Das wäre also mein neunziger Look: Caitlin Morans „all About a Girl“ hat mich dazu inspiriert.

„All About a Girl“ von Caitlin Moran – Oha….

Dieses Buch ist nicht ganz leicht „zu verdauen“ und ich bin jetzt schon gespannt, welche Diskussionen ich mit meiner werten Frau Mama führen werde, wenn sie „All About a Girl“ von Caitlin Moran gelesen hat. Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass sie dieses Buch in unser Das-kann-Charli-später-lesen-Regal gestellt hätte.

Nein, ich musste es nicht heimlich lesen. Das Cover ist doch ganz harmlos, oder?
Nein, ich musste es nicht heimlich lesen. Das Cover ist doch ganz harmlos, oder?
Aber einen super coolen Einband hat „All About a Girl“ auf alle Fälle. 
Aber einen super coolen Einband hat „All About a Girl“ auf alle Fälle.

Um dieses Buch richtig einzuschätzen muss man sich auf alle Fälle Caitlin Moran, die Autorin einmal näher ansehen. Also ich fand schon die Fotos von ihr super. Ein bisschen schräg vielleicht, aber sympathisch und dann fand ich auch noch ein sehr interessantes Interview mit Caitlin Moran in der Zeit.

Caitlin Moran ist so eine Art moderne Feministin und hat bereits ein Buch veröffentlicht. Es heisst „How to Be a Woman“ und ist wohl eher ein Lebensratgeber für moderne selbstbewusste Frauen mit schrägem Humor.

Die Autorin hat bereits mit fünfzehn ihren ersten (unveröffentlichten) Roman verfasst und arbeitet heute als Kolumnistin für die Times. Sie lebt mit zwei Töchtern und Ehemann in London.

In ihrem Roman „all About a Girl“ beschäftigt sich Frau Moran eher mit dem Erwachsenwerden und das war natürlich auch der Grund warum ich es unbedingt lesen wollte.

Ja, schon wieder dieses Erwachsenwerden. Das beschäftigt mich eben und ich will ein guter Erwachsener werden. Da kann man sich einfach nicht genug vorbereiten.

Zum Nachdenken hat mich „All About a Girl“ auf jeden Fall gebracht.
Zum Nachdenken hat mich „All About a Girl“ auf jeden Fall gebracht.

Ach so, zurück zum Buch: In „All About a Girl“ geht es um die vierzehnjährige Johanna Morrigan, die recht frühreif daherkommt. Sie lebt mit ihren Eltern und den vier Geschwistern in einer Sozialwohnung in Wolverhampton.

Die Familie ist mehr als schräg drauf. Die Mutter ist ständig überfordert und der Vater träumt immer noch davon ein Rockstar zu werden.

Für Johannas Träume ist da kein Platz und so beschliesst sie mit sechzehn Jahren die Schule und ihr Elternhaus zu verlassen und nach London zu gehen. Vorher legt sie sich noch eine neue Identität zu und will nun als rauchende, lüsterne und stark geschminkte Dolly Wilde Musikkritikerin werden.

Ich versuche mich hier auch mal als die coole Version von Charli  
Ich versuche mich hier auch mal als die coole Version von Charli

Klingt ziemlich wild, oder? Ist es auch und ich muss zugeben, dass ich die stark sexlastigen Stellen einfach übersprungen habe. Da warte ich dann doch auf meine eigenen und hoffentlich ganz anderen Erfahrungen.

(„Also, Mami, du musst dir da überhaupt keine Sorgen machen.“)

Aber trotzdem war für mich dieses Buch absolut lesenswert, denn es hat auf alle Fälle eine sehr wichtige Botschaft für jeden von uns Heranwachsenen.

Auf dem Weg zum Erwachsenwerden haben wir ja einige Hürden zu überspringen und manchmal ist es gar nicht so schlecht, vorbereitet zu sein. In Kapitel 24 richtet Caitlin Moran dazu sehr schöne Worte an uns Teens, die sie wohl auch so ihrer Tochter mit auf dem Weg geben wollte.

Das ganze Kapitel wäre eigentlich die ideale Rede für unsere Jugendweihe Veranstaltung im nächsten Jahr, am besten vorgetragen von Caitlin Moran persönlich. Das wäre der Hammer!

Das wäre also mein neunziger Look: Caitlin Morans „all About a Girl“ hat mich dazu inspiriert.
Das wäre also mein neunziger Look: Caitlin Morans „all About a Girl“ hat mich dazu inspiriert.

Caitlin Moran hat in „aAl About a Girl“ viele Erlebnisse und Empfindungen aus ihrer Jugendzeit verarbeitet, denn auch sie lebte in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton und hatte eine Menge Geschwister. Die Schule hat sie ebenfalls frühzeitig beendet und sich vieles Wissen in der Stadtbücherei angeeignet. Naja, und nach London ist sie ebenfalls gegangen und hat dort für ein Musikmagazin geschrieben. Ob sie all die schrägen Typen auch kennengelernt hat, wer weiss?

Auf jeden Fall habe ich für mich etwas gelernt: Es ist wichtig, sich selbst immer treu zu bleiben und an seine Ziele zu glauben. Danke Caitlin Moran und Danke an den carl’s books Verlag, dass ich dieses tolle Buch rezensieren durfte.

Ab welchem Alter ich das Buch empfehlen würde?

Schwierige Frage.

Harry Rohwolt hat bei einer Lesung mal auf so eine Frage geantwortet: „Ja, ob es auch schon für ein Kind zum Lesen geeignet ist, weiss ich nicht. Kommt ganz darauf an. Ist das Kind denn doof? Im schlimmsten Fall lernt das Balg ein neues Wort…..“

Fand ich sehr treffend. Und witzig, natürlich. Naja, typisch Harry Rohwolt eben.

Auf jeden Fall ist es kein Kinderbuch! Soll es auch gar nicht sein. Es wird als Coming of Age  Roman angeworben und spricht daher wohl eher die Mädels ab sechzehn Jahren an. Aber ich bin mir ganz sicher, dass auch meine Mami ihre Freude an „all About a Girl“ von Caitlin Moran haben wird.

Wer das Buch jetzt gleich kaufen möchte, kann das z.B. hier bei amazon.de tun:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: