Kommt mit hoch zu mir ins Zimmer...

Charlis erste Roomtour

Ich habe es ja gestern bereits angekündigt, dass es heute auf meinem Blog eine Tour durch mein Zimmer geben wird. Und ich habe auch extra für euch aufgeräumt. Das macht man ja schliesslich, wenn man Besuch erwartet.

Diese Roomtour hat einen Grund, denn bei mir wird es demnächst ein paar Veränderung geben – also in Bezug auf mein Zimmer. Nichts dramatisches, aber ich freue mich schon darauf. Wenn es soweit ist werde ich euch natürlich sofort berichten und es gibt dann wahrscheinlich eine neue Roomtour.

Jetzt gucken wir uns aber erstmal mein jetziges Räumchen an.

Also rein mit euch!

Schön dass ihr da seid!
Schön dass ihr da seid!
Mal sehen wie es euch bei mir gefällt!
Mal sehen wie es euch bei mir gefällt!
Kommt mit hoch zu mir ins Zimmer...
Kommt mit hoch zu mir ins Zimmer…
...gleich sind wir da.
…gleich sind wir da.

Als wir vor ein paar Jahren mein Zimmer renovierten, hatte ich gerade meine rosa Kleinmädchenphase überwunden und wollte unbedingt ein lila Zimmer. Ausserdem war ich noch ganz „Paris-verliebt“. London war noch nicht meine Lieblingsstadt, also wollte ich ein „Pariser Zimmer“.

Meine Eltern haben dann aber letztendlich nur eine Ecke lila gestrichen, weil sie meinten, dass es durch Bücher, Bilder und Deko noch bunt genug wird. Ich denke, sie hatten wohl Recht.

Nachdem mein Zimmer fertig war, durfte ich mit meinen Freundinnen eine Party feiern. Ich lud also meine liebsten Girls zur „Teeparty unter dem Eiffelturm“ ein.

Ja, und der Eiffelturm spielt in meinem Zimmer eine grosse Rolle, wie ihr gleich an der Tür sehen könnt.

Ich habe meinen eigenen Eiffelturm und kann jede Nacht mit Blick auf ihn einschlafen.
Ich habe meinen eigenen Eiffelturm und kann jede Nacht mit Blick auf ihn einschlafen.

Es gibt auch ein paar kleinere Eiffelturm-Exemplare im Raum verteilt, mal sehen ob ihr sie alle entdeckt.

Mit dem Gymnasium stiegen natürlich auch die Schulaufgaben und so habe ich dann einen grösseren Schreibtisch bekommen. Meiner ist von IKEA und ich finde ihn immer noch super. Vor allem wenn er so aufgeräumt ist, wie auf den Bildern. Die vielen Fächer sind klasse und die Arbeitsfläche reicht für mich. Mein Papa hat für die Rückwand eine Stahlplatte zurechtgeschnitten und mit Tafelfolie beklebt. Das hilft mir super beim Organisieren meiner Termine und Projektaufgaben, denn so habe ich alles im Blick.

Der Drehstuhl ist auch von IKEA und ich sitze gern darin.

Seht ihr meine schwarze Magnetwand? Da kleben sonst eine Menge Zettel daran, die mussten aber für das Foto mal kurz verschwinden…
Seht ihr meine schwarze Magnetwand? Da kleben sonst eine Menge Zettel daran, die mussten aber für das Foto mal kurz verschwinden…
Hier verbringe ich eine Menge Zeit.
Hier verbringe ich eine Menge Zeit.

Ich habe euch auch noch gar nicht meine tolle Tablet-Hülle gezeigt, die ich mir für mein gewonnenes SAMSUNG gekauft habe. Wer nicht Bescheid weiss, wann und warum ich ein SAMSUNG GALAXY Tablet gewonnen habe, kann ja hier noch einmal nachlesen.

Die Hülle ist jedenfalls super schön und hat mich bereits auf einigen Reisen begleitet. Der dänische Sicherheitsbeamte am Flughafen dachte, es wäre ein schickes Notizbuch und war ganz interessiert. Oder dachte er vielleicht, ich hätte geheime Infos auf meinem Tablet? Nein, er hatte sicher eine Tochter und wird ihr jetzt auch so eine Hülle kaufen.

Die kleine Elfe bringt mir jetzt immer Glück und beschützt mich, oder sie macht mir einfach gute Laune.
Die kleine Elfe bringt mir jetzt immer Glück und beschützt mich, oder sie macht mir einfach gute Laune.

Ich weiss gar nicht ob ich euch jemals erzählt habe, dass ich Klavier spiele. Also: Ich spiele Klavier! Und aus diesem Grund habe ich ein wunderschönes weisses KAWAI E-Piano.

Ich liebe es und es hilft mir, mich zu entspannen. Ausserdem gebe ich gern Konzerte wenn die Familie an Weihnachten oder anderen Feierlichkeiten zusammen kommt. Mein Klavierlehrer hilft mir auch, eigene Stücke zu schreiben und meine Eltern sind natürlich immer gern mein Publikum.

Den coolen Klavierhocker gab es zu Weihnachten. Er passt perfekt!
Den coolen Klavierhocker gab es zu Weihnachten. Er passt perfekt!

So und jetzt kommen wir zu einem ganz wichtigem Platz in meinem Zimmer, denn dort verbringe ich eine Menge Zeit. Dort lese ich, oder denke mir Geschichten aus, manchmal lerne ich dort auch oder kuschele mit meinen Katzen beim Film gucken. Richtig! Jetzt zeige ich euch meine Kuschelecke, besser bekannt als mein Bett. Nachts schlafe ich hier seelenruhig und tagsüber kann ich hier zwischen meinen vielen Kissen ausruhen. Ich mag diese Ecke meines Zimmers einfach ganz besonders.

Die vielen Kissen und Plüschis machen es für mich so wahnsinnig gemütlich. Seht ihr oben das Vogelhaus?
Die vielen Kissen und Plüschis machen es für mich so wahnsinnig gemütlich. Seht ihr oben das Vogelhaus?
Darin wohnen kleine Feen und nachts leuchten sie für mich.
Darin wohnen kleine Feen und nachts leuchten sie für mich.

Zum Schluss zeige ich euch noch ein Werk meines Papis, also eigentlich ist es ein Gemeinschaftswerk meiner Eltern. Die Idee stammt von Mami und Papi „musste“ sie bauen. Meine Eltern haben mir nämlich eine wunderschöne Eiffelturmlampe gebaut. Der Eiffeltum-Ständer ist eine Rankelhilfe für Pflanzen und der Eulen-Schirm ist wieder von IKEA. Eulen gibt es auch eine ganze Menge in meinem Zimmer. Das wisst ihr schon, ich habe es euch ja hier schon einmal erzählt.

Ansonsten versammeln sich auf diesem IKEA-Schränkchen meine Cremes, Duftkerzen, Lipbalms und mein Schmuck. Leider ist es nicht immer so schön ordentlich hier. Morgens, wenn es schnell gehen muss, sieht es hier manchmal schon etwas chaotisch aus. Aber das kennt ihr ja sicher selbst.

Es ist so eine Art Schmink- und Schmuckschränckchen, darum auch der Spiegel dahinter
Es ist so eine Art Schmink- und Schmuckschränckchen, darum auch der Spiegel dahinter
Mein Fussboden passt perfekt zu meiner Lesebegeisterung und englisch ist es auch noch. Mehr geht nicht, oder?
Mein Fussboden passt perfekt zu meiner Lesebegeisterung und englisch ist es auch noch. Mehr geht nicht, oder?

Ja, nun ist unsere erste gemeinsame Roomtour auch schon vorüber. Ich hoffe es hat euch bei mir gefallen und ihr kommt beim nächsten mal wieder mit. Ach so, ja ihr habt Recht. Ich hatte gar nichts zum Anbieten für euch. Das tut mir leid. Bei der nächsten Roomtour bin ich sicher besser vorbereitet. Da gibt es dann noch einen Kuchen, aber nur wenn ihr nicht krümelt…

2 Responses to "Charlis erste Roomtour"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: