Die neidischen Jungfrauen

Die "wahre Geschichte" der Merry Maidens schreibe ich euch ein anderes Mal
Die „wahre Geschichte“ der Merry Maidens schreibe ich euch ein anderes Mal

Eigentlich sind die „neidischen Jungfrauen“ ja die Merry Maidens und dies ist ein Steinkreis in der Grafschaft Cornwall. Aber ich habe die Legende mal etwas umgeschrieben und sie einfach in unsere Zeit geholt.

Also, los gehts!

Es war einmal eine Gruppe von jungen fröhlichen Mädchen, denen es rundherum gut ging. Sie hatten alles was sie sich wünschten, besuchten eine tolle Schule und verbrachten viel Zeit miteinander. Die Mädchen achteten sich und halfen einander, denn jede hatte besondere Fähigkeiten oder Eigenschaften.

Doch irgendwann wurden einige der Mädchen unsicher, ob sie denn auch wirklich genauso besonders waren wie ihre Freundinnen. Sie fingen an sich mit den anderen Mädchen zu vergleichen und betrachteten diese plötzlich mit Argwohn. Alles was sie früher an ihren Gefährtinnen bewunderten war ihnen nun ein Dorn im Auge und sie hatten das Gefühl, sie müssten es bekämpfen.

Neid nahm immer mehr Besitz ein von den Freundinnen, denn sie waren viel zu schwach um sich dagegen zu wehren. Sie erkannten ihr eigenes Glück nicht mehr und so gab es auch kein fröhliches Miteinander, nur noch Unsicherheit und Missgunst.

Aber eines der Mädchen wollte sich ihre Fröhlichkeit und ihren Lebensmut nicht nehmen lassen und beschloss, dass sie sich einfach andere Gefährtinnen suchen müsse, um nicht auch starr vor Bitterkeit zurück zu bleiben. Sie packte ihren Koffer und ging in die Welt hinaus. Dort gab es eine Menge glücklicher Menschen mit grossen Zielen, die sich gegenseitig ermutigten und gemeinsam immer besser wurden, genau wie es sich für Freunde gehört!

Die anderen Mädchen aber wurden durch ihre Bitterkeit so starr wie Stein und kamen nicht mehr voran. Nur ein Zauber kann sie befreien, aber glauben verbitterte Mädchen an Zauberei? Da stehen sie wohl heute noch. Genau, und man kann sie sich anschauen und ihnen über die versteinerten Köpfchen streicheln…

In diesem Sinne: Lasst euch von Niemandem den Frohsinn nehmen, schon gar nicht von Leuten die auf der Stelle treten und sowieso immer alles blöd finden. Sucht euch Freunde, die zu euch passen, die euch antreiben und die stolz auf euch sind. Umgekehrt natürlich genauso! Dazu muss man nicht mal immer derselben Meinung sein, oder? Wäre ja langweilig…

Also, mein Motto zum Wochenende:

Motivationsspruch zum Wochenende - lasst euch die gute Laune nicht verderben!
Motivationsspruch zum Wochenende – lasst euch die gute Laune nicht verderben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: