Picadilly Circus - London Nightlife!

Da bin ich wieder – Zurück aus London!

Super schnell sind die Tage in London vergangen und ich bin schon wieder zu Hause bei meinen zwei Kuscheltigern Mary und Stuart, die ich wirklich total vermisst habe. Vollgepackt mit vielen Eindrücken und neuen Ideen, die ich gern mit euch teilen möchte, sitze ich also hier und versuche wenigstens einen Teil des Erlebten in einem Blogpost unterzubringen.

Wir hatten uns diesmal einiges Neues für den London Trip vorgenommen und ich habe meine Lieblingsstadt einmal von einer ganz anderen Seite kennengelernt.

Wenn man das erste Mal London besucht, möchte man natürlich die ganzen weltberühmten Sehenswürdigkeiten anschauen und hat immer Angst irgendwas zu verpassen. Darum denke ich, dass man Städte immer erst richtig geniessen und entdecken kann, wenn man bereits schon mindestens einmal dort war. Und so war unser Londonbesuch diesmal auch sehr besonders. Big Ben und Co. hatten wir bereits schon gesehen und da wir in Notting Hill wohnten, stand Samstag früh der berühmte Flohmarkt auf der Portobello Road auf unserer Liste. Die Portobello Road gefiel mir allerdings wochentags ohne Flohmarkt besser. Da hat man das gleiche Flair ohne die vielen Touristen.

Auf dem Portobello Street Market
Auf dem Portobello Street Market
Vintage ohne Ende! Nicht wirklich mein Ding, aber meine Mama liebt es...
Vintage ohne Ende! Nicht wirklich mein Ding, aber meine Mama liebt es…
Noch mehr Vintage Mode
Noch mehr Vintage Mode
Hier führen Hunde sich gegenseitig Gassi
Hier führen Hunde sich gegenseitig Gassi
Schöner Platz zum Lesen ... oder zum "Gesehen-Werden"
Schöner Platz zum Lesen … oder zum „Gesehen-Werden“

Am Sonntag stand der Londoner Zoo auf dem Plan.

Na gut, der ist natürlich auch touristisch, aber ich bin nunmal ein Zoofan. Und darum gibt es demnächst auch einen Extrapost über die Zoos, die ich so besucht habe. Ja, keine Angst nicht über jeden kleinen Minizoo (Obwohl es da sehr schöne gibt, oder?), aber so ein paar Highlights wie den Wiener Zoo zum Beispiel. Das ist nämlich der Älteste der Welt und ich fand ihn toll, obwohl wir nur im Winter dort waren.

Coole mechanische Spielchen im Londoner Zoo: alle halbe Stunde gibt es eine Show!
Coole mechanische Spielchen im Londoner Zoo: alle halbe Stunde gibt es eine Show!
Bin ich eigentlich salonfähig? ;)
Bin ich eigentlich salonfähig? 😉

Modisch gibt es in London natürlich auch immer Neues zu entdecken und ich habe mir einen sehr auffallenden Blumenhaarkranz bei Topshop gekauft, der sicher ganz toll zu meinen Sommerkleidern aussehen wird. Bei näherer Betrachtung haben wir dann festgestellt, dass sich so ein Kranz sicher sehr einfach selbst binden lässt und so steht unsere nächste Modebastelei bereits fest. Ich werde euch dann mal das Ergebnis zeigen, bin selbst gespannt darauf.

Das können wir auch, oder?
Das können wir auch, oder?

Ja, und um beim Thema Mode zu bleiben: Die Alexander McQueen Ausstellung im Victoria&Albert Museum war absolut beeindruckend.

Ich habe so etwas noch nie gesehen und würde sofort wieder reingehen. Es war richtig traurig als es vorbei war, vor allem auch traurig, da Alexander McQueen tot ist. Leider haben wir nur ein paar Bilder machen können, weil uns dann gesagt wurde, dass Fotos nicht erlaubt sind. Die Ausstellung ist im Stile seiner Shows gestaltet, also mit Musik, Geräuschen, Installationen und Stimmen. Dies könnten Fotos wohl sowieso nicht richtig wiedergeben.

Auf in's Victoria&Albert Museum
Auf in’s Victoria&Albert Museum
In der "Savage Beauty" Ausstellung
In der „Savage Beauty“ Ausstellung
Alexander Mcqueen "Savage Beauty" im V&A Museum in London: Hier wird Mode zur Kunst
Hier wird Mode zur Kunst
Kaffeepause im Garten des Victoria&Albert Museum
Kaffeepause im Garten des Victoria&Albert Museum

Da in London die Museen kostenlos sind, also nur Sonderausstellung, wie z.B. die Alexander McQueen Show extra kosten, kann so ein Museumsbesuch auch mal eingeschoben werden, wenn wieder ein Regenschauer naht. So haben wir auch das Natural History Museum kurzzeitig als Regenschirm genutzt. Da bleibt man nicht nur trocken, sondern kann sich auch noch bilden.

Im Londoner Natural History Museum
Im Londoner Natural History Museum
Ein wirklich cooler Museumsbau, fast wie Hogwart's
Ein wirklich cooler Museumsbau, fast wie Hogwart’s

Meine Güte, wird das ein langer Post. Wollt ihr euch kurz mal ausruhen? Ach ihr seid schon eingeschlafen? Na, toll!

Da fahre ich extra nach London, um euch etwas zu bieten und ihr macht schon bei 500 Worten schlapp… Ach so, stimmt ja, wir haben noch gar nichts gegessen.

Leckerer Brunch im L'Eto
Leckerer Brunch im L’Eto
Bunte Smoothies gehen immer!
Bunte Smoothies gehen immer!

Unserem Trip nach Shoreditch werde ich einen Extrapost widmen, denn dort gab es wirklich viel Streetart zu entdecken und ich stand vor einem echten „Banksy“. Was haltet ihr von Streetart? Ich finde es cool und fand unsere Streetart – Schnitzeljagd mega spannend. Nach Shoreditch fährt man ganz bequem mit dem Bus. Das haben wir diesmal sehr viel gemacht. Es ist billiger als U-Bahn und man sieht viel, fast wie eine Stadtrundfahrt. Mit der Oyster-Card ist es auch ganz easy und unverbrauchtes Guthaben bekommt man einfach zurück. Perfekt!

Zwischendurch aussteigen und shoppen ist beim Busfahren kein Problem
Zwischendurch aussteigen und shoppen ist beim Busfahren kein Problem
Ein echter "Banksy" in Shoreditch
Ein echter „Banksy“ in Shoreditch
Weiter geht's mit dem Bus
Weiter geht’s mit dem Bus

Während so einer Busfahrt kann es dann auch passieren, dass Stationen kommen, wie Baker Street oder Kings Cross und da sind wir dann natürlich ausgestiegen.

Wer fährt schon an Sherlock Holmes Haus vorbei, oder lässt sich den Harry Potter Bahnsteig entgehen? Ich jedenfalls nicht. Wobei ich zugeben muss, die Baker Street war jetzt nicht so überwältigend, dafür war der Bahnsteig 9 3/4 cool.

Vor der Baker Street 221, Sherlock ist in Cornwall und züchtet Bienen.
Vor der Baker Street 221, Sherlock ist in Cornwall und züchtet Bienen.
Der Hogwarts Express ruft
Der Hogwarts Express ruft
Picadilly Circus - London Nightlife!
Picadilly Circus – London Nightlife!

Meine Eltern wollten dann noch nach Camden Town, weil es dort angeblich vor vielen Jahren mal cool war. Naja, Geschmäcker sind verschieden, aber auch meine Eltern mussten zugeben, dass sie entweder früher anders (oder geschmacklos) oder Camden Town einfach nicht mehr so toll ist. Am Wochenende muss es ganz furchtbar sein, denn da ist der Camdener Bahnhof nur noch in eine Richtung geöffnet, nämlich zum Ankommen. Und nicht mehr zum „Wegkommen“. Ha, ha… Ich hatte Glück, denn bei uns fing es an zu regnen und so endete unser Camden Town Besuch bei leckerem Kuchen in einem „Café Nero“.

Das Beste am Ausflug nach Camden Town: Café Nero!
Das Beste am Ausflug nach Camden Town: Café Nero!
Abschied von London - aber ich komme wieder!
Abschied von London – aber ich komme wieder!
8 Responses to "Da bin ich wieder – Zurück aus London!"
  1. Dein Blick im Cafe Nero 😀 Hahaha Und „The Gerkin „im Hintergrund 🙂 Ich fand das Gebäude schon immer cool,habt ihr es auch mal von Nahem betrachtet?Und meinst du mit Ferien das verlangerte Wochenende,oder richtige Ferien? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: