Welttag des Buches: Bücherliebe braucht keinen Feiertag, eigentlich!

Der Welttag des Buches wird wohl schon seit 1995 gefeiert und wir haben ihn hier zu Hause sonst auch viel mehr zelebriert. Aber in Zeiten, in denen an jedem Tag irgendetwas gefeiert wird, fällt es mir immer schwerer dies ernst zu nehmen. Geht es euch auch so? Es gibt den internationalen Tag der Jogginghose, den Internationalen Umarmt-Eure-Kinder-Tag und auch einen Umarme-einen-Schlagzeuger-Tag. Das könnte ich jetzt ewig fortführen, wahrscheinlich gibt es auch irgendwo einen Internationalen Tag der Feiertage, aber ich finde es mittlerweile irgendwie dämlich.

Doch in unseren eher lesefaulen Zeiten ist der Welttag des Buches vielleicht wichtiger als wir denken.

Und manche haben auch Bilder, das ist wie Instagram... ;)
Dekorativ sind Bücher ja auch, oder?
Ohne Bücher geht bei mir gar nix, das wisst ihr ja.
Auch Bücher für die Schönheit gibt es!

Und wenn ich mich so umschaue, verbringen die meisten Menschen leider mehr Zeit mit dem Handy als mit einem gutem Buch. Das ist traurig, aber irgendwie gar nicht mehr überraschend. Schaut euch mal um, die Menschen sitzen mit Freunden in Restaurants und schauen auf ihre Smartphones. Ich war gestern bei einem super coolen Konzert und selbst da saßen einige Mädels mit dem Handy in der Hand und scrollten durch ihre Feeds. Mein Handy habe ich nur rausgeholt um ein paar Insta-Stories für euch zu machen und dann festgestellt, dass mein Mikro kaputt ist. Ist natürlich etwas blöd bei Musik, wahrscheinlich hatte ich den Internationalen Tag des Mikros vergessen und es war beleidigt. Wer also meine stillen Konzerteinlagen gesehen hat, möge es mir verzeihen, das Mikro war Schuld. 😉

Jetzt aber zurück zu den Büchern! Ich wollte trotz meiner Einstellung zu diesen inflationären Feiertagen den Welttag des Buches nicht ohne Botschaft verstreichen lassen. Und die ist eigentlich ganz einfach:

Eine Welt ohne Bücher wäre eine traurige Welt und deshalb kommt hier meine Liebeserklärung an die Bücher und ans Lesen.

Logisch, als Katze einer Buchbloggerin.
Selbst Mary weiß Bücher zu schätzen.
wenn er nicht gerade frisst, schläft oder mit mir Fangen spielt.
Auch Stuart liest am Welttag des Buches gern mal ein Buch…

Liebe Bücher dieser Welt, bleibt stark und seid nicht traurig, wenn ihr manchmal zu wenig beachtet werdet. Ihr seid nicht vergessen und selbst bei Instagram begegnet man einer Menge Leseratten, die euch lieben. Und zwar nicht nur am Welttag des Buches. Ihr seid so toll und entführt uns oft in schöne aufregende Welten, oder lasst uns nachdenklich werden. Ihr ruft unzählige Erinnerungen in uns hervor und allein das unterscheidet euch von all den kurzlebigen Trends bei Insta&Co. Ich habe so viele Bücher, die ich mit besonderen Ereignissen in Verbindung bringe. Mit Reisen, Geburtstagen, Freunden, oder einfach mit einem schönen Tag. Kennt ihr das, wenn man stundenlang im Buchladen schmökert und einfach die Zeit vergisst? Und man hat danach nie ein schlechtes Gefühl, ich bin dann immer glücklich. Und meistens um ein, zwei Bücher reicher. 😉

Schade, dass heute Sonntag ist, da kann ich den Welttag des Buches nicht dort verbringen.
Ich liebe Buchläden, da vergesse ich regelmäßig die Zeit.

Also, bevor ich hier ins Schwafeln verfalle, wollte ich es einfach nochmal loswerden:

Bücher sind toll und ich hoffe, dass ich noch ganz viele wundervolle Exemplare in meinem Leben entdecken werde. Und vielleicht schreibe ich ja irgendwann auch mal eins. Eins, was dann nicht als „Stiller Sammler“ an unserer Wand landet. Erinnert ihr euch?

Und der Titel des Buches war tatsächlich "Der stille Sammler". Wie passend!
Selbst nicht so tolle Bücher bekommen bei uns noch einen schönen Platz.

So, na dann auf zum Bücherregal und schnappt euch ein Buch, knuddelt es ganz fest und lasst euch in eine andere Welt entführen. Viel Spaß!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: