Zwischenstopp in Monaco, oder manchmal hat Mami doch Recht

Auf unserem Roadtrip von Italien nach Südfrankreich lag das Fürstentum Monaco auf unserer Strecke. Logisch, dass man da mal vorbeischaut, oder? Monaco klingt schließlich irgendwie sehr mondän, so nach Audrey Hepburn und so. Oder war’s Grace Kelly? Ach, egal!

Ich wollte es mir auf jeden Fall mal anschauen. Meine Eltern kannten Monaco bereits. Mami hat ein bisschen genörgelt, weil sie Monaco schon vor hundert zwanzig Jahren nicht mochte und keine Lust auf einen Zwischenstopp in Monte-Carlo hatte.

Doch wo kämen wir denn hin, wenn wir immer auf Mami hören würden?

Jedenfalls nicht nach Monaco! 😉

Vielleicht ein bisschen viele Neubauten, oder?
Ach komm schon, Mami, so schlecht sieht es ja gar nicht aus!

Wie ihr euch denken könnt, haben wir natürlich trotzdem einen Zwischenstopp in Monaco eingelegt und ich habe relativ schnell verstanden, was Mami an diesem Fleckchen Erde auszusetzen hat. Die Voraussetzungen sind ja eigentlich mehr als gut: Es gibt das blitzeblaue Meer, wunderschöne alte Bauten, teure Läden und noch teurere Yachten.

Aber…

…es gibt viele Menschen, die einen Zwischenstopp in Monaco einlegen, zu viele für meinen Geschmack!

Offensichtlich machen nicht nur Urlauber mit dem Auto, sondern auch diverse Kreuzfahrtschiffe einen Zwischenstopp in Monaco und so drängelten wir uns durch Menschenmassen in bunten Bermudahosen, die mein Bild vom mondänen Monte-Carlo gänzlich zerstört haben. Keine Grace Kelly oder Audrey Hepburn weit und breit. Ja, mir ist klar, die sind tot. Das muss doch aber nicht heißen, dass es heute keine schicken Ladys mehr in Monaco gibt. Naja, ich habe jedenfalls keine gesehen. Dabei gibt es eine Menge eindrucksvoller Modegeschäfte dort, daran liegt es also nicht.

Auch ein Grund für die wenigen Fotos, jede Bewegung war zu viel.
Die frische Brise konnten wir gut gebrauchen, es war ultra heiß in Monaco.

Wenn man dann allerdings schonmal im Fürstentum Monaco ist, sollte man sich auch ein bisschen umschauen: Am Casino vorbei schlendern, das Hotel de Paris bewundern, überteuertes Eis essen, sich über die vielen Touristen aufregen…

Wie jetzt, ich bin auch ein Tourist…? Ach Quatsch! 🙂

Naja, jedenfalls habe ich Monaco jetzt gesehen und kann einen Haken dahinter machen. Ich hatte es mir einfach ganz anders vorgestellt. Aber vielleicht war es auch die falsche Reisezeit. Vielleicht haben die Audrey’s und Grace’s dieser Welt bei Hitze auch keine Lust auf schicke Kleider, oder liegen an ihrem Privatpool mit hauseigenem Butler. Und da kam ich als Tourist, auch wenn ich mich extra in mein abricotfarbenes Kleid geschmissen hatte, nicht hin. Och Menno!

...passende Farben sind also nicht immer von Vorteil.
Man sieht mich gar nicht. Gut, dass keiner auf mich drauf getreten ist. 😉
Aber nur mit Butler, ist klar. Wir sind hier schliesslich in Monaco!
So, ich suche jetzt einen Pool.
Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass dies meine Begeisterung für unseren Zwischenstopp in Monaco nicht unbedingt erhöht hat. ;)
Im Übrigen ging es da oben nicht weiter…
Ist das jetzt gut oder eher schlecht? Ich weiß es auch nicht.
Ich trage ein zum Fussboden in Monaco passendes Kleid… 🙂

Wart ihr auch schon an Orten, von denen ihr einfach ein anderes Bild hattet? Orte, die euch vielleicht auch positiv überrascht haben?

Unser Zwischenstopp in Monaco war also auf keinen Fall verlorene Zeit.
Wenn man ein bisschen abseits der üblichen Touristenwege unterwegs ist, wird man mit so einer Aussicht belohnt.

Ja, es ist tatsächlich so blau!Hier habt ihr aber nochmal einen schönen Blick auf das Meer.

 

 

Aber Reisen und Orte entdecken ist ja nie umsonst, also macht euch immer ein eigenes Bild. Die Welt kennenlernen kann keine Enttäuschung sein, auch nicht in Monaco, liebe Mami. 😉

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

2 Responses to "Zwischenstopp in Monaco, oder manchmal hat Mami doch Recht"
  1. Hallo meine liebe Charli,
    jaja die Mamis haben doch viel öfter Recht als man es sich eingestehen mag! Aber trotzdem toll, dass ihr sie überzeugen konntet doch noch anzuhalten. Denn auch wenn es vielleicht nich so war wie du es dir vorgestellt hast, war es ja trotzdem eine Erfahrung! 🙂 Obwohl ich ehrlich gesagt auch an die schicken Ladys denke, wenn mir Monaco in den Sinn kommt. Nun gut. Trotzdem danke für deine wunderbaren Urlaubseinblicke!

    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Abend!
    Liebste Grüße an Dich! ♥ Saskia von DemWindentgegen

    • Hallo liebe Saskia,
      du kennst das also auch mit den Mamis, ha, ha. 🙂 Ja, ich finde es wichtig, dass ich mir mein eigenes Bild mache und das ist normalerweise auch Mamis Ansicht. Vielleicht hatte ich einfach auch nur Pech, oder Monaco hat sich verändert.

      Ich wünsche dir auch einen schönen Abend, oder eher eine gute Nacht. 🙂
      LG Charli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Taking a break in Monaco or sometimes Mum is right anyway

On our roadtrip from Italy to the South of France there was the principality of Monaco, like crossing our route. Of course, you have to get off to see this when you are that close, haven’t you? Finally Monaco sounds quite sophisticated, just like Audrey Hepburn. Wait, was it Grace Kelly? Doesn’t matter…

Actually I really wanted to have a look at. My parents have already been in Monaco one hundred twenty years ago and my Mum wasn’t happy about a stop in Monte-Carlo.

But what would happen, if we always do what Mum is telling us?

Obviously no trip to Monaco! 😉

Maybe a bit too much new buildings, right?
Come on, Mum, doesn’t look that bad!

Guess what happened: Actually we did not listen to Mum and went to visit Monaco. Quickly I realised why Mum hasn’t been that satisfied with this place. The conditions there are good actually: There are the crystal blue sea, beautiful old buildings, expensive luxury shops and even more expensive luxury yachts.

But…

…there are also many people, who had the same idea of taking a stop in Monaco. Too many, in my opinion.

Obviously travellers not only come by car, many of them are brought to Monaco by massive cruise liners and as a result we have enormous crowds wearing Bermuda Shorts, which completely destroy the image of a glamourous Monte-Carlo. No Grace Kelly, no Audrey Hepburn… Yes, I know, they are already dead. But it does not have to mean, that there aren’t any stylish ladies in Monaco. Well, I did not see any that day. Although there are so many of these impressive fashion shops. There have to be other reasons.

Another reason for that few pictures. Every move was too much.
That kind of fresh breeze we really needed in Monaco, it was unbelievable hot.

But if you are in the Principality of Monaco, you have to take a look around: Walk past the old Casino, admire the Hotel de Paris, eat too expensive ice cream, get upset about the uncountable tourists…

Pardon, you mean, I am a tourist, too?… What a nonsense! 🙂

Anyway, now I’ve seen Monaco and now I can cross it out on my list. I just imagined it in a complete other way. But maybe it was the wrong time to travel there. Maybe all these Audreys and Graces aren’t motivated enough to wear their stylish dresses, or they are just laying next to their private swimming pools with their own butler. And then there is me, who isn’t able to get there, even though I wore my wonderful apricot coloured dress. Damn!

...not always an advantage to wear matching colours.
Nobody sees me. What a luck that nobody stepped on me! 😉
But just with a butler, of course. We are in Monaco!
Well, I am going to look for the pool now.
You may imagine, that this didn't increase my enthusiasm for Monaco. ;)
By the way there is no way to go at the end of the stairs…
Is it good or bad? I don't know.
Wearing a dress which fits with the ground… 🙂

Have you ever visited places which did not go with your former thoughts of them? Maybe also places surprising you positively?

Our stop in Monaco wasn't a wasting of time.
Not taking the popular touristy routes, you get such a great view.
Yes, it is really that blue!
But here you have a wonderful view on the sea.

 

 

But traveling and exploring places is never wasted time, so always get your own experience. To get to know the world is never a disappointment, even though it is Monaco, what you are exploring, dear Mum. 😉

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: