So ein Mist! ;)

Flamingoliebe und ein Swarovski Fernglas

This post is also available in: enEnglish

Ich kann mir schon vorstellen, was einige jetzt denken: Bei Flamingoliebe stellen sich wahrscheinlich einige von euch jetzt ein Swarovski Fernglas mit rosa Glitzer für Mädchen vor. Und Charli hat es sich gekauft. Na, klar!

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass ich in diesem Jahr sechzehn Jahre alt werde und nicht sechs. 😉

Also kein Rosa und kein Glitzer! Aber ganz viel Flamingos. Echte Flamingos, keine aus Plastik für den Hotelpool. Die Flamingoliebe hat sich in der Provence eher auf die lebenden Vögelchen bezogen, der Pool war absolut frei davon. Und trotzdem, oder gerade deshalb war er auch wunderschön!

Und Mami hatte ja Papi, der fotografiert nur gerade.
Seht ihr, kein Flamingo weit und breit. Nur Mami und ich… Nein, wir hatten uns nicht gestritten, aber ich mag beim Lesen lieber allein sitzen. 🙂
Und ein Flamingo wäre hier fast zu viel des Guten.
Eine rosa Fassade passt natürlich perfekt zu meinem Thema heute.
Es war einfach alles perfekt!
Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass wir hier abends sehr gern lange gesessen haben.

Ungeduldige Leser werden sich jetzt wohl schon fragen, was das alles mit Flamingoliebe und einem Swarovski Fernglas zu tun hat

Das will ich erklären. Unsere schöne Unterkunft war ein idealer Ausgangsort für diverse Ausflüge. Und da die Camargue nicht nur für weiße Pferde, sondern auch für Flamingos berühmt ist, wollten wir sie sehen, diese wunderschönen exotischen Tiere.

Dazu sind wir in den Parc Ornithologique gefahren, der sich bei Saintes-Maries-de-la-Mer befindet. Der Wallfahrtsort Saintes-Maries-de-la-Mer klingt schöner als er letztendlich in der Realität ist. Es sei denn, ihr steht auf überlaufende Badeorte. Allerdings haben wir dort sehr lecker Fisch gegessen und Mami bekam ihre Dorade. Erinnert ihr euch noch an meinen Bericht aus dem letzten Jahr mit einer atternden Mami im Schlepptau, weil sie keinen Fisch mehr bekam. Der Ort hieß ganz ähnlich war allerdings sehr viel schöner. Doch es gab damals in Saint-Palais-sur-Mer weder Dorade, noch eine Flamingo Kolonie. 😉

Und in Saintes-Maries-de-la-Mer hatten wir dann beides: Gegrillte Dorade und ganz viele wunderschöne Flamingos.

Flamingoliebe entflammt
Psst! Da sind sie! Sind sie nicht wundervoll?
Auch Fischotter und Biber haben wir gesehen. Es war wirklich super interessant.
Der Park ist riesig und man sieht auch nicht nur Flamingos.

Wir haben gar nicht bemerkt, wieviel wir eigentlich gelaufen sind und waren am Ende dann sehr überrascht, dass wir Stunden unterwegs waren. Leider haben wir kein Foto von den Flamingos, wenn sie ihre Flügel aufschwingen. Die Farbenpracht war wirklich einmalig und wahrscheinlich in der Realität auch viel schöner als es ein Foto hätte jemals einfangen könnte. Dafür müsst ihr jetzt beim Betrachten meiner Bilder nicht schwitzen und die Moskitos lassen euch auch in Ruhe. Deal?! 😉

Die Music Box bleibt aus, das ist klar! Oder?
Teilweise waren wir den Flamingos wirklich sehr nahe, aber man soll natürlich ihre Ruhe nicht stören.
Da wäre ich jetzt gern!
Das war ein schöner Platz zum Ausruhen und Beobachten im Parc Ornithologique
So ein Mist! ;)
Das Swarovski Fernglas musste ich wieder abgeben.

Solltet ihr also mal dort in der Gegend sein, müsst ihr diesen Park unbedingt besuchen. Aber vergesst auf keinen Fall das Mückenspray, das braucht ihr wirklich! Einen Weg, wie ich dieses luxuriöse und vor allem gute Swarovski Fernglas behalten konnte, habe ich nicht gefunden. Doch ihr solltet euch unbedingt eins ausleihen, sonst verpasst ihr einige interessante Tiere.

Am Ende des Tages sind wir dann mit großer Flamingoliebe, aber sehr erschöpft in unser Bett gefallen. Ein Erlebnis, an das ich mich wohl immer erinnern werde, auch ohne eigenes Swarovski Fernglas. Wobei ich das wirklich toll fand. Das gab es auch in so einem schickem Farbton, aber ich habe schon mal bei Amazon nach diesem schicken Fernglas geguckt. Vielleicht doch ein bisschen zu teuer als Weihnachtswunsch? Na, dann muss ich eben Naturforscher werden, oder so… 😉

Hier haben wir uns ein paar Tage erholt!
Home sweet home! Naja, für eine Zeit lang!
...Mist, daneben! :) :) :)
Und Sprung…
...und ohne Blogger, die sich darauf fotografieren lassen. ;)
Der Blick auf den Pool, aber ohne Plastik Flamingos.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

6 Responses to "Flamingoliebe und ein Swarovski Fernglas"
  1. Liebe Charli,
    das ist ja genial, dass Ihr dort echte Flamingos gesehen habt! Da kann ich die Flamingo-Liebe nur zu gut verstehen 🙂 Ein wirklich tolles Erlebnis und die Fotos dazu sind wieder perfekt. Ich habe noch nie echte Flamingos gesehen, das muss wirklich beeindruckend sein.
    Zum Lesen bin ich übrigens auch gerne alleine und Eure Unterkunft war ja wunderschön!
    Danke für diesen wieder klasse Post.
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • Hallo Rena!
      Danke für deinen lieben Kommentar!
      Ich hatte bis jetzt nur Flamingos im Zoo gesehen, aber sie so freilebend beobachten zu können, war schon echt beeindruckend. 🙂
      Und in der Unterkunft habe ich mich auch immer super wohl gefühlt, ich wollte gar nicht mehr weg. 😉
      Liebe Grüße,
      Charli

  2. Liebe Charli,

    saaaaaag mal hast du die Bilder selbst gemacht? Die sind ja richtig richtig super geworden! Zu dem Pool würde ich auch nicht nein sagen. Ich glaube da könnte ich sehr gut meine Zeit verbringen. Wobei, Flamingos sind zwar nicht unbedingt meine Lieblingstiere, aber das hätte selbst mir Spaß gemacht! Klingt, als hattet ihr eine tolle Zeit. Ich liebe übrigens dein Kleid – oder ist es ein Jumpsuit?

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

    • Hallo Maj-Britt!
      Ich liebe die Fotos auch so sehr, die hat mein Papa gemacht. 🙂
      Der Pool war echt ein Traum, man wollte da gar nicht mehr raus! Eine tolle Zeit hatten wir definitiv. 😉
      Das ist ein Jumpsuit, dankeschön! 🙂 Der war einfach perfekt für den Tag bei den Flamingos.
      Liebe Grüße,
      Charli

  3. Das Hotel sieht ja von Außen echt toll aus. Sehr schöne Anlage! Gerade so bei Nacht… sieht toll aus!
    Und die Farbe von Flamingos ist echt wunderschön…! Wobei ich bei dem Thema immer daran denken muss, dass wir die mal im Kunstunterricht malen mussten und das gar nicht so einfach war. 😉

    Dankeschön für dein großes Lob! 🙂
    „A Cure for Wellness“ ist jetzt nicht ein klassischer Horrorfilm mit Momenten, in denen man total erschreckt wird. Eher leise, spielt eher mit Ekel und Ängsten. Es kommt also ganz darauf an, wie man so tickt. Je nachdem ist er halt schon beklemmend, aber nicht gruselig wie ein Horrorfilm. Und dann vielleicht auch was für interessierte Angsthasen. 😉

    • Danke für deinen lieben Kommentar. 🙂 Komme gerade aus England zurück, darum erst jetzt eine Antwort. Flamingos zeichnen stelle ich mir ja echt sehr schwierig vor, schon allein wegen der Farbpracht. Fotografieren war da etwas leichter, wobei sie in echt noch viel eindrucksvoller waren.

      Vielleicht wage ich mich dann mal an den Film, er klingt wirklich spannend. Du hast mich da sehr neugierig gemacht, vielleicht bin ich ja inzwischen mutiger. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: