Französisch Kochen macht Lust auf frische Zutaten und Essen mit der Familie

Für einen genussvollen Herbst: Frische Zutaten und „Französisch Kochen mit Aurelie“

Französisch Kochen macht Lust auf frische Zutaten und Essen mit der Familie
Französisch Kochen macht Lust auf frische Zutaten und Essen mit der Familie

Wer sich für die französische Küche begeistert und auch gern Rezepte aus dem „Netz“ fischt ist bestimmt schon einmal auf Aurélie Bastian gestossen. Sie beschäftigt sich seit ca. sechs Jahren in ihrem Blog französischkochen.de mit der Kochkunst ihres Heimatlandes Frankreich. Da Aurélie aber in Deutschland lebt, werden ihre Gerichte ab und an etwas abgewandelt, weil einige Zutaten in unseren Gegenden nur schwer zu finden sind.

Ausserdem ist es ihr sehr wichtig, die Zubereitung der traditionell doch sehr schwierigen französischen Küche etwas zu vereinfachen. Und genau das gelingt ihr mit dem neuen beim Bassermann Verlag erschienenen Kochbuch wirklich gut. Man schreckt nicht sofort zurück beim Durchlesen des Rezeptes, sondern man möchte eigentlich gleich loslegen. Oder könntet ihr bei einem Französischen Burger mit Entenfleisch und selbst gebackenen Feige-Walnuss-Dinkelbrötchen widerstehen? Ich jedenfalls nicht: Also ab auf den Markt und alles eingekauft, dann kann es auch schon losgehen.

Gemüse und gutes Fleisch oder Fisch spielen in Aurélies Küche eine grosse Rolle
Gemüse und gutes Fleisch oder Fisch spielen in Aurélies Küche eine grosse Rolle
Aber auch die super leckeren Dessert aus Frankreich können wir ab jetzt selber machen
Aber auch die super leckeren Dessert aus Frankreich können wir ab jetzt selber machen

Das Buch „französisch Kochen mit Aurélie“ ist unterteilt in verschiedene Kapitel, wie zum Beispiel Vorspeisen, Geflügelgerichte, Gemüsegerichte und Saucen. Wir bekommen auch gleich eine kleine Französischlektion und erfahren wie dies alles auf französisch heisst.

Für den nächsten Frankreichurlaub sind wir so auf jeden Fall gerüstet und bestellen dann ganz lässig eine „Tourte au saumon et au champagne“, eine Lachs-Champagner-Torte nämlich oder wir entscheiden uns doch lieber für ein „Steak au poivre et à la rose“, ein Pfeffersteak mit Rosenknospen.

Beides lecker, oder? Also, ich könnte mich nicht entscheiden. Naja, muss ich jetzt auch nicht mehr, ich habe ja dieses wunderbare Kochbuch von Aurélie Bastian und das wird bei uns noch sehr oft zum Einsatz kommen. Gerade jetzt für den Herbst ist „Französisch Kochen mit Aurélie“ genau richtig, wenn wir uns und unsere Lieben verwöhnen wollen.

Das tut Aurélie übrigens auch sehr gern und das Buch ist vollgepackt mit schönen kleinen Geschichten rund um die Rezepte, ihre Maman und um ihren kleinen Sohn. Es fühlt sich an, als wäre man dabei, wenn Frau Bastian kocht und man fühlt ganz deutlich die Liebe, die in ihren Gerichten steckt. Das Essen und auch die Zubereitung werden bei Aurélie Bastian wieder wunderschön zelebriert.

Ich mag so etwas ganz besonders, weil ich es auch liebe mit meinem Papa zu kochen und mit meiner Mama den Nachtisch zuzubereiten. Dann decken wir den Tisch mit Kerzen und schönem Geschirr und lassen es uns gut gehen. Und so haben wir uns auch nach einem Herbstspaziergang gleich mit Aurélies „Tarte flambée“ und den „Iles flottantes“ verwöhnt.

Der Flammenkuchen war köstlich
Der Flammenkuchen war köstlich
Die „Iles flottantes“ sind „Schwimmende Inseln“ aus Vanillecreme und Eischnee… Super lecker!
Die „Iles flottantes“ sind „Schwimmende Inseln“ aus Vanillecreme und Eischnee… Super lecker!

Nicht nur das tafelartige Cover macht ordentlich was her, sondern auch jedes Rezept hat ein wunderschönes Bild, was die Autorin selbst fotografiert hat. Am Ende des Buches gibt es noch eine Menge Tipps und Tricks um die französische Küche und ihre Fachbegriffe.

Das Buch „Französisch Kochen mit Aurélie“ ist sicher auch ein wunderschönes Geschenk für Geniesser. Am Besten schenkt ihr es einem lieben Menschen, der euch dann immer zu seinen Kochabenden einlädt, oder ihr kauft es euch eben gleich selbst. Übrigens ist es nicht das erste Rezeptbuch von Aurélie Bastian, es gibt schon zwei weitere.

Hier könnt ihr in „Französisch Kochen mit Aurélie“ bei amazon.de reinschauen, oder es auch gleich kaufen:

 

6 Responses to "Für einen genussvollen Herbst: Frische Zutaten und „Französisch Kochen mit Aurelie“"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: