"Wir beide, irgendwann" von Jay Asher und Carolyn Mackler

Schwimmbadlektüre: „Wir beide, irgendwann“ von Jay Asher und Carolyn Mackler

In den Sommerferien haben wir ja wieder viel Zeit zum Lesen. Darauf freue ich mich schon ganz besonders. Man ist den ganzen Tag draussen und kann faulenzen. Das haben wir uns auch verdient, nachdem wir das ganze Jahr fleissig für die Schule gelernt haben. Oder nicht?

Einige Bücher passen besonders gut zum Sommer. So zum Beispiel auch „Wir beide, irgendwann“ von Jay Asher und Carolyn Mackler.

"Wir beide, irgendwann" von Jay Asher und Carolyn Mackler
„Wir beide, irgendwann“ von Jay Asher und Carolyn Mackler

Jay Asher kennt ihr ja noch von „Tote Mädchen lügen nicht“, einem Buch, dass mich und auch meine Mami sehr beeindruckt hat und über das wir auch jetzt noch oft sprechen.

Oh, da fällt mir auf, eine Rezension von mir gibt es ja noch gar nicht. Ihr kennt bisher nur die Meinung meiner Mami zu diesem Buch.

Carolyn Mackler kannte ich vor „Wir beide, irgendwann“ auch noch nicht, aber sie hat auch schon einige Preise für ihre Jugendbücher in Amerika gewonnen. Ist also keine Unbekannte.

In dem Buch geht es um zwei Jugendliche, Emma und Josh, die im Internet Facebook- Accounts von ihrem zukünftigem Ich finden. Sie können quasi per Facebook in die Zukunft schauen, denn auch Facebook wird erst noch erfunden.

Die Idee finde ich sehr spannend. Wer würde nicht gern wissen, was aus einem selbst oder den Freunden (oder auch den Nicht-Freunden) mal so werden wird. Ob alle Träume sich erfüllen, die man als Kind oder Jugendlicher so hat.

Aber was ist, wenn die Zukunft gar nicht so toll sein wird. Wie wirkt sich das auf das Leben in der Gegenwart aus?

Spannende Fragen, die ich mir beim Lesen von „Wir beide, irgendwann“ auch oft gestellt habe.

Die etwas ungewöhnliche Liebesgeschichte wird auf leichte Art und sehr einfache Weise erzählt. Das hat mich aber gar nicht gestört, denn genau das ist es doch, was ich im Sommer bei Sonnenschein lesen möchte. Der Leser bekommt immer die unterschiedlichen Sichtweisen von Emma und Josh präsentiert, aber das ist hier absolut unkompliziert geschrieben.

Ich fand das Buch toll und kann es euch wirklich nur empfehlen.

Es ist etwas ganz anderes als Jay Ashers „Tote Mädchen lügen nicht“, aber genau das Richtige für entspannte Lesestunden. Wahrscheinlich ist „Wir beide, irgendwann“ auch ein Buch, dass man im englischen Original lesen könnte, denn die einfache Erzählweise macht es uns vielleicht auch leicht beim Übersetzen.

Ich denke, das Buch wird Mädchen ab 13 Jahren begeistern, kann aber sicher auch von Jungs gelesen werden.

Da im Buch Eis, Schwimmbad und See vorkommen, passt natürlich auch Eis, Schwimmbad und See perfekt dazu.

Ich lass es mir jetzt gut gehen! Solltet ihr bei dieser Hitze auch machen...
Ich lass es mir jetzt gut gehen! Solltet ihr bei dieser Hitze auch machen…

Aus dem Schwimmbad komme ich gerade, da unsere Klasse heute dort den Vormittag verbracht hat. Das leckere Eis werde ich jetzt auch essen. Aber lesen werde ich schon ein anderes Buch, ist ja logisch. Also habe ich bei dem Foto etwas geschummelt. Nur für euch natürlich!

Erfrischung von innen: Lecker Eiscreme!
Erfrischung von innen: Lecker Eiscreme!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: