„Im Labyrinth der Lügen“ von Ute Krause

Heute reisen wir mal ein bisschen in der Zeit herum. Nein, leider ist es mir nicht gelungen, eine unfassbar tolle Zeitmaschine zu erfinden. Schade, denkt ihr jetzt. Aber ich habe in den letzten Tagen ein wirklich schönes Buch gelesen, was uns doch irgendwie in die Vergangenheit reisen lässt: Es heißt „Im Labyrinth der Lügen“.

Das Buch „Im Labyrinth der Lügen“ von Ute Krause spielt nämlich in der Zeit der DDR. Ihr wisst doch sicher Bescheid: Deutschland war einmal in zwei Teile geteilt und ein Teil hieß die Deutsche Demokratische Republik (DDR). Und genau in dieser Zeit spielt die Geschichte von Ute Krause und zwar mitten in Ostberlin, also der damaligen Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik.

"Im Labyrinth der Lügen" von Ute Krause - Was Taschenlampe und das Fabelwesen miteinander zu tun haben müsst ihr selbst heraus finden.
„Im Labyrinth der Lügen“ von Ute Krause – Was Taschenlampe und das Fabelwesen miteinander zu tun haben müsst ihr selbst heraus finden.

Es geht um den 12jährigen Paul, dessen Eltern vor einigen Jahren festgenommen wurden, da sie, zusammen mit Paul, aus der DDR flüchten wollten. Dazu solltet ihr wissen: In der DDR konnten die Menschen nicht einfach in der Welt herumreisen, die Grenzen waren geschlossen. Also wollten einige Bewohner fliehen, damit sie freier leben konnten. So auch Pauls Eltern. Das war natürlich sehr gefährlich.

Pauls Eltern wurden dann von der BRD, also dem Westen freigekauft und durften das DDR-Gefängnis verlassen, um in Westberlin leben zu können. Ohne ihren Sohn. Paul bekommt auch nicht die Möglichkeit seine Eltern noch einmal zu sehen und lebt nun mit seiner Oma und seinem Onkel Henri in Ostberlin. Onkel Henri arbeitet als Nachtwächter im berühmten Pergamonmuseum und Oma ist die „Klofrau“ im Hotel Metropol.

Nein, das ist hier nicht Paul vor dem Pergamonaltar in Berlin - sondern mein kleiner, süsser Bruder (damals als er noch klein und süss war!)
Nein, das ist hier nicht Paul vor dem Pergamonaltar in Berlin – sondern mein kleiner, süsser Bruder (damals als er noch klein und süss war!)

Bald lernt Paul Millie, seine neue Klassenkameradin, kennen und gemeinsam besuchen sie Onkel Henri während der Nachtschicht im Pergamonmuseum. Doch bei ihrer nächtlichen Entdeckungstour hören sie in den dunklen, leeren Gängen unerklärliche Geräusche und auch im obersten Stockwerk, dem Depot regt sich etwas. Was ist das? Was geht da vor?

Millie und Paul nehmen die Fährte auf und stoßen dabei auf ein Geheimnis, das sie natürlich unbedingt aufdecken möchten.

Das hier ist das "Markttor von Milet" und man kann es auch im Pergamonmuseum in Berlin besichtigen...
Das hier ist das „Markttor von Milet“ und man kann es auch im Pergamonmuseum in Berlin besichtigen…
Wenn ihr nachts auf der Museumsinsel in Berlin (hier befindet sich das Pergamonmuseum) verlorengehen solltet, gibts im Vorderumschlag des Buches eine tolle Karte!
Wenn ihr nachts auf der Museumsinsel in Berlin (hier befindet sich das Pergamonmuseum) verlorengehen solltet, gibts im Vorderumschlag des Buches eine tolle Karte!
Und hier das berühmte Ischtar Tor aus Babylon.
Und hier das berühmte Ischtar Tor aus Babylon.

Die Story hörte sich für mich schon wirklich spannend und geheimnisvoll an und außerdem fand ich es interessant, mal etwas über die DDR, und wie es damals war, zu lesen. Genau darüber erfährt man auch einiges und zum Glück werden im Glossar auch einige Begriffe erklärt, die wir Teens heute nicht mehr kennen. Ansonsten konnte ich auch bei meinen Eltern nachfragen, denn sie haben die DDR auch noch erlebt.

Ein weiterer Punkt war, dass die Geschichte in einem unserer Lieblingsmuseen spielt. Das Pergamonmuseum hat schon meine Mami, meinen Papi und auch meinen Bruder begeistert. Leider hatten wir bisher nicht die Möglichkeit dort nachts auf Spurensuche zu gehen, aber dafür gibt es ja jetzt das Buch „Im Labyrinth der Lügen“ von Ute Krause. Wenn ihr also die Gelegenheit habt, bei einer Übernachtungsparty im Museum dabei zu sein, nehmt unbedingt dieses Buch mit.

Es ist spannend und das Ende hat mich nicht enttäuscht. Nein, ich war eher gerührt, aber warum wird nicht verraten. Das solltet ihr selbst herausfinden.

Die Autorin Ute Krause wuchs übrigens selbst auch in Berlin auf. Aber nicht nur dort: Sie verbrachte ihre Kindheit auch in der Türkei, in Nigeria, in Indien und in den USA. Stelle ich mir sehr spannend vor, an so vielen Orten zu leben. Ute Krause studierte an der Berliner Kunsthochschule Visuelle Kommunikation und in München Film und Fernsehspiel. Tätig ist sie als Autorin, Illustratorin, Regisseurin und Drehbuchautorin. Viele ihrer Bilder- und Kinderbücher, die auch in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden, wurden bereits verfilmt.

Das Buch „Im Labyrinth der Lügen“ von Ute Krause ist im cbj Verlag erschienen. Und wenn ihr es jetzt gleich kaufen wollt, könnt ihr das hier bei Amazon tun:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: