Hier passt einfach alles zusammen: "flow", "Chailove" und alles was ich in schwarz/weiss gefunden habe

Verschenkt doch einfach einen gemütlichen Nachmittag – oder gönnt ihn euch selbst

Es gibt sicher unter euch ganz vorbildliche Weihnachtsgeschenkeorganisierer, die alle Präsente bereits seit Monaten im Schrank liegen haben und sie jetzt nur noch hübsch verpacken müssen. Oder ist das auch schon erledigt? Meine Güte, ich dachte so etwas gibt es nur im Märchen…

Egal! Dann ist mein heutiger Post eben für die zwei anderen Leser da draussen, die genau wie ich, erst kurz vor Weihnachten losrennen und dann in Panik irgendwelchen Quatsch kaufen. Denn auch für liebevoll selbst gemachte Geschenke braucht es etwas Zeit und eine Inspiration.

Ja, und meistens auch noch irgendwelche Zutaten, die man dann gerade nicht im Haus hat. Kennt ihr ja sicher! Man durchstöbert das gute alte Internet und findet eine tolle Bastelanleitung, die auch noch super leicht aussieht, um dann festzustellen, dass man das benötigte Material nicht hat. Oder die Druckerfarbe ist gerade ausgegangen und man kann Oma und Opa nicht einmal mit einem schönen Fotokalender überraschen.

Alles schon selbst erlebt! Und jedes Jahr kommt Weihnachten aufs Neue absolut überraschend.

Aber auch hier ist mein Blog eine tolle Hilfe. Warum? Bekommen die Freunde und Verwandten jetzt einen persönlichen Blogpost geschenkt, oder was?

Hey, das ist eine gute Idee! Also, wenn es wirklich ganz knapp wird, bekommen alle einen speziellen Beitrag. Mit eingebauten Links zu schönen persönlichen Geschenkideen, die ich aber leider nicht mehr besorgen konnte… Hö, hö, hö…

Ja, schon gut. Die Fantasie ist mal wieder mit mir durchgegangen. Aber jetzt gehts weiter mit einer wirklich schönen Idee zu Weihnachten, wie ich finde.

In diesem Monat hat sich die Zeitschrift „flow“ wirklich richtig ins Zeug gelegt. Das Cover sieht schon aus wie ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk. Sehr edel im Vintage-Schwarz-Weiss-Look mit etwas (Schnee)Glitzer. Wenn ich nicht schon ein Fan der „flow“ wäre, spätestens bei dieser Ausgabe wäre ich aufmerksam geworden.

Leise glitzert die "flow"...
Leise glitzert die „flow“…

Aber auch der Inhalt ist wieder sehr abwechslungsreich: Es gibt eine tolle Anleitung für Origami-Lampions und einen 366-Tage-Flow-Kalender mit schönen Zitaten, anregenden Gedanken und Tipps. Alles super schön gestaltet natürlich. Da hättet ihr schon einmal zwei coole Geschenke für eure Liebsten. Noch besser ist es aber, wenn ihr die ganze „flow“ verschenkt.

Das ist hier zum Beispiel der 366 Tage Kalender
Das ist hier zum Beispiel der 366 Tage Kalender

Und damit daraus auch wirklich ein entspannter Nachmittag wird, bekommt die Zeitschrift „flow“ noch Gesellschaft von einem köstlichem Chai von „Chailove“ zum Selbstanrühren.

Das Design der schicken „Chailove“ Dosen passt nämlich perfekt zum Cover der „flow“. Das freut schon einmal das geschulte Auge. Und was wäre wohl gemütlicher, als sich mit einem leckerem Chai und einer tollen Zeitschrift den Nachmittag zu versüßen?

Hier passt einfach alles zusammen: "flow", "Chailove" und alles was ich in schwarz/weiss gefunden habe
Hier passt einfach alles zusammen: „flow“, „Chailove“ und alles was ich in schwarz/weiss gefunden habe

Bei „Chailove“ könnt ihr euch aus dem Sortiment eigene Mischungen zusammenstellen, oder nehmt die köstlichen fertigen Varianten. Alles kommt wunderhübsch verpackt zu euch nach Hause und duftet schon aus dem Paket heraus. Wir haben uns bereits durch ein paar Sorten Chai probiert und es wird garantiert nicht die letzte Bestellung bei „Chailove“ sein.

Es gibt wirklich viele Geschmacksrichtungen, schaut einfach auf der Website von Chailove vorbei
Es gibt wirklich viele Geschmacksrichtungen, schaut einfach auf der Website von Chailove vorbei

Meine Mami würzt jetzt morgens auch immer unser Porridge mit einem Löffel Chailove-Pulver und es schmeckt wirklich köstlich. Mit Obst, Nüssen und gerösteten Kokos-Chips habt ihr eine gesunde Alternative zum Müsli. Probiert es aus!

Ja, und ich denke, einige von euch werden ungern die hübschen „Chailove“ Dosen hergeben wollen. Und für einen gemütlichen Nachmittag reicht vielleicht auch eine Portion „Chailove“ aus, oder?

Also, auch hier habe ich eine Lösung für euch.

Dazu braucht ihr allerdings so kleine Glasflaschen mit Verschluss. Wir verwenden dafür immer die Fläschchen von der „Sylter Sauce“, vielleicht kennt ihr sie. Da kann man alle Etiketten ganz einfach ablösen und so kann man die Flaschen mehrmals verwenden. Ist also auch toll für unsere Umwelt! Die „Sylter Sauce“ solltet ihr natürlich vorher verbraucht haben. Ich denke sie verträgt sich nicht so wirklich mit dem „Chailove“!

Chailove - portionsweise zum Verschenken
Chailove – portionsweise zum Verschenken

Smoothieflaschen gehen aber sicher auch. Oder ihr schaut einmal bei „Xenos“ vorbei, ich glaube die haben auch kleine Glasflaschen zum Verkauf.

Jetzt füllt ihr einfach 1-2 Löffel Chailove-Pulver in die Flasche, schraubt sie zu und hängt ein hübsches Etikett daran. Unter dem Schraubverschluss könnt ihr noch eine passende Papiermuffinform anbringen, sieht sehr schick aus und verschliesst das Ganze noch zusätzlich. Auf das Etikett solltet ihr noch die „Gebrauchsanweisung“ schreiben, damit der oder die Beschenkte wissen, dass sie die Flasche mit heisser Milch aufgiessen sollten und dann einen super köstlichen Chai geniessen können.

Was sagt ihr? Tolle Idee, oder? Und ihr habt auch noch genügend Zeit alles zu besorgen. Viel Spass dabei!

Viel Freude beim Verschenken - oder selbst behalten!
Viel Freude beim Verschenken – oder selbst behalten!

Und hier habe ich noch eine ganz tolle Neuigkeit: Wenn ihr bei eurer „Chailove“ Bestellung den Code: FRISCHGELESEN eingebt, bekommt ihr einen Rabatt von 10%. Der Code ist ab sofort bis 31.12.2015 gültig. Viel Spass beim Verschenken und selbst verkosten! Ich trinke jetzt einen Chai(mit)love…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: