Lippenstift passend zum Kuchen, das nenne ich Stil, oder? Das würde auch Coco Chanel gefallen…

Die Welt braucht mehr Cheesecakes! Und zwar mit Oreos und Himbeeren!

Wer ab und zu mal auf meinem Instagram-Account vorbei schaut, hat sicher schon meinen Cheesecake vom letzten Sonntag gesehen. Und hoffentlich für lecker befunden! Ansonsten braucht ihr nicht weiter lesen, denn heute gibt es das Rezept dazu. 😉

Ja, klar schon wieder am Sonntag, wenn man nichts an Zutaten besorgen kann. Aber das ist hier gar nicht so schlimm, dieser Kuchen braucht sowieso einige Stunden und ist absolut nichts für zwischendurch. Aber lecker kann ich euch sagen.

Bei uns war es auch so, dass meine Großeltern eigentlich am Samstag zum Kaffeetrinken kommen wollten und ich sie mit diesem Himbeer-Oreo-Cheesecake überraschen wollte. Als ich dann aber das Rezept gelesen habe, musste ich feststellen, dass dieses leckere Küchlein allein schon 6-8 Stunden im Kühlschrank durchkühlen muss. So wurde unsere Kaffeerunde einfach auf den Sonntag verlegt.

Und falls euch diese lange Wartezeit nicht abschreckt, gibt es jetzt das Rezept für euch.

Rezept für Cheesecake mit Oreos und Himbeeren

Dieser Cheesecake ist nicht nur lecker, er ist auch optisch ein Hingucker
Dieser Cheesecake ist nicht nur lecker, er ist auch optisch ein Hingucker

Zutaten für den Oreo-Keksboden:

  • 50g Butter
  • 200g Oreo-Kekse

Zutaten für die Cheesecake-Füllung:

  • 600g Frischkäse, Zimmertemperatur*
  • 160g Zucker
  • fein abgeriebene Schale von einer Biozitrone
  • 1EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 2 Eier, Zimmertemperatur
  • 150g Sauerrahm, Zimmertemperatur
  • 1 EL Weizenmehl

* (P.S. Ich gehe davon aus, dass ihr wisst, dass Zimmertemperatur hier keine Zutat ist. Sondern einfach nur eine Temperaturangabe ha, ha.. )

Zutaten für die Himbeersauce

  • 150g Himbeeren, frisch oder tiefgekühlt
  • 100ml Wasser
  • 50g Zucker
  • 1 Beutel Dr. Oetker Vanilleextrakt oder 1/2 TL Vanillepulver
  • 2 TL Maisstärke
  • 125g frische Himbeeren als Topping (s. Bild)
Leckere Zutaten: Himbeeren und OREOs
Leckere Zutaten: Himbeeren und OREOs
Vorsicht, nicht alles vorher wegwaschen!
Vorsicht, nicht alles vorher wegwaschen!

Der leckere Oreo-Keksboden wird als erstes hergestellt und ihr heizt dafür euren Backofen schon einmal auf 160 Grad vor. Dann schmelzt ihr die Butter und zerhackt die Oreos im Blitzhacker zu kleinen Keksbröseln. Die sind übrigens auch sehr lecker. Beides vermischt ihr und belegt die Springform (18-24 cm Durchmesser) am Boden und bildet einen kleinen Kuchen-Randstreifen ringsherum.

Das Ganze kommt jetzt für 10 Minuten in den Ofen und kühlt dann aus.

Nun kümmern wir uns um die Füllung: Dazu wird Frischkäse, Zucker, Zitronenschale- und Saft zu einer glatten Creme verrührt. Die Eier werden dazu gegeben und die Creme noch eine Minute weitergeschlagen. Mehl und Sauerrahm werden dann noch hinzugefügt.

Und jetzt wird es tricky, denn die Springform wird in ein hohes Blech gestellt, dass bis zur Hälfte mit kochendem Wasser gefüllt wird. Und damit kein Wasser in die Springform läuft, wird diese mit Alufolie umwickelt, am besten mehrmals.

Jetzt Cheesecake-Füllung in die Springform und kochendes Wasser in das Blech. Dann ab in den Ofen…
Jetzt Cheesecake-Füllung in die Springform und kochendes Wasser in das Blech. Dann ab in den Ofen…

Das Ganze wird jetzt 50-80 Minuten bei 160 Grad gebacken. Der Kuchen sollte in der Mitte noch etwas wackeln, wenn an der Form gerüttelt wird. Zum Abkühlen bleibt der Kuchen dann noch eine Stunde im ausgeschalteten Ofen.

Ihr merkt schon, dass hier ist nichts für Ungeduldige.

Und damit euch nicht langweilig wird, kümmert ihr euch in der Zwischenzeit um die Himbeersauce. Die gewaschenen Himbeeren werden mit Wasser, Zucker und Vanille gemischt. Die Himbeeren werden mit einer Gabel zerdrückt und dann wird die Mischung kurz aufgekocht.

Die Maisstärke vermischt ihr mit etwas Wasser und gebt sie zur Himbeermischung. Diese wird solange aufgekocht bis sie leicht eindickt. Dann wird das ganze Gemisch durch ein Sieb passiert, damit keine Himbeerkerne darin bleiben und die Sauce muss gut durchgekühlt werden. Ihr stellt sie dazu nach dem Abkühlen einfach in den Kühlschrank.

Die Springform stand jetzt sicher eine Stunde im Ofen und ihr könnt sie nun aus dem Wasserbad nehmen und für ca. 6-8 Stunden in den Kühlschrank stellen. Vielleicht geht es auch einfach über Nacht, könnte ich mir vorstellen.

Eine Viertelstunde vor dem Servieren befreit ihr den Kuchen aus seiner Springform und verziert ihn mit Himbeersauce und Himbeeren. Und nun kann der Himbeer-Oreo-Cheesecake endlich verspeist werden.

Der Countdown läuft, gleich kommen die Gäste!
Der Countdown läuft, gleich kommen die Gäste!
Wir hatten noch den Boden der Springform darunter. Das hat den Oreo-Keksboden etwas vor der herunter gelaufenen Himbeersauce geschützt und so ist der Kuchenboden auch schön knusprig geblieben.
Wir hatten noch den Boden der Springform darunter. Das hat den Oreo-Keksboden etwas vor der herunter gelaufenen Himbeersauce geschützt und so ist der Kuchenboden auch schön knusprig geblieben.
Ein paar Blaubeeren dazwischen sind auch hübsch. Und lecker…
Ein paar Blaubeeren dazwischen sind auch hübsch. Und lecker…
Der erste am Tisch ist immer Stuart.
Der erste am Tisch ist immer Stuart.

Ja, es ist ein wenig aufwendiger, aber es lohnt sich auf alle Fälle! Meine Familie war sehr begeistert und es ist kein einziges Stück vom Himbeer-Oreo-Cheesecake übrig geblieben. Aber seid vorsichtig, hier isst man schnell ein Stück zu viel.

Bei so einem schicken Kuchen, musste ich mich optisch natürlich auch ein bisschen ins Zeug legen.
Bei so einem schicken Kuchen, musste ich mich optisch natürlich auch ein bisschen ins Zeug legen.
Lippenstift passend zum Kuchen, das nenne ich Stil, oder? Das würde auch Coco Chanel gefallen…
Lippenstift passend zum Kuchen, das nenne ich Stil, oder? Das würde auch Coco Chanel gefallen…

 

6 Responses to "Die Welt braucht mehr Cheesecakes! Und zwar mit Oreos und Himbeeren!"
  1. Wow, das sieht unglaublich umwerfend aus und hört sich sooo lecker an. Muss ich auf jeden Fall mal ausprobieren! Haha, und das letzte Foto ist klasse!
    Liebe Grüße, Jen

    • Dankeschön! 🙂 Ich kann dir diesen Kuchen auch wirklich nur empfehlen, denn die ganze Arbeit lohnt sich wirklich. 😉
      Hehe, danke. Da wurde ich dann ein bisschen ungeduldig, schließlich möchte man ja verkosten, nicht wahr? 😀
      Liebe Grüße,
      Charli

  2. Habe mir sofort mal einen Screenshot von dem Rezept gemacht und werde ihn am Wochenende mal austesten. Vielen Dank fürs Teilen des Rezepts mit diesen wahnsinnig ansprechenden Bildern.

    Cheesecake! ❤️❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: