Hier hat der Autor sich auch wunderbar skizziert. Man würde ihn jederzeit und überall erkennen, oder?

„Der Dinge-Erklärer“ – Randall Munroe beschreibt komplizierte Sachen in einfachen Worten

Wenn Randall Munroe mein Lehrer wäre, würde ich einige Dinge viel leichter verstehen. Und ihr auch. Versprochen. Und Spass würde es auch noch machen! Naja, seine Lehrer kann man sich leider immer noch nicht aussuchen. Es sei denn, ihr werdet von hauseigenen Privatlehrern unterrichtet und selbst die werden meistens von den Eltern ausgesucht. Nützt also alles nichts. Aber ich habe einen kleinen Trost für uns, denn Bücher können wir uns doch aussuchen, oder? Und Bücher, die uns schlauer machen und uns hochgradig komplizierte Dinge erklären, werden unsere Eltern begeistert kaufen. Das versichere ich euch.

Ja, und das Buch des ehemaligen NASA Roboteringenieurs Randall Munroe ist wirklich absolut zu empfehlen. Denn „Der Dinge-Erklärer“ ist kein herkömmliches Wissensbuch mit langen Texten und vielen Fachbegriffen, sondern es enthält comicartige Zeichnungen und erklärt uns auf witzige Weise wie z.B. ein Geschirrspüler oder ein Smartphone funktionieren.

"Der Dinge-Erklärer" von Randall Munroe
„Der Dinge-Erklärer“ von Randall Munroe
Demnächst baue ich mir dann meinen eigenen Handcomputer - ha,ha :)
Demnächst baue ich mir dann meinen eigenen Handcomputer – ha,ha 🙂

Randall Munroe ist der Erschaffer des Webcomics „xkcd“ und des Kultbuches „What if? Was wäre wenn?“. Er lebt in Cambridge, Massachusetts, wo er inzwischen hauptberuflich schreibt und zeichnet. Das ist gut so, denn Randall Munroe schafft es wirklich mich für Dinge zu begeistern, die mich ansonsten eher weniger interessieren. Und ich verstehe sie dann auch.

„Die Farben des Lichts“ werden im „Dinge-Erklärer“ zum Beispiel sehr anschaulich beschrieben und ich empfinde das Buch eher wie ein modernes Science Center, in dem man die Dinge durch Ausprobieren versteht, wie zum Beispiel das phaeno in Wolfsburg oder auch das Exploratorium in San Francisco.

Die Sache mit der Farbe des Lichtes ist auch sehr interessant
Die Sache mit der Farbe des Lichtes ist auch sehr interessant
Hier im Exploratorium in San Francisco habe ich mit den Farben des Lichtes experimentiert (live und in Farbe :))
Hier im Exploratorium in San Francisco habe ich mit den Farben des Lichtes experimentiert (live und in Farbe :))

Schon die Aufmachung des „Dinge – Erklärers“ ist sehr einfallsreich und keinesfalls langweilig. Randall Munroe ist ganz offensichtlich ein sehr kluger, aber auch humorvoller Mensch, der seine Einleitung einfach mal „Seite, bevor das Buch richtig anfängt“ nennt und für all seine Beschreibungen in diesem Buch nur einfache Wörter verwendet. Diese 1000 häufigsten Wörter sind am Ende des Buches auch aufgelistet.

Hier hat der Autor sich auch wunderbar skizziert. Man würde ihn jederzeit und überall erkennen, oder?
Hier hat der Autor sich auch wunderbar skizziert. Man würde ihn jederzeit und überall erkennen, oder?

Auch die beiden Übersetzer Ralf Pannowitsch und Benjamin Schilling melden sich am Ende noch einmal zu Wort. Randall Munroes Buch „Der Dinge – Erklärer“ zu übersetzen und dabei auch seinen Wortwitz zu treffen, war sicher keine leichte Aufgabe, aber die Beiden haben es geschafft,

Ich denke, wir brauchen viel mehr solche Bücher, vor allem auch beim Lernen in der Schule. Unseren Schulbüchern würde eine Auffrischung in diese Richtung sicher gut tun.

Also, lieber KNAUS Verlag, denn da ist „Der Dinge – Erklärer“ nämlich erschienen, vielleicht habt ihr noch mehr so tolle Bücher für uns moderne lernbegierige Kids. Wir sorgen dann dafür, dass sie in den Schulen benutzt werden. Und dann werden wir in Zukunft alle superschlau und haben immer gute Laune, weil uns die „komplizierten Sachen in einfachen Worten“ und mit viel Humor erklärt werden.

Das Ende des Lernfrusts ist nah! Möge Randall Munroe mit euch sein! „Star Wars“ kommt zwar nicht in diesem Buch vor und es gibt auch keinen Todesstern, aber der „Himmel bei Nacht“, „Wohngemeinschaft im Weltraum“ und „Unser Stern“ klingt doch auch spannend, oder?

In dem Buch gibt es ein herausnehmbares Poster und auch Seiten zum auseinanderklappen.
In dem Buch gibt es ein herausnehmbares Poster und auch Seiten zum auseinanderklappen.
"Der Dinge-Erklärer" von Randall Munroe verschafft mir jetzt überall den Durchblick - nicht nur bei Bäumen im Golden Gate Park in San Francisco!
„Der Dinge-Erklärer“ von Randall Munroe verschafft mir jetzt überall den Durchblick – nicht nur bei Bäumen im Golden Gate Park in San Francisco!

Wenn ihr das Buch jetzt kaufen möchtet, könnt ihr das z.B. hier bei amazon.de tun:

 

2 Responses to "„Der Dinge-Erklärer“ – Randall Munroe beschreibt komplizierte Sachen in einfachen Worten"
  1. Hallöchen!
    Ahh. Ich will dieses Buch. Ganz ehrlich. Ich habe schon „What if“ unglaublich geliebt und auch dieses hier fixt mich einfach wahnsinnig an. Das steht auch noch so schön auf dem Präsentiertteller bei uns auf Arbeit. Und deine Rezension macht das ganz nicht besser.
    I need it. D:

    Liebst, Lotta

    • Oh hallo!
      Das tut mir jetzt ganz furchtbar leid, dass ich dich hier so anfixe. 😉 Aber es ist wirklich toll! 🙂
      Ihr habt ja schöne Präsentierteller. 😉 Bei uns in der Schule liegen nicht ganz so interessante Bücher herum… 🙁
      Liebe Grüße,
      Charli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: