„ROOMS – Zu Hause bei Kreativen“ von Kerstin Rose

Ich weiß nicht, ob es total normal ist, dass ich mich mit meinen 14 Jahren schon so sehr für Dekoration und Einrichtungen begeistere, aber ich tue es. Und Schuld daran sind natürlich meine Eltern.

Die Eltern sind doch immer Schuld, oder?

Sicher ist es nicht immer so, dass Kinder und Eltern die gleichen Interessen haben, zum Beispiel kann ich die Begeisterung für Weine und Oliven absolut nicht teilen. Und auch Mami und Papis Vorliebe für abendliche Spaziergänge in unbekannten, möglichst einsamen Gegenden stehe ich eher skeptisch gegenüber. Aber ihre Art unser Haus einzurichten und für unsere Familie passend zu machen, liebe ich wirklich. Auch wenn sie für manche Dinge schon sehr lange brauchen, weil ihnen soviel Ideen im Kopf herumschwirren, die erstmal geordnet werden müssen. Und je länger es dauert, um so mehr Ideen kommen hinzu.

Ja, und dann kommt auch noch die Deutsche Verlags-Anstalt und bringt noch mehr „Gestaltungsideen für individuelle Interiors“ in Form eines Bildbandes heraus. Wir lieben diese Wohnbücher sowieso und „Rooms“ von Kerstin Rose ist wirklich sehr besonders. Hier gibt es keine Bilder von Räumen die aussehen, wie in einem Möbelhaus, nein in „Rooms“ findet der Betrachter ausschliesslich Fotos von Häusern und Wohnungen kreativer Menschen. Und das sieht man diesen Lebensräumen auch an.

Schönes Cover, oder? "Rooms" von Kerstin Rose., erschienen bei DVA
Schönes Cover, oder? „Rooms“ von Kerstin Rose., erschienen bei DVA

In „Rooms“ lädt uns Kerstin Rose in die Häuser und Wohnungen der Kreativen ein

Ich bin der Meinung, dass man einem Haus oder einer Wohnung auch immer ein bisschen ansieht, was für ein Mensch darin wohnt. Also, ob er gern zu Hause ist, ob er viel liest, gern kocht, was er gern mag und vor Allem, ob er kreativ ist. Und einigen Wohnungen sieht man direkt an, ob es glückliche  Menschen sind, die dort leben. Und all das hat nichts mit teuren Möbeln zu tun, denn hier geht es um einen anderen Reichtum, nämlich um Phantasie und Einfallsreichtum.

Naja, wir Teens können uns noch damit rausreden, dass unsere Eltern für die Einrichtung verantwortlich sind und wir auch noch nicht soviel Gegenstände zusammengetragen haben. Aber später sollten unsere „Rooms“ zu uns und unserem Leben passen.

Unsere Räume werden zu Persönlichkeiten mit „Rooms“ von Kerstin Rose

Und manchmal braucht man aber auch eine Inspirationsquelle, einen Anstoß und da kann ich euch das Buch von Kerstin Rose wirklich empfehlen. Schon in ihrem Vorwort zeigt sie, wie wichtig Individualität und manchmal sogar Mut auch beim Einrichten sind. Oder habt ihr schonmal daran gedacht eine ganze Wand mit Postkartenhaltern zu gestalten, oder Teile eurer Garderobe in Plastikschüsseln aufzubewahren. Also, ich nicht. Aber manchmal bringen einen genau diese Denkanstöße auf die witzigsten Ideen, die dann in das eigene Zimmer passen.

Das ist die Post-Kartenhalter-Wand. Wäre doch etwas für meine Postkartendeko. Erinnert ihr euch noch? Wenn nicht könnt ihr ja hier noch einmal schauen.
Das ist die Post-Kartenhalter-Wand. Wäre doch etwas für meine Postkartendeko. Erinnert ihr euch noch? Wenn nicht könnt ihr ja hier noch einmal schauen.
Plastikschüsseln für Krimskrams. Sind aber auch schöne Plastikschüsseln, oder? Solche muss man eben erstmal finden, oder?
Plastikschüsseln für Krimskrams. Sind aber auch schöne Plastikschüsseln, oder? Solche muss man eben erstmal finden, oder?

Ein Buch, neunzehn Kreative und unendliche Ideen

Kerstin Rose hat neunzehn Kreative besucht und ich habe ihr Buch „Rooms“ jetzt schon unzählige Male durchgeblättert. Aber ich finde immer wieder etwas Neues darin. Man möchte dann nicht einfach losgehen und neue Einrichtungsgegenstände oder Deko kaufen. Nein, ich möchte, genau wie die Menschen in diesem Buch, Dinge erleben, die sich dann später in meiner Einrichtung widerspiegeln werden. Möchte ein interessantes Leben führen.

Die Fotos und auch die Texte stehen immer für ein interessantes Leben und genau dies ist mir auch beim Erwachsenwerden wichtig. Ich möchte ebenfalls ein spannendes und kreatives Leben führen und mich dann später auch so individuell einrichten. Ich möchte interessante Orte bereisen, kreative Menschen kennenlernen, Sachen ausprobieren und mich entwickeln. Und all das soll man meiner Wohnung dann auch ansehen. Ganz egal, ob sie groß oder klein ist und ganz egal, wo sie sein wird.

Naja, und bis ich dieser kreative Mensch geworden bin, über dessen Wohnung dann vielleicht auch mal berichtet wird, schaue ich mir eben Kerstin Roses Buch „Rooms“ an.

In den "Rooms" von Kerstin Roses Kreativen finden sich wirklich unendliche Inspirationsquellen.
In den „Rooms“ von Kerstin Roses Kreativen finden sich wirklich unendliche Inspirationsquellen.
Selbst umfunktionierte Katzen-Kratzbäume sind darin zu sehen.
Selbst umfunktionierte Katzen-Kratzbäume sind darin zu sehen.
Ich bin gespannt, wie es später bei mir aussehen wird. Hoffentlich nicht langweilig. Ach, Quatsch! Zur Not muss ich mir hier in "Rooms" etwas abschauen.
Ich bin gespannt, wie es später bei mir aussehen wird. Hoffentlich nicht langweilig. Ach, Quatsch! Zur Not muss ich mir hier in „Rooms“ etwas abschauen.

Am Ende des Buches gibt es auch noch einmal eine Auflistung und Beschreibung der „Darsteller“ in diesem Buch, also der Kreativen und auch zur Hamburger Journalistin und Produzentin Kerstin Rose, sowie zum Fotografen Christian Schaulin gibt es ein paar Zeilen.

Ganz passend zum Einband von "Rooms" habe ich auch gelben Lidschatten aufgelegt. So ein stilvolles Buch muss man doch würdigen, oder?
Ganz passend zum Einband von „Rooms“ habe ich auch gelben Lidschatten aufgelegt. So ein stilvolles Buch muss man doch würdigen, oder?

Wenn ihr also genauso verrückt nach schönen Räumen seid, solltet ihr das Buch gleich hier bei Amazon bestellen. Es ist sicher auch ein sehr schönes Geschenk für alle „Wohnverrückten“.

 

2 Responses to "„ROOMS – Zu Hause bei Kreativen“ von Kerstin Rose"
  1. Hallo Charlotte,
    danke für Deine ausführliche und charmante Besprechung unseres Buches ROOMS. Hat mich sehr gefreut. Und diesmal war ich es, die hin und her „geblättert“ und viel Neues entdeckt hat , nämlich hier auf Deiner Website. Gefällt mir sehr gut, wie Du schreibst. So lebendig und unabhängig. Es grüßt Dich ganz herzlich aus Hamburg Kerstin.
    Achja, und das Buch von John Irving werde ich mir auch gleich noch besorgen…Ist ja was für Mamis.

    • Oh, da freue ich mich ja ganz besonders. Und Dankeschön für das Lob. So ein Kommentar und dann noch so ein positiver von der Autorin selbst, ist immer toll.
      Ja, ganz genau, der Irving ist für Mamis, ich darf den noch nicht lesen. Aber irgendwann hole ich das alles nach. 😉

      Liebe Grüße
      Charli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: