„My Lifestyle Diary“ von Iris Olschewski und Lebkuchen im Januar

Es ist ein richtiges Mädchenbuch, das „My Lifestyle Diary“ von Iris Olschewski. Oder ihr wollt den großen Bruder (ärgern) verwirren, dann könnt ihr es auch bei ihm auf den Schreibtisch legen. 😉

Das wäre allerdings viel zu schade, denn dieses kleine rosa Büchlein steckt voller schöner Mädchenseiten und das wissen große Brüder nicht zu schätzen. 😉

Iris Olschewski ist Grafik-Designerin und arbeitet für Modemagazine wie die ELLE, die VOGUE oder die Glamour. Ihr Zeichenstil ist geprägt von Mode und dem Glamour der 40er und 50er Jahre. Vielleicht habt ihr auch schon etwas von ihr gesehen, denn ihre Illustrationen fallen uns Mädels auf jeden Fall ins Auge. Oder?

"My Lifestyle Diary" von Iris Olschewski ist Fashion für unseren Schreibtisch ;)
Ich liebe diese Art von Illustrationen und Modetips bekommen wir hier auch noch.

Was das Ganze jetzt allerdings mit Lebkuchen zu tun hat, erkläre ich euch gleich. Habt ein bisschen Geduld, jetzt schauen wir uns erstmal dieses tolle Buch an. Es ist im PRESTEL Verlag erschienen, also überzeugt es schon äusserlich. Denn bei PRESTEL wird Wert auf gutes Design gelegt. „My Lifestyle Diary“ ist eine Art Jahresbegleiter, wir finden für alle vier Jahreszeiten wunderschön gestaltete Seite. Illustrationen für Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Du kannst die Fragen aber auch beim Teekränzchen deinen Freundinnen stellen. Wird sicher spannend!
Hier gibt es zum Beispiel ein paar Fragen, bei deren Antworten du gleich ein bisschen über dich selbst rausfindest. Aber lass dich nicht vom romantischen Design täuschen. 😉
Malt sie bunt, oder tanzt einfach...
Ballerinas ohne Ende, die funktionieren ganzjährig, oder?

Wir können ausmalen, Zeichnungen ergänzen, uns von den Sprüchen motivieren lassen, oder uns die Ratschläge und Rezepte im „My Lifestyle Diary“ von Iris Olschewski vornehmen.

Und hier können wie sie noch ausmalen... Oh, da liegt ein Lebkuchen... :) :)
Auf solche Sprüche stehen wir doch, oder?

„Ach so, da ist dann auch das Rezept der Lebkuchen drin?“

„Nein, seid doch nicht so ungeduldig, kommt alles noch! 😉 Habt ihr keine Zeit, oder was“ 🙂

Ich persönlich bin ja ein ganz großer Fan solcher Wohfühl-Bücher, kleine Wortschöpfung von mir, aber ihr versteht sicher was ich damit meine. Bücher, die uns ein schönes Gefühl geben, die ablenken, wenn wir mal ein bisschen traurig sind, uns aber auch motivieren, wenn wir ein bisschen träge oder gar faul sind. Soll ja vorkommen. Bei mir liegt „My Lifestyle Diary“ von Iris Olschewski jetzt immer auf dem Schreibtisch und sorgt für gute Stimmung bei den Schularbeiten.

"My Lifestyle Diary" von Iris Olschewski soll unsere Fantasie anregen und wenn die mathematisch ist...., na auch gut.
Für kreative Kritzeleien ist auch Platz. Aber nicht unbedingt für Mathe… 😉
Naja, gleich kommt ja das Rezept.
Ganz viele Lebkuchen, aber leider sind sie schon alle.

Dann brauche ich nur noch einen leckeren selbstgebackenen Lebkuchen und meine kleine Charli-Welt ist in Ordnung.

Ich bin nämlich der Meinung, dass es absolut furchtbar ist, dass wir zwar schon Anfang August Lebkuchen kaufen können, aber jetzt im Januar nur noch Restbestände zu haben sind. Mir persönlich schmecken Lebkuchen im Spätsommer noch nicht so richtig. Lebkuchen und Sonne passen bei mir nicht zusammen! Aber jetzt, wenn es noch richtig kalt wird, würde ich gern noch ein paar Lebkuchen verputzen. Und deshalb muss ich mir nun selbst welche backen. Schmecken ja sowieso am besten. Und sind teenieleicht. 🙂

Vielleicht könnt ihr euch das Rezept schon in das „My Lifestyle Diary“ von Iris Olschewski schreiben, gleich neben den winterlichen „Chocolate Cake“.

Oder ich mache Notizen... ;)
Heute Abend backe ich. Das ist klar, oder?

So, nun kommt endlich das leckerste Elisen Lebkuchen Rezept, das ich kenne. Okay, ich kenne nur dieses. 😉

Ihr braucht:

  • 50g Orangeat oder getrocknete Früchte
  • 100g Marzipan (nehmt das mit dem höchsten Mandelanteil)
  • 150g Mandelmehl
  • eine Handvoll gehackte Nüsse, wenn ihr mögt
  • 100g Honig
  • 10g Zimt
  • 10g Lebkuchengewürz
  • 1 Messerspitze Hirschhornsalz (bei uns gab es nur noch Pottasche, auch eine Art Backpulver, das für Lebkuchen geeignet ist;))
  • 4 Eiweiss
  • Backoblaten
  • je nach Geschmack Zuckerguss oder Kuvertüre

Alle Zutaten, außer Backoblaten, Kuvertüre und Zuckerguss natürlich, werden vermengt und mit der Küchenmaschine auf niedriger Stufe zu einem klebrigem Teig verrührt. Den verteilt ihr dann auf die Oblaten und lasst diese über Nacht fest werden. Das muss wirklich sein, Leute! Heute gibt es also keine Lebkuchen mehr. Tut mir leid!

Am nächsten Tag kommen die Lebkuchen bei 180 Grad für ca. 20 Minuten in den Backofen. Wenn sie erkaltet sind, könnt ihr sie mit Kuvertüre oder Zuckerguss verzieren. Oder gleich essen.

Dann setzt ihr euch mit dem „My Lifestyle Diary“ von Iris Olschewski und einem Teller voller Lebkuchen in eine gemütliche Ecke und lasst es euch so richtig gut gehen.

Das stylische rosa Büchlein ist eventuell auch ein tolles Geschenk für die Freundin, wenn ihr sie zu Weihnachten vergessen …ähm … nicht beschenkt habt. So als Geschenk zum neuen Jahr, oder einfach so. Es ist ein toller Wegbegleiter durch das ganze Jahr und kann dann zu einer Art Freundschaftsbuch werden. Noch ein paar leckere selbst gebackene Lebkuchen dazu und die restliche Winterzeit kann kommen.

Also, ran an die Stifte...
In „My Lifestyle Diary“ von Iris Olschewski können wir den Winter sogar bunt anmalen.

Macht es euch gemütlich!

Und wer jetzt auch Lust hat, sich dieses hübsche Büchlein aus dem PRESTEL Verlag zuzulegen, der kann es hier gleich ganz bequem bei Amazon bestellen. Die Lebkuchen müsst ihr allerdings selbst backen, oder Mami, aber dann sollte sie auch ein Diary bekommen. 😉

2 Responses to "„My Lifestyle Diary“ von Iris Olschewski und Lebkuchen im Januar"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: