...oder aug dem Schminktisch stehen sieht. ;)

Blogger fragen und Blogger antworten

Die liebe Luise von „Luise blättert auf“ hat mir im Rahmen des „Liebster Award – discover new Blogs“ ein paar Fragen, so von Blogger zu Blogger gestellt, und die möchte ich heute gern beantworten. Luise hat den Sinn hinter dieser Aktion in ihrem Beitrag sehr schön erklärt und da mir der Gedanke, sich gegenseitig zu vernetzen und zu unterstützen gefällt, möchte ich mich natürlich gern an diesem Award beteiligen.

Na, dann mal los!

1. Was hat dir die Motivation gegeben, zu bloggen?

Ich blogge ja schon recht lang und die Motivation kam damals eher von meinem Papi. Da er selbst in der Werbebranche tätig ist, hatte er schon früh mit Blogs zu tun und war der Meinung, dass ich doch über die vielen Bücher schreiben könnte, die ich so lese. Damals waren Blogs noch recht unbekannt hier. Ich hab dann allerdings immer mal wieder die Lust verloren und auf dem Blog war es dann etwas ruhiger. Abers seit ca. zwei Jahren blogge ich regelmäßig und inzwischen nicht mehr nur über Bücher. Jetzt sind noch eine Menge anderer Interessen hinzugekommen, wie zum Beispiel Mode, Beauty und Rezepte. Aber auch das Reisen und einige Gedanken zum Thema Erwachsenwerden beschäftigen mich.

Immer wieder spannend, sich die alten Posts anzuschauen. Eine Reise zum früheren ich sozusagen, das kennt wohl jeder Blogger.
Das ist ein frühes Werk von mir: Mein Wunschstundenplan.

2. Wie beurteilst du die derzeitige Bloggerlandschaft?

Mit gemischten Gefühlen. Es gibt wirklich sehr coole Blogs, die ich sehr gern lese, weil mir die Persönlichkeiten dahinter gefallen. Aber in der deutschen Bloggerszene wird leider auch ganz schön viel gejammert und gemeckert, das gefällt mir weniger. Mir gefallen Blogs, die authentisch sind und nicht nur neuen Trends oder Kooperationen hinterherlaufen.

Blogger mit eigener Meinung finde ich cool, egal in welchen Bereichen. Ich denke, dass sich da in den nächsten Jahren einiges tun wird. Entweder verschwinden Blogs wieder in der Versenkung, oder sie starten richtig durch. Das liegt aber in unseren Blogger-Händen, deshalb sind solche Vernetzungs-Aktionen auch super wichtig. Zum Beispiel ist mir aufgefallen, dass Blogger in meiner Altersgruppe noch ein bisschen zu selten sind, da ist noch Platz. Also, Danke Luise, dass ich mich hier zu Wort melden darf. 😉

Mal sehen, ob ich auch in ein paar Jahren noch blogge...
Ich betrachte heute mal die Bloggerwelt als Außenstehende. Hier geht es zum Post.

Über die Mode-Blogger-Welt, die sich ja sehr von den reinen Leseblogs unterscheidet, habe ich auch schon einmal ein nicht ganz ernst gemeintes Bloggermärchen verfasst. Falls ihr nochmal lesen wollt, dann bitte hier entlang.

3. Was motiviert dich persönlich?

Beim Blogschreiben motiviert mich jegliche Form von Feedback und im Alltag ist es eigentlich ähnlich. In der Schule sind natürlich gute Noten eine schöne Form der Motivation, aber ein paar nette Worte sind manchmal viel mehr Wert.

Der Zettel hängt immer noch bei uns. Motivation und Erinnerung zugleich.
Ein schriftliches Lob meines Lateinlehrers, das motiviert mich natürlich sehr.

4. Wenn du dich mit 3 Eigenschaften beschreiben solltest, welche wären es?

Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, bin ich sehr zielstrebig. Manchmal bin ich sicher etwas zu ängstlich, aber ich arbeite daran und auf jeden Fall bin ich harmoniesüchtig. Also, jetzt nicht im Sinne „ich will es allen Recht machen“, aber ich mag es lieber freundlich und ohne Streit.

5. Welche Superkraft hättest du gern?

Ich wäre gern ein Gedankenleser. 😉

6. Gibt es ein aktuelles gesellschaftliches Thema, was dich besonders berührt oder worüber du gern hitzig diskutierst?

Außer der Tatsache, dass Donald Trump Präsident von den USA geworden ist? Ja, das gibt es und zwar diskutiere ich gern die Auswirkung von Social Network auf Freundschaften und Beziehungen, also auf unser ganzes Leben.

7. Hast du DAS eine Lieblingsbuch?

Für mich ist diese Frage dasselbe, als würde man eine Mami mit vielen Kindern fragen, ob sie ein Lieblingskind hat. Ich habe Lieblingsbücher und zwar ganz viele. Und die meisten kann man auch gar nicht miteinander vergleichen.

8. Wenn du einmal in die Rolle eines Buch-Protagonisten (f/m) schlüpfen dürftet,  welcher wäre es?

Ganz klar, Sherlock Holmes. 🙂

9. Über welches Buch sollte mal ein Film gedreht oder neu mit einer besseren Inszenierung verfilmt werden?

Ich warte schon auf die Verfilmung von Jonathan Strouds „Lockwood&Co.“ und auch „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher wäre ein guter Filmstoff.

Aber ein Film wäre cool.
Im November kommt der neue „Lockwood&Co.“ Band raus. Ich freue mich schon riesig.

10. Generation Y = Beziehungsunfähig?

Ich glaube, meine Generation hat noch gar keine richtige Bezeichnung und mit Beziehungen kenne ich mich noch nicht aus. Im Gegenteil: ich finde es immer sehr merkwürdig, wenn 12jährige Mädchen oder Jungen ihren Status mit „vergeben“ oder „Single“ angeben. Wir sind dann vielleicht die Generation „frühreif“.

Muss ich die jetzt alle küssen?
Mal sehen, wieviel Frösche mir so begegnen.

11. Was ist für dich wahre Schönheit?

Oh, das ist eine schöne Frage. 😉 Ich finde, wahre Schönheit hat nichts mit Äußerlichkeiten zu tun. Bei Menschen sind eher Wesen und Charakter ausschlaggebend. Also, wenn jemand schön mit Worten umgehen kann, oder sich toll bewegt, Klavier spielt oder so etwas, ist das für mich eher wahre Schönheit. Liebe Menschen sind immer auch schöner. 😉

Ich würde wahrscheinlich noch ganz viele wahre Schönheiten finden. Die Welt ist voll damit.
Tanzen zählt auch zu den wahren Schönheiten, auch wenn es für uns hier nur ein Hobby ist.

Natur zählt auch zu den wahren Schönheiten. Wir haben den Sommer in Südfrankreich verbracht, da gab es ganz viel wahre Natur-Schönheit. Da ich mich auch für Mode begeistere, kann ich allerdings auch in Kleidung wahre Schönheit erkennen. Wir haben uns vor zwei Jahren die Alexander McQueen Ausstellung in London angeschaut. Da gab es auch eine Menge wahre Schönheit in Form von Kleidern und Schuhen.

So wie ein Sonnenauf- oder Untergang.
Schönes Licht ist auch eine wahre Schönheit.

Man muss aber auch selbst in der richtigen Stimmung sein, um wahre Schönheit zu sehen. Bei manchen Menschen zweifele ich da, ob sie jemals wahre Schönheit erkennen werden. Das lernt man ja nicht in der Schule. 😉

So, jetzt kommen meine Nominierungen für den „Liebster Award-discover new Blogs“ und da ich ja Blogger in meinem Alter vernetzen möchte, habe ich mir auch zwei passende Blogs rausgesucht.

Ich nominiere Jana von janafeinsinnig.de und Camilla von heususen.wordpress.com. Und ich habe mir natürlich auch ein paar Fragen überlegt:

  1. Warum hast du angefangen zu bloggen?
  2. Hast du in deinem unmittelbaren Umfeld auch Blogger?
  3. Willst du später beruflich bloggen?
  4. Wissen deine Freunde und Bekannten, vielleicht auch Lehrer, von deinem Blog?
  5. Gab es bei dir auch schonmal negative Erfahrungen, rund um den Blog, oder ist alles immer Friede, Freude, Eierkuchen?
  6. Was magst du an diesem ganzen Social Network-Ding?
  7. Und was findest du eher nicht so toll daran?
  8. Was oder wer inspiriert dich?
  9. Würdest du, für irgendjemanden auf der Welt, mit dem Bloggen aufhören?
  10. Was würdest du machen, wenn du eine Woche lang kein Handy, kein Computer und kein Internet benutzen dürftest?

Es hat Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten. Danke, Luise, für die Nominierung! Und jetzt bin ich gespannt auf die nächsten Antworten! 🙂

10 Responses to "Blogger fragen und Blogger antworten"
  1. Hallöle,

    ich habe mir mal einige deiner Artikel durchgelesen und finde deinen Schreibstil wirklich angenehm und folge ihm sehr gerne. Ich schreibe etwa seit einem Jahr einen Blog und habe ähnliche Ziele wie du. Ich habe gelesen, dass du gerne Schriftstellerin werden möchtest und Geschichten schreiben willst. Ich bin gerade dabei mein erstes Buch zu veröffentlichen und bin auch erst 14. Vielleicht können wir ja mal quatschen.
    Liebe Grüße
    Henriette

    Mein Blog: littlemissonline.de

    • Hallo Henriette,
      schön, dass es dir bei mir gefällt. Das ist ja cool, dass du ein Buch geschrieben hast. Darf man schon etwas zum Thema wissen, oder ist es noch geheim? 😉 Ich habe auch gleich mal bei dir vorbeigeschaut und bin ganz begeistert von deiner Halloween-Party. Ich lese nachher noch weiter, denn jetzt warten ein paar Schulaufgaben auf meine „Hilfe“. 😉
      Würde mich freuen, wenn wir mehr voneinander hören.
      LG von Charli

  2. Hallo liebe Charli,

    du bist mir so sympathisch! Durch diesen Beitrag habe ich wieder einen Einblick in dein Leben und deine Persönlichkeit bekommen und ich finde deine Einstellung zu vielen Dingen einfach klasse! Das zeigt mal wieder, dass auch Reife nicht unbedingt vom Alter abhängt. 🙂 Sherlock Holmes wäre ich auch gerne mal. Zumindest hätte ich gern seine Gabe, in wenigen Sekunden so viele Dinge herauszufinden. Oh und ich wäre auch echt gerne Rory von Gilmore Girls. Aufwachsen in einer Kleinstadt, das war schon immer mein Traum.

    Hab noch einen schönen Abend!

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

    • Oh, liebe Maj-Britt und ich freue mich immer total über deine wunderschönen Kommentare. Ja, also Sherlock Holmes Gabe wäre wirklich toll. Ich liebe die Sherlock Holmes Geschichten, oder englische Krimis überhaupt. Bei den Gilmore Girls kann ich gar nicht mitreden, aber alle schwärmen ja davon. Ich muss mir das unbedingt anschauen. Das ist bestimmt wieder eine Serie, die ich mit Mami gucken kann. Papi wird’s wohl nicht mögen. 😉
      Ich werde dir dann berichten, ob Rory auch nach meinem Geschmack ist.
      LG Charli

      • Hihi ohja, ich glaube dein Papa wäre von den Gilmore Girls nicht allzu begeistert. Aber deine Mama vielleicht! Und am 25. November kommt nach 10 Jahren endlich eine „8. Staffel“ raus! Ahhhhhhh das Fangirl in mir ist schon ein bisschen aufgeregt. 😉

        • Mami und ich haben schon beschlossen, dass heute Nachmittag die ersten Folgen geguckt werden. 🙂 Dazu gibt es Kürbiskuchen und Kakao, aber jetzt muss ich erstmal in die Schule.
          Liebe Grüße und wünsche dir einen schönen Freitag.
          Charli

  3. Das war ein wunderbarer Artikel, den ich sehr gerne gelesen habe! Ich mag deine reflektierten Gedanken über die Menschen in deinem Alter und deine „Generation“. Ich finde, (Selbst-)Reflektiertheit macht Leute sehr, sehr interessant und sympathisch, das gefällt mir so gut an dir!
    Und deiner Diagnose „frühreif“ schließe ich mich an, genau der Eindruck entsteht. Ich finde das Gehabe dann oft etwas theatralisch, überzogen und auch etwas lächerlich. Gleichzeitig verstehe ich auch den Hunger nach Erfahrungen – nur sollte man Menschen im jungen Jugendalter begreifbar machen, dass Selbstwert weder über Äußerlichkeiten, noch über Beziehungen und Beziehungsstatus bzw. Liebesaktivitäten definiert wird. Da gibt es leider immer mehr wirklich heftige Schlagzeilen…

    • Oh, Hallo Vivien,
      das ist ein schöne „Begrüßung“ nach der Schule. Ich freue mich ja immer sehr über deine Kommentare.
      Ja, unsere Generation hat es teilweise gar nich so leicht. Wir werden wohl sehr schnell zu kleinen Erwachsenen, weil wir es überall vorgelebt bekommen. Das Internet ist eben nicht nur gut, aber meine Eltern und ich versuchen uns „das Kind sein“ etwas zu erhalten. Trotz Blogschreiberei… 😉
      Ich kann ja mit meinem Blog auch versuchen gegenzusteuern und Gleichaltrige zum Umdenken zu bewegen. Mal sehen, ich geb mein Bestes. 😉
      LG Charli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: