Endlich am Loch Ness (Schottland)

Von Plüschbären und Seemonstern

Eine meiner großen Leidenschaften ist auch das Reisen. Wie ich einmal in unserem Ethikunterricht geschrieben habe: „Ohne das Reisen könnte ich nicht leben! Alles würde gleich bleiben und die Welt wär einfach nur öde.“ Zum Glück habe ich solche Eltern, die sich diesen Spruch zu Herzen nehmen!

Vor 2 Jahren erlebte ich eine meiner coolsten Reisen meines 12-jährigen Lebens. Damals haben wir eine Großbritannienreise gemacht, die  3 Teile Großbtitanniens einbezog: England, Wales und Schottland. Wir fuhren zunächst nach Bath.

Charlotte in Bath (England)

Charlotte in Bath (England)
Bei Gelegenheit werde ich euch auch noch mal erklären, warum ich dank eines Erlebnisses in Bath nie ein großer Jane-Austen-Fan werde.

Aber zum Glück gab es auch noch etwas Knuffiges: Eine selbstgestylte Plüscheule vom „Build-A-Bear-Shop“, die passend zu England auch den Namen Hermine erhielt.

Hermine wurde soeben geboren!

Hermine wurde soeben in Bath geboren!
Bei dieser Reise  entdeckte ich auch das Café in Edinburgh, in dem J. K. Rowling ihren weltberühmten „Harry Potter“ schrieb und fand Tom Riddles Grab auf dem Greyfriars Friedhof. Und außerdem sah ich mit meinen eigenen Augen die meist gepierceteste Frau, die auch im „Guinness Buch der Rekorde“ steht.

Edinburgh - Greyfriars: Auf den Spuren von J.K. Rowling

Edinburgh – Greyfriars: Auf den Spuren von J.K. Rowling (Hier hat sie nämlich ein paar Namen für Figuren in „Harry Potter“ gefunden)
Und am Loch Ness waren wir auch noch. Und ja, ich habe Spuren von Nessie gesehen. Der See hat wirklich so etwas… nun ja, magisches. Da gibt es stehende Wellen und nach ein paar Metern Ufer geht es schon 230 m in die Wassertiefe! Gruselig, oder? Warum sollte da denn kein Ungeheuer leben?

Endlich am Loch Ness (Schottland)

Endlich am Loch Ness (Schottland)
Danach ging es zum Augill Castle, ein wunderbares Schloss im Lake District. Wie ihr sicher wisst, ist der Lake District das Land von Beatrix Potter und wir haben uns natürlich auch das Beatrix Potter Center angesehen. Und das tollste im Augill Castle war doch immer noch der Teddybär, den man zwar kaufen musste, aber dazu hat man ja die Eltern. Das war wirklich schön! Dort hüpften kleine Hasen über die Wiesen und sangen die Vögel den ganzen Tag. Traumhaft!

Im Augill Castle - Zeit zum Lesen!

Im Augill Castle – Zeit zum Lesen! Passend zu England „Mr.Gum“
Im Augill Castle - Zeit zum Abreisen :(

Im Augill Castle – Zeit zum Abreisen 🙁
Abschied von England (Die Kreidefelsen von Dover am Horizont...)

Abschied von England (Die Kreidefelsen von Dover am Horizont…)
Und dann war alles schon wieder vorbei und wir saßen auf der Fähre. Schade!

Achso, kennt ihr eigentlich die Geschichte vom „Greyfriar`s Bobby“? Nein? Dann schreibt mal ordentlich Kommentare, vielleicht verrate ich sie euch dann…

4 Responses to "Von Plüschbären und Seemonstern"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: