Also: Hinsetzen und Loslächeln! PS: Dieser Stuhl war übrigens angeknackst. Wenn ich mich darauf gesetzt hätte, hätte ich die Lacher auf meiner Seite gehabt.

Heute wollen wir mal über das Glück reden

Da ich die Kommentare meiner Leser immer sehr aufmerksam lese, weiss ich, dass eine meiner treuesten Leserinnen heute Geburtstag hat. Und das ist natürlich ein Grund ihr alles Gute und viel Glück zu wünschen.

Also, liebe A.- M.,

ich wünsche Dir ganz viel Glück und Geschenke und hoffe, dass all Deine Wünsche und Träume immer in Erfüllung gehen. Und dass Du weiter so fleissig kommentierst, ha, ha…

Ach so, es sollen ja Deine Wünsche in Erfüllung gehen und nicht meine. Ich habe den Namen jetzt nicht ausgeschrieben, aber ich denke, das Geburtstagskind wird wissen, wer gemeint ist.

Happy Birthday, liebe A.-M.!
Happy Birthday, liebe A.-M.!

Ja und so einen Geburtstag, an dem man ganz viel Glück wünscht, wollte ich einfach einmal als Anlass nehmen, um über Glück zu schreiben.

Das ist ja so ein Begriff, den jeder anders definiert und manch einer kann damit vielleicht auch gar nichts anfangen. Habe ich jedenfalls manchmal so im Gefühl, wenn die Menschen griesgrämig durch die Gegend laufen und man ihnen ansieht, dass das letzte Lächeln schon eine Weile her sein muss.

Meine Mami ist da immer sehr direkt, wenn wir an der Kasse an so eine Spezies geraten, oder auf der Strasse von „Herrn und Frau Unfreundlich“ angerempelt werden. Natürlich ohne ein „Entschuldigung“, nicht mal ein gebrummtes. Wir fragen uns dann immer, was im Leben oder hoffentlich auch nur an diesem Tag bei den Leuten schief gelaufen sein könnte. Vielleicht sind sie gerade hungrig und hatten noch keine Zeit für ein Päuschen. Das muss an der Supermarktkasse ja schlimm sein, wenn die Leckereien dann über das Band laufen. Oder vielleicht haben sie Kinder in der Pubertät, das soll wohl auch eine schlimme Sache sein. Habe ich irgendwo gehört.

Wir testen dann immer ob noch Hoffnung besteht und versuchen es mit einem Lächeln, also meine Mami versucht das dann. Und ja, manchmal hilft das. Und es ist soooo leicht, probiert es aus! Vor dem Spiegel, lächelt euch einfach einmal an! Nein, kein Duckface, wie für’s Insta-Selfie. Ihr sollt lächeln. Kommt schon, wir sind doch noch nicht erwachsen. Wir können das noch!
Es macht nämlich glücklich mit ein bisschen Freundlichkeit durch’s Leben zu gehen, oder?

Einige Passanten auf der Millennium Bridge in London haben sogar  zurück gelächelt!
Einige Passanten auf der Millennium Bridge in London haben sogar zurück gelächelt.

Ich will jetzt nicht behaupten, dass mir das immer gelingt. Auch ich habe Zeiten, in denen ich mich zu „Fräulein Griesgram“ verwandele. Es gibt da nämlich so ein Gebäude, was eigentlich sehr schön ist. Aber ich muss da jeden Morgen hin und lernen. Schule heisst es, glaube ich und obwohl wir uns ja glücklich schätzen sollten, dass wir lernen dürfen, sieht man dort eine Menge grimmiger Gesichter rumlaufen. Vielleicht liegt es daran, dass uns auch dort niemand beibringt, was Glück eigentlich bedeutet und wie oder wo wir es finden können. Na egal. Alles kann man dort also auch nicht lernen. Müssen wir es eben selbst herausfinden!

Ich fange mal an mit den Dingen, die für mich Glück bedeuten:

Für mich ist Glück z.B., wenn ich mit meiner Familie ganz gemütlich die Zeit verbringe, eigentlich egal wo. Aber jetzt im Herbst und Winter, liebe ich die Momente, wenn wir es uns zu Hause ganz einfach gut gehen lassen. Mit tollem Essen und danach einem spannenden Film zum Beispiel.

Oder, wenn ich mit Freunden etwas Schönes unternehme. Da ist es eigentlich ganz egal, was wir machen. Hauptsache wir machen etwas zusammen. Selbst lernen ist dann nicht mehr ganz so schlimm.

Reisen macht mich zum Beispiel auch sehr glücklich, das wisst ihr ja sicher schon. Und das nach Hause kommen nach einer Reise, wenn Oma und Opa immer schon auf uns warten. Das ist Glück!

Meine beiden Kätzchen bedeuten für mich auch pures Glück, einfach weil sie da sind. Und sie haben auch bald Geburtstag. Da gibt es natürlich eine Party. Ich habe mir schon ein Buch besorgt, indem Rezepte für Katzenleckereien drinstehen. Ob sich Mary und Stuart über einen Sweettable freuen würden? Bestimmt! Sie betrachten ja manchmal auch unseren gedeckten Tisch als Sweettable. Stuart klaut sich dann immer grüne Gurke. Finde ich sehr ungewöhnlich für eine Katze, aber gesund.

Es heisst ja auch, dass das Anschauen von Katzenvideos glücklich macht. Ich gucke mir immer einfach meine beiden Fellmonster an und fühle mich wohl. Wir haben im Fach „Lerntechnik“ einmal gelernt, dass Haustiere „Zeitklauer“ sind. Das haben wir dann zu Hause diskutiert und natürlich festgestellt, dass dies absoluter Unsinn ist. Tiere geben den Menschen doch soviel zurück, das ist rein gar nichts gegen das bisschen Arbeit, was man durch sie hat.

Da ein Glücksgefühl oft in Momenten eintritt, in denen Zeit keine grosse Rolle spielt, denke ich, dass Glück und Zeitdruck irgendwie nicht zueinander passen. Glück ist wohl auch eher ein „Zeitklauer“, wenn ich das im Fach „Lerntechniken“ richtig verstanden habe. Meine Eltern waren allerdings der Ansicht, dass auch besagtes Unterrichtsfach ein Zeitklauer sei, zumindest in der uns dargereichten Form.

So, weiter! Was ist noch Glück für mich? Also, ich muss jetzt mal so ein paar Weihnachtswünsche einstreuen. Das ist ein guter Zeitpunkt. Wenn meine Eltern hier lesen, dass mich eine neue schicke Uhr glücklich macht, bekomme ich vielleicht eine zu Weihnachten. Ja, also eine SKAGEN Uhr wäre pures Glück, am Besten die von gestern im Karstadt. Ja und ein neues Buch vielleicht?

Bücher machen mich auch glücklich.

Selbst ein Bummel durch eine schöne Buchhandlung bedeutet für mich Glück.

Ja, ich glaube ihr werdet jetzt auch schon ein paar Momente im Kopf haben, die für euch Glück ausmachen und ich hoffe, es werden noch viel mehr werden. Und wenn wir dann in den nächsten Tagen wieder traurigen oder grimmigen Gesichtern begegnen, machen wir sie mit einem Lächeln glücklich. Also übt weiter lächeln! Die Welt braucht uns und unser Lächeln.

Aber jetzt lächeln wir alle noch einmal für unser heutiges Geburtstagskind A. – M.!

Also: Hinsetzen und Loslächeln! PS: Dieser Stuhl war übrigens angeknackst. Wenn ich mich darauf gesetzt hätte, hätte ich die Lacher auf meiner Seite gehabt.
Also: Hinsetzen und Loslächeln! PS: Dieser Stuhl war übrigens angeknackst. Wenn ich mich darauf gesetzt hätte, hätte ich die Lacher auf meiner Seite gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: