Wer baut den höchsten Pancake-Turm

Was ein England-Video mit Schulstress und Bananen Pancakes zu tun hat

Na eigentlich gar nichts, aber da ich weiss, dass meine Leser da draussen im Moment eine Menge Schulstress haben, machen wir uns heute mal einen gemütlichen Nachmittag. Also kommt rein!

Meine Mami hat uns dazu ihre super leckeren Bananen-Pancakes gebacken, aber keine Sorge die sind kinderleicht, könnt ihr also ganz einfach nachmachen.

Simpel aber lecker: Bananen Pancakes
Simpel aber lecker: Bananen Pancakes

Für den Pancake-Teig braucht ihr nur eine möglichst reife Banane und ein Ei. Beides wird einfach mit einer Gabel zerquetscht und verrührt bis eine Art Brei entsteht. Diesen könnt ihr noch mit Zimt verfeinern. Süssen braucht ihr den Teig nicht, dass macht schon die Banane. Nun ab in die Pfanne, die ihr natürlich bereits mit ein wenig Butterfett erhitzt habt. Wir nehmen gern das Kokosöl aus dem Biomarkt, das gibt noch etwas Aroma. Überhaupt ist dieses Zeug super, ihr könnt damit auch eure Haut, die Haarspitzen und die Nagelhaut pflegen. Nehmt aber nur ganz wenig davon, es fettet sehr. Der Duft ist auch toll. Natürlich nur für Menschen, die Kokos lieben, die anderen werden es hassen.

Aber jetzt zurück zur Pfanne. Inzwischen sind die Pancakes sicher schon einseitig gebräunt (oder verbrannt, ha, ha…), also bitte wenden. Perfekt! Wenn sie etwas kaputt gehen, macht nichts! Da wir sie nachher stapeln, fällt das nicht auf.

Wenn sie so richtig schön goldbraun sind, nehmt ihr sie raus. Nun werden die kleinen Pancakes im Wechsel mit dünngeschnittenen Apfelspalten aufgetürmt. Wie hoch ihr den Pancake-Turm baut ist ganz egal. Kommt auf euren Hunger an. Dann tröpfelt ihr noch den guten alten Ahornsirup oder irgend eine andere süsse Sauce darüber und streut Nüsse darauf.

Wer baut den höchsten Pancake-Turm
Wer baut den höchsten Pancake-Turm

Sicher kann man diese Köstlichkeit auch noch mit vielen anderen Früchten garnieren, oder bunte Streusel darüber geben. Eine Kugel Eis dazu, schmeckt bestimmt auch hammermäßig…  „Mami ist Eis da?“

Na, gut also heute ohne Eis.

Manchmal macht meine Mama diese Leckerei morgens vor der Schule, wenn sie weiss, dass ich einen Stresstag haben werde oder wir einen wichtigen Test schreiben. Das macht das Aufstehen dann etwas leichter. Aber ihr braucht jetzt gar nicht neidisch zu werden, so oft schafft sie das auch nicht. Wenn ich mich recht erinnere, ist es eine Ewigkeit her… Hat sie mich nicht mehr lieb, oder was? Das muss ich klären. Aber erst später, jetzt wird entspannt.

So, und nun sitzen wir alle mit unseren leckeren Pancakes gemütlich auf dem Sofa und erholen uns… Hm, köstlich diese Dinger! Und bevor ihr dann eure Hausaufgaben macht, nehme ich euch noch mit nach England. Virtuell natürlich nur, aber immerhin.

Mein Papi hat nämlich für die Great Britain Kampagne ein Video gedreht, indem ich „mitspielen“ durfte und das werde ich euch heute zeigen. Dazu haben wir einige schöne Fleckchen im Königreich England entdeckt. Wir waren in Brighton, haben die Küste Cornwalls besucht, waren in einem Schloss im Lake District und natürlich auch in Schottland und London unterwegs.

Der Film ist aus Fotos entstanden, die mit einer bestimmten Technik, dem Parallax-Effect animiert wurden. Nur falls es euch interessiert. Die Musik ist übrigens auch von meinem Papa. Also dann mal los und viel  Spass mit mir in Great Britain!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: