Wo Musik verbindet – 5 Jahre Wohnzimmerkonzerte Magdeburg

Schon irgendwie komisch, dass ich hier einen Post zum fünfjährigem Jubiläum der „Wohnzimmerkonzerte Magdeburg“ schreibe. Bis vor einer Woche wusste ich gar nicht, dass es diese organisierten Veranstaltungen in meiner Heimatstadt überhaupt gibt. Von Wohnzimmerkonzerten an sich hatte ich natürlich schon gehört, aber ich dachte, so etwas gibt es nur in Hamburg oder Berlin, also in den coolen Städten. Ihr versteht schon.

Die eigene Heimatstadt wird eben schnell mal unterschätzt, das kennt man doch. Aber seit gestern weiß ich: wir sind genauso cool wie alle anderen! Naja, ein paar von uns auf jeden Fall. Nun hoffe ich mal, dass da gestern beim Wohnzimmerkonzerte Magdeburg Open Air im Glacispark nicht nur Zugereiste unterwegs waren. Aber auch das ist ganz egal, es war nämlich verdammt gut. In Berlin sind ja auch nicht alles „richtige“ Berliner und dennoch ist immer alles ein bisschen hipper, wenn es aus der Hauptstadt kommt. Ich ertappe mich auch oft bei dem Satz: „Ja, das ist cool da, so ein bisschen wie in Berlin.“

Und gestern hat mir meine Heimatstadt so richtig gut gefallen, nämlich beim Geburtstags Open Air von Wohnzimmerkonzerte Magdeburg im Glacispark.

Und alles passiert ehrenamtlich bei Wohnzimmerkonzerte Magdeburg.
Wahnsinn, was die Organisatoren dort auf die Beine gestellt haben.

Zum fünften Geburtstag spielten fünf Bands bzw. Künstler auf zwei Bühnen und jeder der eine Decke hatte, konnte kommen. Naja, es gab auch ein paar Bänke und Stühle, aber die Festivalerprobten erkannte man natürlich an der richtigen „Ausrüstung“, z.B. Kühlbox, tragbare Picknickdecke und Kinder mit Ohrenschutz. Es war zwar nicht annähernd so laut wie auf dem Lollapalooza, aber bei kleineren Kindern ist dies wohl trotzdem ratsam. Die Atmosphäre war super relaxed und familiär – so wie es sein soll, wenn Menschen zusammen Musik machen. Oder eben Livemusik hören.

 

 

Mir persönlich hat es auch gefallen, dass das musikalische Spektrum so weitreichend war. Für jeden war irgendwie etwas dabei und je später es wurde, umso mehr wurde getanzt. Im Vorfeld kannte ich nur die Band „Reiche Söhne“ aus Halle, die gerade den SWM Talent Verstärker Wettbewerb gewonnen haben. Wie ihr Bandname bereits vermuten lässt, sind ihre Texte wunderbar ironisch und sehr aktuell. Vielleicht hören wir noch von ihnen, wenn sich ein paar humorlose Influencer (soll es tatsächlich geben) von dem gleichnamigem Song belästigt fühlen und mit ihrer Empörung influencen. 😉 Hört mal rein, findet ihr unter „Reiche Söhne – Influencer (official video)“ bei youtube.

Da wir etwas später kamen, haben wir nicht alles komplett gehört, aber es war wirklich eine sehr gelungene Mischung von Folk bis Electro. Beim Essen konnte man sich zwischen Kuchen, einem vegetarischem Sandwich oder dem stadtbekannten „Beat Burger“ entscheiden. Und leckere Drinks gab es selbstverständlich auch. Ich muss jetzt nicht betonen, dass diese natürlich nicht kostenlos waren, oder?

 

 

 

                          (Im Übrigen ist mir aufgefallen, dass ich in meinem gelben Kleid aussehe, wie eine Bio-Zisch Werbung. Schaut mal auf das Flaschenetikett.)

Musik kann also wirklich glücklich machen, das gibt mir Hoffnung

Und damit meine ich in erster Linie auch die Menschen, die hinter solchen Projekten stehen, so völlig uneigennützig. Einfach weil sie gute Musik lieben und gern mit anderen etwas auf die Beine stellen möchten. Bei den „Wohnzimmerkonzerten Magdeburg“ geht es ganz offensichtlich nicht um Profit, sondern um Musik und ein Miteinander. Wenn ich das mal mit meinen bescheidenen Erfahrungen vergleichen darf: In meiner Altersgruppe ist es oft schon ein Problem drei Menschen für eine Bandprobe zusammenzubringen, geschweige denn anderen beim Musik machen zuzuhören. Es waren wirklich kaum Teenager bei diesem Open Air zu sehen und dabei meckern wir doch immer, dass nichts los ist. Naja, lassen wir das.

Auf jeden Fall bin ich wieder hoch motiviert mich weiterhin mit Musik zu beschäftigen. Das ist es, was ich später machen möchte. Und vielleicht stehe ich auch mal auf einer Bühne bei den Wohnzimmerkonzerten Magdeburg. Ich werde weiterhin fleißig üben und melde mich hiermit schonmal an.

Cool und kultig
Die Hauptbühne beim Wohnzimmerkonzerte Magdeburg Open-Air im Glacispark
Die lustigen Schilder sorgten gleich für gute Stimmung
Auch ein Techniker braucht seine Privatsphäre 🙂
Schließlich kostete das Ganze keinen Eintritt
Ich habe keinen gesehen, der nichts in die „Hutkasse“ gesteckt hat. Das Geld wird für die Künstler gesammelt.

Danke für den schönen Abend und die Erkenntnis, dass es Menschen gibt, die genauso ticken wie ich. Sie sind eben nur etwas älter, also werde ich einfach abwarten. Das wird schon noch! 

2 Responses to "Wo Musik verbindet – 5 Jahre Wohnzimmerkonzerte Magdeburg"
  1. Liebe Charli,
    wie wunderbar, dass Dich diese Veranstaltung so glücklich gemacht hat! Ja, Musik kann das in der Tat und ich danke Dir für den schönen Bericht. Allerdings bin ich auch erstaunt, dass es so etwas bei Euch gibt, aber irgendwie gibt es jeden Tag mindestens ein Ereignis, dass mich absolut verblüfft 🙂
    Hoffentlich geht es Dir ansonsten gut und Du genießt den Sommer!
    Alles Liebe von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • Liebe Rena,
      Ganz genau, man muss aufmerksam sein, sonst verpasst man die coolsten Sachen vor der eigenen Haustür. 😉
      Mir geht es auf jeden Fall gut, in den vergangenen Wochen war nur etwas Stress in der Schule, da ist der Blog einfach etwas zu kurz gekommen. Aber bald sind Sommerferien und am Samstag geht es mit der Klasse nach England. Also, der Sommer wird richtig ausgekostet. 🙂
      Liebe Grüße
      Charli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: