Die Musik und ich

Inzwischen wissen die meisten meiner Leser sicher, dass Musik in meiner Freizeit eine grosse Rolle spielt. Ich finde die richtige Musik kann in jeder Stimmungslage helfen, oder von Problemen ablenken.
Wenn ihr natürlich bei schlechter Laune auch noch Depri-Songs hört, kann Musik eure Stimmung auch noch mieser machen. Also seit vorsichtig mit traurigen Liedern!

Am besten ist es sicher, wenn ihr euch bei Sorgen mit Guter-Laune-Musik aufmuntert. Ich höre da gern Leslie Clio, oder einige Songs von Birdy, wie z.B. „Wings“, „Light me up“ und „Maybe“. Die Musik von Bastille geht eigentlich auch immer.

Aber manchmal, wenn ich auch ein bisschen wütend bin, finde ich Eminem total cool. Na gut, die Texte sind nicht immer etwas für uns Kinder, aber er kann so schön „schimpfen“.
Vielleicht sollten Eltern und Lehrer sich auch angewöhnen, uns mit Rap zu erziehen. Stellt euch mal vor, wenn ihr das nächste Mal die Hausaufgaben vergessen habt und der Lehrer euch eine Moralpredigt „vor-rapt“! Wäre doch cool, oder? Na gut, manche würden dann ihre Hausaufgaben immer vergessen, damit es eine musikalische Einlage gibt. Also doch keine so gute Idee.

Jedenfalls brauche ich Musik um mich herum und es gibt einige CDs, die ich immer wieder vorhole und die dann eine Weile stets und ständig bei mir laufen. Da gibt es z.B. die Band von dem kanadischen Schauspieler Ryan Gosling, die „Dead Man`s Bones“. Es gibt wohl leider nur diese eine Platte und es ist so eine Art Monster-Musical, was die „Dead Man`s Bones“ dort mit einem Kinderchor singen. Ich kann es euch nur immer wieder empfehlen, mir macht diese Musik sofort gute Laune, auch wenn manche Stücke etwas düster sind. Ist ja klar, bei einem Monster und Zombie- Musical.

Ich denke, jeder von euch wird so seine Favoriten haben und am besten ist es wohl, wenn man genau weiss, welche Lieder bei den jeweiligen Stimmungen helfen und dann kann gar nichts mehr schief gehen. Wir machen Musik an und los gehts, mit dem fröhlichen Lernen… Ha, ha… Oder Zimmer aufräumen…

Na gut, wenn gar nichts mehr hilft, nehmen wir Mozarts „Requiem“ und werden nie wieder fröhlich. Mozart ist während er daran gearbeitet hat sogar gestorben und konnte es nicht selbst zu Ende bringen. Kennt ihr es? Es ist sehr düster, aber trotzdem wunderschön. Eine Totenmesse eben, nichts für eure nächste Kaffeetafel mit Freunden.

So, nun aber wieder zurück zur guten Laune. Es sind bald Ferien, da haben wir ja keinen Grund traurig zu sein, oder?
Kurz vor den Ferien macht unsere Musikschule immer ein cooles Fest auf dem Hof. Im letzten Jahr war es genau am Tag des Endspiels der WM und ich habe auch ein Gute-Laune-Lied gesungen, da konnte für Deutschland nichts mehr schief gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: