Lockwood & Co. und „Die seufzende Wendeltreppe“ von Jonathan Stroud

Auf die seufzende Wendeltreppe gehen Lockwood&Co. nur mit Keksen und Tee

Ja, auch ich habe mir für das noch relativ frische Jahr 2014 Einiges vorgenommen und dazu gehört auf jeden Fall mehr Zeit für meinen Blog aufzubringen. Gelesen habe ich auch in den vergangenen Monaten sehr viel, aber darüber geschrieben habe ich nicht.

Ausserdem möchte ich Euch mehr von meiner Lesekultur berichten. Für mich gehört es nämlich einfach dazu, dass ich es mir mit meinem Buch so richtig gemütlich mache, im Winter mit einer Kuscheldecke, Tee und leckeren Keksen. Für die meisten ist es ja ganz selbstverständlich sich Knabbereien zum Filmgucken hinzustellen, ich mach das eben auch beim Lesen.

Und bei Jonathan Stroud Gruselbuch Lockwood & Co. – Die Seufzende Wendeltreppe passt dies wunderbar, denn die Agentur Lockwood & Co. geht auch auf keine Geistermission ohne Tee und Kekse. Ja, wir passen einfach gut zusammen… Naja, nicht auf Anhieb, denn das Buch ist schon etwas gruselig und so beschloss ich es einfach nur am Nachmittag zu lesen. Wenn es noch hell ist, und die Geisterlampen noch nicht eingeschaltet sind… Oh, Ihr kennt keine Geisterlampen, na dann solltet Ihr „Die seufzende Wendeltreppe“ unbedingt lesen.

Die erste gruselige Stelle las ich kurz vorm Schlafengehen. Das war keine gute Idee, jedenfalls nicht für mich, aber nun wusste ich ja was mich erwartet.

Jonathan Stroud schreibt spannend, mit witzigen Dialogen und die Geschichten spielen in London, meiner absoluten Lieblingsstadt. Seine Idee die unruhigen Seelen Verstorbener durch London geistern zu lassen ist sicher nicht neu, aber trotzdem extrem spannend. Das Buch ist sicher nichts für ängstliche Kinder, da können auch Kekse und Tee nur bedingt helfen, oder Ihr lest es mit mehreren und macht eine Leseparty draus… Auf jeden Fall ist „Lockwood & Co. – Die Seufzende Wendeltreppe“ für Mädchen und Jungen geeignet und auch so mancher Erwachsener wird seinen Grusel daran haben. Also, macht es Euch gemütlich und gruselt Euch!

Und wenn es Euch interessiert, morgen gibt es auch das leckere und vor allem einfache Rezept für die Geisterkekse. Also ab in den Buchladen Eurer Wahl oder zu Amazon und das Buch besorgt und morgen backen wir dann zusammen.

(Ein Klick auf das Buchcover bringt Euch zu amazon.de…)

One Response to "Lockwood & Co. und „Die seufzende Wendeltreppe“ von Jonathan Stroud"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: