht 🙁 Vielleicht schaffe ich es ja nächstes Jahr! Und ich kann dir nur recht geben, Berlin ist grundsätzlich immer eine Reise wert, ob gerade Berlinale ist oder nicht. Shoppen gehen kann man auch immer 😉 Und Kurztrips sind sowieso super! Hach, jetzt hab ich richtig Lust auf einen Berlin-Trip bekommen. Vielleicht fahre ich nächsten Monat ein paar Freunde besuchen 🙂
    Schade, dass die Harry-Potter-Lesung abgesagt werden musste, aber du scheinst ja trotzdem eine gute Zeit dort gehabt zu haben!
    Toller Bericht jedenfalls, schöne Fotos und das Dessert sieht wirklich super lecker aus!
    Liebe Grüße, Jen

    • Ja, das mit der Harry-Potter-Lesung war wirklich schade, aber so hatten wir mehr Zeit für KaDeWe und Roten Teppich, haha! 😉
      Wir haben uns jetzt auch vorgenommen, wieder öfter Kurztrips einzulegen. Man entdeckt dabei immer wieder Neues.
      Freunde in Berlin sind natürlich sehr praktisch! 😀
      Liebe Grüße,
      Charli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: