Der Schrank wird wohl weg müssen, wenn ich meine Gummistiefel Sammlung weiterführe. ;)

Eine neue Inspirationsquelle: „Retro Chic – Von opulent bis farbenfroh“ von Caroline Clifton-Mogg

Wenn die Deutsche Verlags-Anstalt ein neues Buch über Einrichtungen und Möbel herausbringt, werde ich immer hellhörig. Was Design angeht, bin ich wohl doch schon auf dem besten Wege ein richtiger Erwachsener zu werden.

Für mich gehört ein individueller Wohnstil einfach dazu.

Ja, auch schon als Teenager! Das liegt sicher auch daran, dass meine Eltern ebenfalls ein grosses Interesse an stilvollen Einrichtungen und Möbeldesign besitzen. Sie lieben Möbel mit Charakter, Stücke die Geschichten erzählen.

Aus diesem Grund ist das Buch „Retro Chic“ von Caroline Clifton-Mogg genau nach unserem Geschmack. Es ist nicht das erste Buch dieser Art von der Autorin und Journalistin. Man merkt ihrem Schreibstil und auch der unglaublich schönen Auswahl an Fotos sofort an, dass hier jemand am Werk war, der individuelle Inneneinrichtungen zu schätzen weiß.

"Retro Chic" -Ein Streifzug durch das Design des 20. Jahrhunderts
„Retro Chic“ – Ein Streifzug durch das Design des 20. Jahrhunderts

Im Buch „Retro Chic“ gibt es die verschiedensten Einrichtungsstile zu bestaunen, aber alle haben eines gemeinsam: Sie verbinden Designstücke des 20. Jahrhunderts auf inspirierende Weise. Es geht bei Caroline Clifton-Moggs Bildband nicht darum, dem Leser eine vorgefertigte Einrichtungsidee für sein zu Hause zu liefern. Nein, „Retro Chic“ zeigt wie verschiedene Stilrichtungen harmonisch zusammen gefügt werden können und zu einem individuellen Gesamtbild verschmelzen.

Genau das macht den „Retro Chic“ eben aus, er vereint wertvolle Erbstücke mit Designklassikern und lässt auch Fundstücke vom Flohmarkt auf High Tech treffen. Alles geht und es gibt keine festgesteckten Regeln.

Eine spannende Art sich einzurichten, dieser „Retro Chic“.

Alles Retro oder was? Einiges schon: Die Otto von Bismarck-Büste stand bereits bei meinen Grosseltern und auch der Spiegel ist ein Familienstück.
Alles Retro oder was? Einiges schon: Die Otto von Bismarck-Büste stand bereits bei meinen Grosseltern und auch der Spiegel ist ein Familienstück.

Der perfekte Wohnstil für Individualisten:

Alt trifft auf Neu und das in den verschiedensten Häusern oder Wohnungen.

„Retro Chic“ nimmt den Leser mit auf eine Reise in herrschaftliche Wohnungen, auf ländliche Anwesen oder auch in super moderne Lofts. Wir haben wirklich viele tolle Ideen entdeckt auf den 220 Seiten des Buches von Caroline Clifton-Mogg, die nun darauf warten, umgesetzt zu werden.

Ich denke, dieses wunderbare Buch wird alle Liebhaber schöner Dinge begeistern. Und da ist es ganz egal ob man nun in einer kleinen Stadtwohnung, oder auf einem Bauernhof lebt.

Hier geht es um das Zusammenspiel von Möbeln und Gegenständen unterschiedlicher Zeitepochen des 20.Jahrhunderts. Der Leser wird animiert seine eigenen Einrichtungswege zu gehen und sich nicht mit vorgefertigten Zimmern aus dem Möbelhaus zufrieden zu geben.

Oft sind es doch die Möbel mit Geschichte, die der Einrichtung etwas Aussergewöhnliches verleihen.
Oft sind es doch die Möbel mit Geschichte, die der Einrichtung etwas Aussergewöhnliches verleihen.

Ich persönlich könnte nicht in einer Umgebungen glücklich sein, die nicht ein kleines bisschen individuell ist. Das ist bei mir wie in der Mode. Ich brauche die persönliche Note.

Und das Buch „Retro Chic“ wird uns helfen, diese zu finden.

Erst der eigene und damit einzigartige Stil macht uns. Oder eben auch unser Haus, unsere Wohnung, oder auch nur unser Zimmer. Alles andere hat in meinen Augen irgendwie keine Seele und wäre für mich absolut unpersönlich. Wie in einem Hotel, in dem jedes Zimmer gleich aussieht und in dem jeden Tag ein anderer Mensch lebt.

Das Buch „Retro Chic“ ist in mehrere Kapitel eingeteilt. Es beginnt mit einer Einführung, in der dem Leser erklärt wird, was Retro eigentlich ist. Die vielen Wohnbeispiele aus aller Welt zeigen dann unterschiedliche Möglichkeiten der Einbindung von Retro-Elementen. Aber auch Details wie Licht, Textilien, Bodenbeläge und Deko-Objekte werden genauestens betrachtet.

"Retro Chic" ist voll mit inspirierenden Bildern, aber auch mit informativen Texten.
„Retro Chic“ ist voll mit inspirierenden Bildern, aber auch mit informativen Texten.

Am Ende des Buches wird „Raum für Raum“ gezeigt, wie Schlafzimmer, Wohnzimmer, Badezimmer und Esszimmer im Retrolook gestaltet werden können.

Ich habe diesen Bildband jetzt schon unzählige Male durchgeblättert und immer wieder Neues entdeckt. In meinem Notizbuch befinden sich bereits einige Ideen, die ich gern in meinem Zimmer umsetzen möchte.

Das Schöne an „Retro Chic“ ist auch, dass man nicht gleich losrennen muss, um sich neue Möbel oder Gegenstände zu kaufen. Nein, man wird inspiriert seine vorhandenen Möbelstücke neu zu entdecken, oder sie mit leichter Veränderung zum Blickfang zu machen. Ja, und ausserdem ist auch das Buch selbst ein sehr schöner Blickfang in meinen Augen.

Ich hole mir nur kurz einen Tee und dann versinke ich wieder im "Retro Chic". Ganz stilecht auf Mamis Stuhl von Mario Botta, auch ein Designklassiker des 20. Jahrhunderts.
Ich hole mir nur kurz einen Tee und dann versinke ich wieder im „Retro Chic“. Ganz stilecht auf Mamis Stuhl von Mario Botta, auch ein Designklassiker des 20. Jahrhunderts.
Unser Haus ist voll mit Retro Chic: Der Hocker wurde z.B. durch ein bisschen schwarze Lackfarbe modernisiert. Aber unser Flurboden zeigt durch eine "Zeitschiene" die verschiedenen Bodenanstriche vergangener Zeiten. das haben sich meine Eltern bei den Meisterhäusern in Dessau abgeschaut.
Unser Haus ist voll mit Retro Chic: Der Hocker wurde z.B. durch ein bisschen schwarze Lackfarbe modernisiert. Aber unser Flurboden zeigt durch eine „Zeitschiene“ die verschiedenen Bodenanstriche vergangener Zeiten. Das haben sich meine Eltern bei den Meisterhäusern in Dessau abgeschaut.

Im Übrigen finde ich das Entdecken von „alten“ Möbeln und Einrichtungstrends auch sehr zeitgemäß, denn so werden vorhandene Gegenstände genutzt und die Menschen müssen sich nicht ständig neue Dinge kaufen.

Das ist gut für unseren Geldbeutel und für unsere Umwelt sowieso, denn wir sparen eine Menge Ressourcen.

Also, immer sehr genau überlegen, ob ihr da gerade ein tolles Retro-Teil wegwerfen wollt, oder ob es sich nicht doch noch stilvoll in Szene setzen lässt. Und wenn ihr einen Berater braucht, hier bei Amazon könnt ihr ihn euch gleich bestellen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: