Charli’s Lebkuchenhaus – Rezept

Im gestrigen Post habt ihr es schon gesehen: Mein skandinavisches Lebkuchenhaus. Und heute gibt es das Lebkuchenhaus-Rezept dazu, damit ihr dann ein Lebkuchenhaus nach eurem Geschmack bauen könnt. Oder ihr fertigt Anhänger für die Haustür oder den Tannenbaum, auch  eine Lebkuchen-Weihnachts-Krippe wäre sicher toll, ganz wie ihr wollt. Ich bin sehr gespannt!

Mein modernes Lebkuchenhaus gefällt auch den IKEA (Ausstech)Waldtieren. Die Eule ist allerdings nicht von IKEA und der Baum ist eine Eigenkreation.
Mein modernes Lebkuchenhaus gefällt auch den IKEA (Ausstech)Waldtieren. Die Eule ist allerdings nicht von IKEA und der Baum ist eine Eigenkreation.

Der Teig ist schnell gemacht und auch das Ausrollen ging leicht. Beachten müsst ihr allerdings, dass der Lebkuchenteig einen Tag lang ruhen sollte. Wenn ihr den Teig heute oder morgen anrührt, könnt ihr also am Wochenende „basteln“.

Bei diesem Rezept braucht ihr auch nicht soviel abzumessen, sondern es wird fast alles mit einer Tasse oder einem Löffel abgewogen. Perfekt, oder?

Hier kommt eure Zutatenliste:

  • 50g geschmolzene Butter
  • 1,5 Tassen Milch
  • 1,5 Tassen Zucker
  • 1 Tasse Rübensirup
  • 1 Esslöffel Zimt
  • 1 Esslöffel gemahlene Nelken
  • 1 Esslöffel fein gehackten Ingwer
  • 0,5 Esslöffel Hirschhornsalz
  • 9 Tassen Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver

Jetzt vermengt ihr die Butter, die Milch, den Zucker, den Sirup, Nelken, Zimt und Ingwer miteinander. Dann gebt ihr Mehl und Backpulver dazu und verrührt alles zu einem glatten Teig, den ihr nun einen Tag lang an einen kühlen Ort legt. Ich habe ihn dazu einfach in Folie eingewickelt.

Am Back-Bastel-Tag knetet ihr den Teig nochmal ein bisschen mit den Händen durch und rollt ihn in ca. 2-3mm Stärke aus. Dabei solltet ihr etwas Mehl über den Lebkuchenteig streuen, dann klebt er nicht an. Ja, und nun stecht ihr Figuren aus, oder schneidet selbstentworfene Bauteile für euer Traum-Lebkuchenhaus aus. Probiert einfach verschiedene Dinge aus, seid kreativ!

Meine Lebkuchenwerkstatt
Meine Lebkuchenwerkstatt

Am Besten klappt es, wenn ihr den Teig gleich auf dem Backpapier ausrollt und dort ausschneidet. So können die Teile nicht kaputt gehen und ihr könnt alles ganz easy in den Backofen schieben. Nach ca. 10min bei 175 Grad ist alles fertiggebacken und muss nur noch auskühlen.

Jetzt könnt ihr alles natürlich noch mit Zuckerguss, Smarties oder Liebesperlen verzieren.

Wenn ihr auch ein Häuschen bauen wollt, braucht ihr noch „Kleber“. Ich habe dazu einfach Zucker in einem kleinen Topf aufgelöst. Dabei entsteht brauner Karamell, mit dem ich dann die Teile zusammenkleben konnte. Aber Vorsicht, es ist sehr heiss. Und eine klebrige Angelegenheit ist es natürlich auch. Aber lecker…

Und mit Wasser bekommt ihr auch den Karamelltopf wieder sauber, denn so löst sich das Karamell einfach wieder auf. Und ihr bekommt keinen Ärger mit Mami!

Viele Spass beim „Bauen“!

Mit ein bisschen Puderzucker darüber, wird es ein schönes winterliches Schneehaus. Und es duftet herrlich nach Lebkuchen. Aber zum Verzehr solltet ihr es noch einmal kurz im Backofen erwärmen, dann wird der Teig wieder weich.
Mit ein bisschen Puderzucker darüber, wird es ein schönes winterliches Schneehaus. Und es duftet herrlich nach Lebkuchen. Aber zum Verzehr solltet ihr es noch einmal kurz im Backofen erwärmen, dann wird der Teig wieder weich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: