...in meinem Erinnerungskleid! ;)

(M)ein Erinnerungskleid des Sommers 2017

Habt ihr auch Kleidungsstücke mit denen ihr schöne Erinnerungen verbindet, ein „Erinnerungskleid“ zum Beispiel? Also, ich habe da einige und manche Klamotte mache ich auch ganz bewusst zu solchen Erinnerungsstücken. Wie dieses Kleid hier. Das habe ich im Sommer gefühlt jeden Tag im Urlaub getragen und darum ist es mein Erinnerungskleid des Sommers 2017.

Das ist perfekt für graue Herbsttage, oder?
Wenn ich jetzt das blaue Kleid sehe, erinnere ich mich sofort an die Momente im Urlaub, das blaue Meer, die Hitze, das leckere Essen und die vielen Erlebnisse des Sommers.

Das ist im Übrigen auch das Coole an einem Roadtrip: Da man die Orte wechselt, fällt keinem auf, dass man ständig die gleichen Klamotten trägt. Sonst hätten sie in unserem Urlaub sicher irgendwann gesagt:

„Ach, da kommt die mit ihrem blauem Kleid schon wieder!“

Bei meinen Lesern ist es dann schon etwas anderes, die werden sich das Erinnerungskleid jetzt einige Male anschauen müssen. Zum Glück bin ich ja keine Modebloggerin und muss euch nicht ständig mit neuen Klamotten beglücken. Ich bin ja nur Charli, ein ganz normaler Teenager und ja, das Kleid wurde zwischendurch auch mal gewaschen. Mein Erinnerungsduft sollte nicht der eines ungewaschenen Kleides sein. 😉

Ich stelle mir jetzt vor, dass ich an tristen Herbsttagen einfach mein Erinnerungskleid aus dem Schrank nehme, eine dicke Strickjacke darüber ziehe, mich aufs Sofa kuschele und mir vorstelle, ich sitze in Frankreich oder Italien am Meer. Und schwitze…

Oder gar durch den Winter...
Es war ein ultra heißer Tag in Italien und die Erinnerung daran wird mich gut durch den kühlen Herbst bringen.
...in meinem Erinnerungskleid! ;)
Ich werde also meinen Herbst gedanklich am Meer verbringen…

Der Gedanke mit dem Erinnerungskleid ist mir übrigens erst im Urlaub gekommen, als ich ständig zum gleichen Kleid griff. Und so habe ich mir vorgenommen, dass ich mir jetzt für Urlaube immer solche Erinnerungsteile „schaffen“ werde. Auf diese Weise trennt man sich vielleicht auch nicht so schnell von den Kleidungsstücken, ist also ein Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Wer schmeißt schon schöne Erinnerungen weg? Maria Kondo vielleicht, die Wegschmeiß-Queen, aber mein Kleid bekommt sie nicht! Wenn es nicht mehr passt, mache ich ein Kissen daraus, oder was auch immer… 😉

Ja, ich hatte es wirklich dauernd an! :)
Mein Erinnerungskleid des Sommerurlaubs 2017

Und was ist jetzt mit schlechten Erinnerungen, bekommen die auch ein Erinnerungskleid?

Also, von mir nicht! Ich bin ja sowieso der Meinung, dass viele Leute sich eher die schlechten Dinge merken, als die schönen Erlebnisse zu bewahren. Das habe ich gerade erst wieder gedacht, als ich die viele Meckerei über das Lollapalooza gelesen habe. Da waren für einige die langen Schlangen am Fressstand wichtiger als der grandiose Auftritt der Foo Fighters. Wir standen auch gerade am Pizzastand als Dave Grohl das erste Mal ins Mikro grö(h)lte. Aber dafür bekamen wir noch zusätzlich eine super Show von den beiden Pizzabäckern persönlich, offensichtlich große Foo Fighter Fans. Sie rockten mit ihren Pizzaschaufeln (Oder wie heißen diese Dinger?) und Wasserflaschen in der kleinen Pizzabude richtig ab, es war göttlich.

Es gibt immer Meckerer, aber eventuell fehlt den Leuten einfach nur das perfekte Schöne-Erinnerungen-Kleidungsstück. Nein, es sollen jetzt nicht alle ein blaues Kleid tragen. Bei manchen ist es vielleicht auch nur ein Erinnerunskettchen, ein Paar Schuhe, oder sonst etwas. Irgendein Teil, das so voll mit schönen Erinnerungen ist, dass man darin gar keine schlechten Gedanken bekommen kann. 😉

Klingt ein bisschen spinnert, oder? Naja, ist es vielleicht auch, aber lieber ein paar Spinner mehr auf der Welt als diese ewigen Nörgler!

Ich versuche also meist die schlechten Gedanken zu verbannen und nur die schönen Erinnerungen zu behalten. Klapp nicht immer, aber oft! :)
Es liegt doch auch ein wenig an uns, was wir in Erinnerungen behalten wollen, oder?

Jetzt kommt mir noch ein Gedanke:

Was passiert eigentlich, wenn man zwei Erinnerungsstücke kombiniert? Dreht man durch? Das wäre dann ein ganz besonderes Fashion Domino sozusagen, ihr erinnert euch noch an diese Rubrik? Ich werde es ausprobieren!

4 Responses to "(M)ein Erinnerungskleid des Sommers 2017"
    • Dankeschön, ja die Landschaft dort war wirklich unvergesslich und bei Sonne ist sowieso alles schöner. Bei uns scheint sie heute sogar, hoffe bei euch auch. 🙂
      Ich wünsche dir ein sonniges Wochenende!
      LG Charli

  1. Liebe Charli, da hattest Du voll die gute Idee, Dein echt tolles Kleid zum Erinnerungskleid zu machen! Es ist wirklich einfach nur super schön und ich verstehe es absolut, dass Du es in diesem Sommer so oft getragen hast! Und dass man mit Erinnerungsstücken auch zur Nachhaltigkeit beiträgt, das überzeugt mich ebenfalls. Danke für diesen wieder sehr schönen Post von diesem extrem heißen Sommertag. Gerade gut, an diesem doch recht kühlen, frühherbstlichen Abend 🙂
    xx from Bavaria/Germany, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • Dankeschön, liebe Rena. Es freut mich, dass dir die Idee gefällt und du auch Nachhaltigkeit wichtig findest. Du hast ja auch einen Kleiderschrank voller Lieblingsstücke. 🙂
      Bei uns war es heute nochmal etwas wärmer und die Sonne schien auch, aber so heiß wie auf meinen Fotos war es natürlich nicht. Aber wir haben damals schon immer gesagt, dass wir uns an diese Hitze erinnern werden, wenn es bei uns kälter wird. Das bringt uns quasi gut durch den Winter. 🙂
      Wünsche dir ein schönes Wochenende!
      LG Charli 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: