Noch ein unveröffentlichtes BIld

Zehn Dinge, die du dir als Blogger in der Weihnachtszeit nicht leisten kannst

Da ich mich ja in der besinnlichen Weihnachtsphase befinde und viel Zeit habe, durch andere Blogs zu stöbern, sind mir ein paar Sachen aufgefallen. Ich habe diese mal auf zehn Dinge reduziert, damit ich mich schnell wieder der Besinnlichkeit hingeben kann. Schließlich ist heute der 3.Advent. 😉

Ach so, und wer keinen Humor hat… Ist humorlos. Ja, das auch! Aber ich wollte eigentlich sagen, der braucht gar nicht weiter zu lesen, denn die ganze Besinnlichkeit hat mich ein bisschen besinnungslos gemacht und darum sollten die zehn Dinge hier mit Humor gelesen werden. Ihr versteht, oder?

Los geht’s! Zehn Dinge, die man sich als Blogger in der Weihnachtszeit nicht leisten kann:

Die erste und auch ganz wichtige Regel ist, als Blogger kann man auf keinen Fall am 3.Advent ein Bild mit zwei Kerzen posten.

Ja, wer macht denn so etwas?

;)
Zwei Kerzen am dritten Advent? Lebe gefährlich! – Es sind aber wenigstens zwei Duftkerzen! Das zählt doch auch, oder?

Die zweite sehr wichtige Regel ist, du darfst als Blogger natürlich in der Weihnachtszeit nicht die Gift Guides vergessen, auch wenn du dich eigentlich gegen diesen weihnachtlichen Konsum-Wahnsinn ausgesprochen hast.

Eventuell kannst du aber auch auf die Gift Guides der vergangenen Jahre hinweisen, macht einfach weniger Arbeit.

Die dritte Regel ist, wenn du keinen Adventskalender hast, bei dem du nicht mindestens jeden zweiten Tag einen super coolen und vor allem materiellen Gewinn verlost, kannst du deinen Blog im Dezember dicht machen.

Jetzt dürfte auch dem letzten Leser von frischgelesen.de klar sein, warum ich dieses Besinnlichkeit-Ding durchziehe. I-c-h h-a-b-e k-e-i-n-e-n A-d-v-e-n-t-s-k-a-l-e-n-d-e-r f-ü-r e-u-c-h! (Ich bin ein ganz mieser Blogger. )

Ich will nicht sagen, dass es nie weider ein Gewinnspiel geben wird, aber ich muss ehrlich sagen, dass mir die Masse an Gewinnspielen auf Blogs und auf Insta irgendwie auf den geist geht.
Bei frischgelesen.de gab es überhaupt erst ein einziges Gewinnspiel. Und ich bekomme heute noch unter diesem Beitrag die meisten Spam-Kommentare, obwohl es über ein Jahr her ist.

Die vierte Regel, die du als trendiger Blogger beachten musst, ist dass du mindestens ein veganes Weihnachtsmenü posten solltest.

Ja, als angesagter Blogger kann man es sich echt nicht leisten, diesen Trend zu umgehen. Auch wenn du kein Veganer bist, solltest du wenigstens einen weihnachtlichen Tofu-Wrap posten.

So, und da dieses Thema für viele sehr wichtig ist und es einige gibt, die da überhaupt keinen Spaß verstehen, möchte ich kurz anmerken: Wir haben unseren Fleischkonsum auch erheblich gesenkt, aber wollen nicht ganz darauf verzichten. Für uns gehört eine Weihnachtsgans dazu, aber wir achten selbstverständlich auf Herkunft und Haltung der Tiere. Im Übrigen finde ich: Die übertrieben radikalen Ansätze sind keine Lösung und schrecken viele Menschen ab, die vielleicht auch bereit für einen bewussteren Umgang mit Fleisch und Co. sind.

Oh, jetzt sind wir schon bei der fünften Regel von unseren zehn Dingen, die wir Blogger in der Weihnachtszeit beachten sollten. Und der wäre, dass es ganz wichtig ist, neben den vielen Verlosungen und Gift Guides möglichst oft darauf hinzuweisen, dass die gemeinsame Zeit mit euren Liebsten das Allerwichtigste am Weihnachtsfest ist.

Und das stimmt auch. Basta! 😉

Auch wenn ich dadurch die zehn Dinge eines guten Weihnachtsbloggers nicht erfülle. Macht nichts!
Genau deshalb habe ich mir ja auch die kleine Auszeit gegönnt. Um mehr Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen. Der Weihnachtsmarkt ruft! 😉

Die sechste Regel auf meiner Liste ist, du darfst als erfolgreicher Blogger in der Weihnachtszeit keine unweihnachtlichen Outfits posten.

Mindestens ein dicker Strickpulli und ein paar Pailletten müssen es schon sein. Nur ein paar Goldknöpfe reichen da nicht. 😉

Ich wollte euch das Bild aber trotzdem zeigen, hebe ich nämlich in meinem "Epic Weekend" Post vergessen.
Wenigstens eine Lichterkette hätte hier sein müssen…
Noch ein unveröffentlichtes BIld
Aber ich denke, die Pull&Bear Jacke hätte Potenzial zur Weihnachtsjacke. Weihnachtspullover kann jeder… 😉

Die siebente Regel ist ganz kurz, aber wichtig: Der Hinweis darauf, dass es nicht allen Menschen so gut geht, wie euch selbst, ist an Weihnachten sehr wichtig!

Das ist aber nicht nur bei Bloggern so. In der Weihnachtszeit sind die Menschen wohl besonders empfänglich für wohltätige Gefühle. Das war ja schon zu Charles Dickens Zeiten nicht anders. Schöner wäre es, wenn wir uns diese Hilfsbereitschaft über das ganze Jahr erhalten könnten.

Wir sollten aber das ganze Jahr sensibel auf unsere Mitmenschen reagieren.
Dieses Plakat hat mich im letzten November schon zum Nachdenken gebracht.

Die achte Regel unserer zehn Dinge ist, dass man als Blogger auf keinen Fall die Weihnachtsdeko vom letzten Jahr benutzen darf. Aber das ist eigentlich total logisch, oder?

Das hier ist eine etwas schwache Nummer, denn ich hätte ja einfach ein bisschen selbstgebastelten Weihnachtsbaumschmuck präsentieren können, oder ein paar alte Teile upcyceln können. Aber dann hätte ich doch jetzt keine Ausrede, menno. 😉

Die neunte Regel sagt, dass ihr mindestens einen besinnlichen Text veröffentlichen solltet.

Mir fällt keiner ein! Ich bin ein Teenager, ich kann nicht besinnlich sein, wenn es gerade alle sind. Ich kann das nur, wenn ich nicht soll… 😉

Die zehnte und wahrscheinlich allerwichtigste Regel ist, dass man im Dezember keine Blogpause einlegen sollte. Auch nicht, wenn man sich mehr Besinnlichkeit wünscht. 😉

Okay, jetzt bin ich endgültig raus! Ich mach mir jetzt ein paar weihnachtliche Lieder an und besinne mich… (Nee, nicht wirklich! Ich lerne für die Chemie-Arbeit morgen. Auch nicht sehr weihnachtlich, oder? Ich hatte in diesem Jahr einfach keine Chance, na vielleicht nächstes Jahr. ;))

Da braucht ma nicht jedes Jahr eine neue CD, oder?
Meine Top 3 der Weihnachts-CDs: Weihnachtslieder von Cindy Lauper und Annie Lennox gesungen. Oder einfach die alten amerikanischen Weihnachtsklassiker.
4 Responses to "Zehn Dinge, die du dir als Blogger in der Weihnachtszeit nicht leisten kannst"
  1. Hahahaha Charli, was für ein Beitrag. 😉 Ich muss gestehen, ich habe zuerst die zehn Dinge gelesen und erst danach die Einleitung, Schande über mich! Aber so dachte ich die ganze Zeit: „Meint sie das ernst oder macht sie Spaß??“ Hat mich vom Lachen trotzdem nicht abgehalten. 😀 Nach dem Lesen der Einleitung weiß ich nun, wie du es gemeint hast und sage „Hut ab!“, dass du die Punkte so locker und humorvoll angehst.

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

    • Ja, manchmal „fliege“ ich auch über solche Texte… Gut, dass du es trotzdem lustig fandest, auch ohne die Einleitung vorher. Ich finde man sollte es einfach locker sehen, ansonsten würde man ja verzweifeln. 😉 Ha, ha…

      LG Charli

  2. Hm.. Das ist merkwürdig. Seit einer Woche habe ich jeden Tag begierig deinen Blog besucht und geschaut ob es neues Lesefutter gibt und mein Computer hat mir nie neue Beiträge von dir angezeigt. Und jetzt schau ich grad vom Computer meiner Mutter und plötzlich 3 neue Beiträge! *Freu (Unserer Blogs scheinen einander nicht zu mögen)

    Aber…. Hattest du nicht vor 3 Tagen Geburtstag? 😉
    Herzlichen Glückwunsch (Nachträglich)! Was hast du bekommen?

    Fühl dich gedrückt!
    Camilla (Die begierig auf einen Schuh-Post wartet 🙂 )

    • Oh ja, irgendwie haben das jetzt mehrere gesagt. Wahrscheinlich macht der Blog schon Weihnachten, ich werde ernsthaft mit ihm reden müssen. Wahrscheinlich ist es irgendein technisches Ding, da muss Papi ran…

      Das hast du dir ja toll gemerkt und Dankeschön. Dafür gibt es natürlich auch schnell den Schuhpost. Vor allem bevor sie aussehen, wie Dr. Martens eigentlich aussehen müssen: zerlatscht. 😉 Der Dezember ist immer besonders voll, Geburtstag, Weihnachtskonzert und, und… Aber jetzt sind Ferien und ich werde mir Mühe geben. Versprochen!

      Deine Kommentare freuen mich immer ganz besonders, fühl dich zurück gedrückt.
      Charli (die jetzt schlafen geht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: