Sie sehen doch hübsch aus, die verzierten Dulce de Leche Dosen, oder?

Auf der Suche nach der perfekten Dulce de Leche Creme

In meiner Familie gibt es einige riesengrosse Karamellfans und darum sind wir auch ständig auf der Suche nach leckeren Karamellrezepten.

Eine besondere Köstlichkeit für uns ist die Dulce de Leche, also die „Süsse Milch“ und da gibt es eine Menge unterschiedlicher Herstellungsmöglichkeiten. Ich habe mir vorgenommen, einige davon auszuprobieren und euch dann immer mal wieder von meinen Erfolgen (oder auch Misserfolgen) zu berichten.

Mein erster Versuch ist eigentlich sehr simpel und die Dulce de Leche ist auch sehr lecker geworden. Da sie allerdings relativ fest wird, ist diese Art der Herstellung wohl eher für eine Weiterverarbeitung der Dulce de Leche geeignet. Wenn ihr z.B. Eis, Pudding, Kuchen- oder Macaronfüllungen herstellen wollt. Aber auch um die Dulce de Leche auf Toast und Pfannkuchen zu essen, eignet sich dieses einfache Rezept sehr gut.

Wie gestern schon geschrieben braucht ihr eine oder auch mehrere Dosen gezuckerte Kondensmilch. Ich habe gleich mal unterschiedliche Sorten gekauft, damit wir testen können, welche sich am Besten eignet.

„Milchmädchen“ von Nestle ist wohl der Klassiker, aber ich fand auch die kleinen russischen Dosen mit gezuckerter Kondensmilch niedlich. Welche wird wohl die Leckerste?
„Milchmädchen“ von Nestle ist wohl der Klassiker, aber ich fand auch die kleinen russischen Dosen mit gezuckerter Kondensmilch niedlich. Welche wird wohl die Leckerste?

Die Dose muss nun ungeöffnet in kochendes Wasser gelegt werden und dann 1,5 bis 2 Stunden vor sich hin sieden. Ihr müsst nur darauf achten, dass die Dosen wirklich komplett mit Wasser bedeckt sind. Zur Not immer mal wieder Wasser nachgiessen.

Ich dachte mir, bei dem zeitlichen Aufwand kann ich auch gleich mehrere Dosen Dulce de Leche fabrizieren und habe dann gleich ein paar als Geschenk für Familie und Freunde.

Meine kleine Dulce de Leche Werkstatt
Meine kleine Dulce de Leche Werkstatt

Während des Kochens lösen sich die Banderolen der Dosen und so habt ihr gleich die Vorlagen für unsere Geschenke-Bastelei. Ihr löst die Banderolen einfach vorsichtig ab, damit sie nicht zerreissen und lasst sie etwas trocknen.

Sucht euch inzwischen schönes Geschenkpapier oder Tapetenreste, Aufkleber, Bänder, Washitape oder schöne Bildchen aus Zeitschriften und legt euch alles zurecht, womit ihr dann später die Dosen verzieren wollt.

Hier könnt ihr auch die kleinen Geschenkpapier-Reste verarbeiten
Hier könnt ihr auch die kleinen Geschenkpapier-Reste verarbeiten
Wir kaufen Geschenkbänder immer gern auf Vorrat, da gibt es z:B. bei „Depot“ auch oft tolle Bänder-Schnäppchen
Wir kaufen Geschenkbänder immer gern auf Vorrat, da gibt es z:B. bei „Depot“ auch oft tolle Bänder-Schnäppchen
Fotos aus Zeitschriften sehen oft auch sehr hübsch aus, viel zu Schade zum Wegschmeissen
Fotos aus Zeitschriften sehen oft auch sehr hübsch aus, viel zu Schade zum Wegschmeissen
Mit den Banderolen als Vorlage bekommt ihr auch die exakte Grösse hin und es sieht perfekt aus
Mit den Banderolen als Vorlage bekommt ihr auch die exakte Grösse hin und es sieht perfekt aus

Nachdem ihr dann eure gezuckerte Kondensmilch fertig gekocht habt, lasst ihr die Dosen abkühlen. Ich habe meine wirklich zwei Stunden kochen lassen und sie dann noch halb warm mit einem Geschirrtuch etwas poliert, damit sie schön glänzen.

Bei meinen Kondensmilchdosen waren die Haltbarkeitsdaten am Boden aufgedruckt, das ist natürlich perfekt. So weiss auch der oder die Beschenkte bis wann die Dulce de Leche aufgebraucht werden muss.

Sie sehen doch hübsch aus, die verzierten Dulce de Leche Dosen, oder?
Sie sehen doch hübsch aus, die verzierten Dulce de Leche Dosen, oder?
Bei uns gab es selbst gemachtes Vanilleeis dazu…
Bei uns gab es selbst gemachtes Vanilleeis dazu…

Ja, und jetzt noch mein Ergebnis: Das Nestle Produkt hat uns allen am besten geschmeckt und auch die Konsistenz der Creme war gut. Bei den kleinen Döschen, die ich ja so niedlich fand, war es eher ein Gelee. Das hat uns nicht so gut gefallen.

Ich bin gespannt, was ihr sagt. Auf jeden Fall werde ich euch noch ein paar andere Dulce de Leche Varianten vorstellen.

Aber zum Verschenken für kleine und große Bäckerinnen oder Bäcker sind die Döschen doch wohl ein Hit, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: