Ostervorbereitung mit Kater Stuart

Was braucht man so zu Ostern: Osterbräuche!

Bei all den traurigen Nachrichten da draussen, möchte ich euch trotzdem heute in meine kleine Osterwelt entführen, damit wir alle mal wieder an fröhliche Dinge denken können.

Ostern ist nämlich mein liebstes Fest im Jahr und ich freue mich immer schon besonders auf die ganzen Vorbereitungen. Wenn dann am Ostersonntag auch noch die Sonne scheint und wir im Garten unsere Geschenke suchen können, bin ich das glücklichste Osterkind der Welt, neben euch Osterkindern natürlich.

In unserer Familie gibt es ein paar kleine Osterbräuche, von denen ich euch heute erzählen möchte.

Eine Sache haben meine Oma und mein Opa bereits mit meiner kleinen Mama, also ihr versteht schon, als meine Mama noch ganz klein (und süß!) war, gemacht.

Osterspaziergang
Bei meinem Osterspaziergang fand ich diesen Vogel. Was wollten Oma und Opa mir damit eigentlich sagen?

Und zwar ist das unser Osterspaziergang und den machen wir nicht am Ostersonntag, sondern ein paar Tage vor dem Fest. Wir spazieren da auch nicht einfach so durch die Gegend, sondern Oma  und Opa verstecken dann immer schon so ein paar kleine Süssigkeiten im Park oder wo auch immer wir gerade lang gehen, die ich dann natürlich ganz „zufällig“ finde.

Als ich noch kleiner war, konnte ich mir natürlich nicht richtig erklären, wer die Leckereien da so versteckt hat und dachte, dass der Osterhase mich besonders mochte. Inzwischen weiss ich natürlich wer die Sachen da heimlich versteckt, aber es macht immer noch einen Riesenspaß. Vor allem, wenn auch noch andere Leute dort unterwegs sind und sich dann immer wundern.

Meine Oma erzählt immer wieder gern die Geschichte, als sie diesen Osterspaziergang das erste Mal mit meiner kleinen Mami gemacht haben, die wollte nämlich die Süssigkeiten nicht nehmen, weil sie auf der Erde lagen und sie dachte die gehören sicher anderen und liegen da schon so lange. Fand sie wohl irgendwie igitt.

Ich stelle mir das immer vor, meine Mami in klein mit einem Osterkörbchen… Könnt ihr euch eure Eltern als Kinder vorstellen? Ist irgendwie komisch, oder?

Naja, die zweite Sache sind unsere Osterbasteleien, wie Körbchen basteln, Eier bemalen oder Kartons bekleben. Bei meiner Frau Mama müssen die Eier immer irgendwie stylisch sein und auf keinen Fall dürfen sie zu bunt werden. Ostern in Schwarz-Weiss sozusagen.

Osterdeko in Schwarz Weiss
So gefällt es meiner Mama: Gänseeier mit Tafellack und  Wandfarbe von Schöner Wohnen. Naja!

Ich dagegen finde ja Ostern ohne Farbe nicht so toll und bei mir wird es auch in diesem Jahr wieder richtig bunt.

Ostervorbereitung mit Kater Stuart
Und so liebe ich es! Bunt und fröhlich, ist doch schließlich Ostern! Meinem Kater gefällt es so auch viel besser!

Die schönste Tradition in unserer Familie ist dann das gemeinsame Geschenke suchen in unserem Garten am Ostersonntag, oder bei Regen einfach im Haus. Da kommt dann die ganze Familie zusammen, auch mein grosser Bruder ist immer dabei und wenn alles gefunden wurde gibt es einen leckeren Osterbrunch. Da lassen sich die Erwachsenen dann immer etwas tolles zum Essen einfallen und am Abend sind wir dann kugelrund und satt.

Im letzten Jahr hat meine Mama sich an einem Osterkuchen versucht und wir waren alle sehr begeistert. Mal sehen, ob sie sich in diesem Jahr auch wieder etwas einfallen lässt. Ich werde auf jeden Fall berichten.

Gibt es in euren Familien auch so ein paar Traditionen und Osterbräuche? Vielleicht kann ich mir bei euch noch ein paar Dinge abgucken. Ich würde mich freuen von euch zu hören.

So, jetzt gehe ich mal weiter basteln, damit ich euch dann noch vor Ostern ein paar farbenfrohe Werke präsentieren kann.

 

PS: Dieser Blogpost heute ist einer ganz speziellen Leserin gewidmet!

2 Responses to "Was braucht man so zu Ostern: Osterbräuche!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: