Nasenküsse dürfen natürlich immer sein!

Zehn Dinge, die ich später niemals (wohl auch) zu meinen Kindern sagen werde

Also, erst einmal vorweg genommen: Ich liebe meine Eltern. Punkt! Aber… Ja, es gibt ein „aber“.
„Mami und Papi, ihr müsst jetzt ganz stark sein! Es gibt nämlich mindestens zehn Sätze, die ihr viel zu oft sagt und die manchmal schon etwas nerven.“

Und damit das hier nicht zu einseitig wird, darf meine geliebte Frau Mama hier demnächst auch einmal die zehn Sätze posten, die sie zu oft von mir hört. Ich bin eben für Gleichberechtigung, nicht nur zwischen Männern und Frauen, sondern auch zwischen Eltern und Kind. 😉

Aber jetzt bin erstmal ich dran!

Nasenküsse dürfen natürlich immer sein!
Nasenküsse dürfen natürlich immer sein!

Erstens: 

„Also, ich würde das jetzt nicht so anziehen.“

(Ja, ist klar. Solltest du auch nicht Mami, denn du bist kein Teenager mehr und es wäre irgendwie auch komisch bzw. peinlich, wenn du mit „Star Wars“ Aufdruck rumrennst.)

Zweitens:

„Meinst du nicht, dass ein dunkler Lippenstift eher etwas für Abends zum Weggehen ist?“

(Ja, sicher! Aber ich bin ja nunmal noch nicht so viel bei abendlichen Veranstaltungen und darum trage ich meinen dunkeln Lippenstift eben auch mal tagsüber in der Schule.)

Drittens:

„Wieso räumst du eigentlich dein Zimmer nicht auf?“

(Wahrscheinlich, weil es mir keinen Spass macht. Oder was denkst du, Mami? Aber keine Sorge – ich verstehe natürlich, dass du eigentlich sagen wolltest: Räum dein Zimmer auf!)

Viertens:

„Warum liegt dein ganzer Krempel hier rum?“

(Ist ähnlich, wie bei „Drittens“ und soll eigentlich heissen: Räum deinen ganzen Krempel hier weg! Sofort!)

Fünftens:

„Wie war die Schule?“

(Soll eigentlich heissen: Gab es eine -weniger gute oder gar schlechte- Note?)

Sechstens:

„Kannst du uns das nicht eher sagen!“

(Hab ich doch, ihr habt es nur wieder vergessen! Das passiert schon etwas öfter, vielleicht sollte ich über schriftliche Mitteilungen nachdenken. Mit schriftlicher Empfangsbestätigung natürlich!)

Siebtens:

„Hast du da echt nur Schulsachen in deiner Tasche, oder warum ist die so schwer?“

(Was glauben Eltern denn eigentlich, was wir „heimlich“ mitschleppen würden? Barbieschlösser?)

Achtens:

„Wir haben das immer so gemacht…!“

(Ja, das ist auch schön für euch, aber heute machen wir das eben so!)

Neuntens:

„Wenn du erwachsen bist, musst du das auch so machen.“

(Muss ich nicht erklären, oder? Kann ich ja dann so machen, wenn ich erwachsen bin… Oh, Jugendweihe, erwachsen werden, da war doch was… Ach, fällt mir bestimmt wieder ein! ;))

Zehntens:

„Also wenn sich das hier nicht ändert, dann passiert aber was…“

(Oh, klingt spannend… Aber bisher ist nie was passiert. Heißt wohl, dass alles in Ordnung ist.)

Beim Schreiben sind mir natürlich noch viel mehr Dinge eingefallen. Das schreit hier also nach einer Fortsetzung. Ausserdem denke ich, dass sich manche „Probleme“ mit etwas Humor besser lösen lassen, vorausgesetzt eure Eltern (und auch ihr) habt Humor. Aber da bin ich mir ziemlich sicher, sonst würdet ihr wohl hier bei mir nicht mitlesen.

Wenn ihr auch ein paar typische Elternsprüche habt, immer her damit. Vielleicht können sich meine Eltern noch etwas abgucken und ich bekomme etwas Abwechslung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: