Meine Gedanken zum Unglück in den Alpen

Eigentlich sollte mein erster Post unter neuem Design ein ganz anderes Thema haben, aber da ich ja angekündigt habe, hier über die Dinge zu schreiben, die mich bewegen, möchte ich meine Gedanken zu dem furchtbaren Flugzeugunglück aufschreiben.

Mit meinen Eltern habe ich ausführlich über den Flugzeugabsturz gesprochen und wie man mit seinen Ängsten jetzt umgeht. Ich denke so ein Ereignis geht wohl an niemandem spurlos vorbei, auch wenn man nicht selbst betroffen ist.

Als ich gehört habe, dass 16 Schüler an Bord der Maschine waren, war ich noch mehr erschüttert. Das ist für mich irgendwie so nah. Und nachdem nun bekannt wurde, dass alles auch noch absichtlich herbeigeführt wurde, geistern tausend Fragen durch meinen Kopf auf die es wohl keine Antworten gibt.

Bei uns an der Schule wurde im Unterricht kein einziges Wort über diesen Vorfall gesprochen. Das finde ich unverständlich. Ein solches Ereignis erschüttert nicht nur die Welt der Erwachsenen, sondern auch die der Kinder.

Leider hat nicht jeder Schüler das Glück eine Familie und Freunde zu haben, denen er seine Ängste und Empfindungen mitteilen kann und die ihm zuhören. Manchmal tut es ja einfach nur gut zu reden, oder einfach nur zu weinen. Eine Erklärung oder Lösung gibt es für dieses furchtbare Ereignis sowieso nicht.

Mir tut es gut, wenn ich mit meinen Eltern rede und sie mir erklären, dass wir aufpassen müssen, dass nicht Ängste unser Leben beherrschen dürfen.

Auch wenn ich niemanden persönlich kannte sind meine Gedanken bei den Familien der Opfer und ich wünsche ihnen alle Kraft und Unterstützung die sie benötigen.

Ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel, dass ich Euch auch meine Traurigkeit mitteile, aber so soll es doch sein unter Freunden.

In_Memoriam_Germanwings_U49525

4 Responses to "Meine Gedanken zum Unglück in den Alpen"
      • Hallo Anna Maria,
        Das macht die ganze Sache so sinnlos. Ich versuche auch immer eine Erklärung dafür zu finden, warum jemand so etwas tut. Aber es gibt keine. Irgendwie würde es mir Hoffnung geben, wenn man herausfinden würde, das der Co-Pilot einfach nur ohnmächtig geworden ist und nicht so böse war und alles mit Absicht getan hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: