Ich liebe dieses Foto! "Danke Papi, das hast du wieder toll fotografiert. Du bist der Größte!"

Meine Einladungskarten zur Jugendweihe

Ich hatte ja bereits berichtet, dass meine Einladungskarten zur Jugendweihe angekommen sind und ich die meisten auch schon verteilt bzw. verschickt habe. Ja, und natürlich will ich sie euch auch zeigen, schließlich begleitet ihr mich auch bei den  Vorbereitungen zur Jugendweihe. Und vielleicht haben ein paar von euch erst im nächsten Jahr Jugendweihe und freuen sich über Inspirationen. Oder finden meine Einladungskarten nicht so toll und wissen dann genau, wie ihre Einladungen nicht aussehen sollten.

Es gibt so viele Möglichkeiten

Ich hatte im Vorfeld ein bisschen recherchiert, was es so für Möglichkeiten gibt und einige tolle Ideen gefunden. Aber nicht alles war für uns umsetzbar, manches war einfach viel zu aufwendig (sagten meine lieben Eltern, aber sie hatten auch Recht) oder ließ sich nicht verschicken. Früher zu meinen Kindergeburtstagen haben wir immer sehr einfallsreiche Einladungskarten gebastelt, aber man brauchte eben auch nur höchstens zehn Stück. Bei so vielen Einladungskarten zur Jugendweihe würden wir wohl jetzt noch schnippeln und kleben. Im Internet habe ich auch ganz tolle Karten mit sehr stylischen Keksen daran gefunden, aber die waren einfach etwas zu kostspielig und eventuell wären die hübschen Kekse gar nicht heil angekommen. Also gab es jetzt Einladungen ohne Kekse. Kekse können wir ja bei der Party noch essen, oder Macarons. Wer weiß?

Und da bei meinen Eltern schon aus beruflichen Gründen viel fotografiert wird, haben wir uns ein paar coole Fotos ausgedacht und fertig war meine Einladung.

Tada, meine Einladungskarten zur Jugendweihe

Ein cooler Spruch auf den Einladungskarten zur Jugendweihe kommt immer gut
„Erwachsenwerden? Man muss ja nicht jeden Mist mitmachen!“, steht vorn drauf und die coole Grafik stammt natürlich von Papi.

Meine Einladungskarte zur Jugendweihe sind relativ groß und quadratisch. Damit auch genug Platz für Text und einen persönlichen handschriftlichen Gruss ist, haben wir eine Doppelkarte gewählt. So ist auch noch mehr Platz für Fotos. Die Umschläge zu meinen Karten sind mattschwarz, damit sie im Briefkasten auch gleich auffallen. Beschriftet habe ich sie mit einem kupferfarbenen Edding, ihr kennt meine Vorliebe für diese Stifte, oder die Nagellacke. Aber mit Nagellack wollte ich sie natürlich nicht beschriften.

Auf so einer großen Doppelkarte ist natürlich schön viel Platz.
„Feiern werden wir meine Jugendweihe aber trotzdem.“, heisst es innen und ich habe ein fast erwachsenes Motiv gewählt. Nur das hier im Glas kein alkoholisches Getränk ist, sondern ein Allzweckreiniger, aber die Farbe war einfach besser… 😉

Den Pflichtteil auf den Einladungskarten zur Jugendweihe nicht vergessen!

Neben den Angaben wo und wann die Jugendweiheparty stattfindet, habe ich noch ein paar persönliche Worte an meine Gäste gerichtet. Ich finde das immer besser und so viele Einladungskarten waren es nun auch nicht, dass ich eine lahme Hand hätte bekommen können.

Für das Bild auf der Rückseite haben wir sogar noch eine Investition getätigt, nämlich 7,99 Euro bei H&M für diese super coole Sonnenbrille aus der „Coachella“-Kollektion. Schliesslich stelle ich mir meine Feier auch eher lässig und locker vor, eine Party eben. Meine Party! Naja, und die Sonnenbrille wollte ich sowieso gern haben. Ich stehe ja auf solchen Quatsch, ist immer ein Hingucker auf dem Schulhof, oder beim Bummeln durch die Stadt. Und wenn ich mich zum Sonnen auf die Wiese lege, macht sich die Sonnenbrille auch recht gut. Muss nur aufpassen, dass sie keiner pflückt.

Ein paar coole Fotos solltet ihr für die Einladungskarten zur Jugendweihe auf alle Fälle parat haben.
Ich liebe dieses Foto! „Danke Papi, das hast du wieder toll fotografiert. Du bist der Größte!“

Also, ich habe schon beschlossen, dass diese Fotos auch gerahmt werden und an eine Wand in mein neues Zimmer kommen. Sie werden mich dann immer daran erinnern, dass ich eigentlich erwachsen sein sollte. Oder doch nicht? Egal, schöne Bilder sind es auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: