Für eine Welt ohne Analphabeten!

Das geschriebene Wort – World Literacy Day 2017

Als mich die Firma Viking fragte, ob ich sie bei der Aktion zum World Literacy Day 2017 unterstützen möchte, habe ich natürlich sofort zugesagt. Der World Literacy Day, also der Weltalphabetisierungstag erinnert jedes Jahr am 8. September daran, dass es auf der Welt immer noch zu viele Menschen gibt, die nicht lesen und schreiben können. Für viele von uns ist dies absolut unvorstellbar, doch selbst in Deutschland gibt es ca. 7 Mio. Analphabeten.

Was wäre es für ein Leben, wenn wir nicht lesen und schreiben könnten?

Nein, es sind nicht nur die vielen Bücher und Geschichten, die wir nicht lesen könnten, es wäre uns ein unabhängiges selbständiges Leben gänzlich verwehrt. Versucht doch einfach mal einen Tag ohne Lesen und Schreiben auszukommen. Schwierig, oder? Keine Nachrichten, keine Neuigkeiten, keine Notizen, keinen Plan! Selbst bei Instagram gibt es ab und zu etwas zu lesen. 😉

In diesem Fall hier, eine Welt ohne Victor Hugo. Ihm würde der World Literacy Day viel bedeuten.
Was wäre unsere Welt ohne das geschriebene Wort?

Und um euch zu zeigen, wie wichtig der World Literacy Day ist, entführe ich euch heute nach Besançon in Frankreich. Denn dort wurde vor über 200 Jahren ein sehr berühmter und vor allem bewundernswerter Mann geboren, dem es auch damals schon sehr wichtig war, dass Bildung allen Menschen zuteil wird.

„Ich will das die Völker groß werden, ich will dass die Menschen frei sind“ 

Ja, genau: die Rede ist von Victor Hugo, der Zeit seines Lebens sicher war, dass Lesen und Schreiben kein Privileg der Reichen sein darf. Denn ein Leben ohne Buchstaben war für Victor Hugo kein freies Leben.

Wie ihr ja schon aus einigen Reiseberichten von mir wisst, machen wir auf längeren Autofahrten immer gern spontane Pausen und verweilen dann in Orten, die auf der Strecke liegen. So haben wir schon Sherwood Forrest und auch Stonehenge „entdeckt“. Der Weg ist das Ziel, erinnert ihr euch auch an diesen Post?

Diesmal lag Besançon auf unserem Weg und als ich mich per Smartphone informierte, wurde mir relativ schnell angezeigt, dass es sich hierbei um Victor Hugos Geburtsstadt handelt. Ich war sofort einverstanden mit diesem Etappenziel. Im Übrigen wäre diese Info für mich auch verborgen geblieben, wenn ich nicht lesen könnte. 😉

Wir schenken den Dingen, die für uns selbstverständlich sind oft viel zu wenig Beachtung. Deshalb ist der Weltalphabetisierungstag umso wichtiger, damit allen klar wird, dass es für viele Menschen auf unserer Erde eben leider nicht selbstverständlich ist, Lesen und Schreiben zu können.

Victor Hugo hat hier zwar nicht sehr viel zeit verbracht, aber er wurde hier geboren.
Besançon ist eine wirklich schöne französische Stadt. Ich habe gelesen, dass es die Stadt mit der höchsten Lebensqualität in Frankreich ist. Das hat Hugo leider nicht mehr erlebt.
...und wir mittendrin. ;)
Ein historischer Ort für die Weltliteratur…
Was wäre der World Literacy Day ohne Victor Hugo und seine Ideale.
Hier wurde Victor Hugo geboren und für mich passt er mit seinem Kampf gegen das Elend perfekt zum Weltaphabetisierungstag.

Da Victor Hugo nicht nur einer der größten Schriftsteller überhaupt ist, sondern auch politisch sehr aktiv war, verkörpert er für mich die perfekte Figur, um zu zeigen, wie wichtig die Alphabetisierung der Welt ist. Das Geburtshaus in Besançon zeigt, wie lebendig auch heute noch die Ideen von Hugo sind. Es ist kein Museum im herkömmlichen Sinne, „sondern ein Ort des Gedenkens an einen Mann, der sich in seinem Jahrhundert sehr für eine bessere Zukunft eingesetzt hat.“

Und diese Zukunft ist ohne Lesen und Schreiben undenkbar

Vielleicht kommt irgendwann eine Zeit, in der wir den World Literacy Day nicht mehr brauchen. Aber 2017 ist er wichtiger denn je und darum freue ich mich diesen Tag gemeinsam mit Viking und einigen anderen Bloggern zu ehren.

Aber nicht alle haben diese Wahl, darum lasst uns dafür sorgen, dass der World Literacy Day 2017 ganz groß rauskommt.
Schreiben ist Macht und das Kämpfen mit der Feder ist immer die bessere Wahl.
...das wäret ihr auch, könnt ihr mir glauben.
Charli ganz ehrfürchtig bei Victor Hugo…
Ganz zeitgemäß mit einem Comic.
So wird man im Victor Hugo Haus in Besançon empfangen:
Zeit mal wieder darin zu lesen!
Die Übersetzungen von Victor Hugos „Les Misérables“ waren in zahlreichen Sprachen zu sehen.

„Denn das Wort, so sollten Sie wissen, ist ein lebendiges Wesen“ erklärte Victor Hugo in seinem „Les contemplations“ und gibt dem geschriebenem Wort genau die Bedeutung, die es für alle haben sollte.

Und fühle mich regelrecht verpflichtet mehr zu schreiben, nicht nur am Weltalphabetisierungstag. ;)
Nach unserem Besuch in Besançon bin ich nun noch ein größerer Fan von Victor Hugo und seinen Idealen.
Schaut euch mal Bilder des älteren Hugo an...
Und schaut mal, wen wir in Besançon entdeckt haben! Genau, es ist Victor Hugo, nicht nur seine Worte inspirieren bis heute. Auch sein Look. 😉

Besançon, Victor Hugo und die schönen Utensilien von Viking haben mich dazu inspiriert am Wochenende ein kleines DIY zum World Literacy Day 2017 zu gestalten. Was ist passender zum Weltalphabetisierungstag als eine Spielerei mit Buchstaben und Zitaten?

Für eine Welt ohne Analphabeten!
World Literacy Day 2017 – Ich bin dabei!
Sollte man viel öfter machen!
Ich liebe ja das Schreiben mit Tinte und Feder…
Ich hatte sogar mal Tinte mit Duft aus Frankreich, die war toll!
Habt ihr schon mal mit Tinte und Feder geschrieben?
Schöne Schreibutensilien sind vielleicht auch ein schönes Geschenk.
Wir sollten unsere Sprache mehr schätzen und mehr schreiben. Nein, ich meine nicht nur am Smartphone! 😉

Wie wäre es, wenn ihr selbst zum 8. September aktiv werdet und ein passendes Zitat, oder euren Lieblingsspruch zu Papier bringt?

Vielleicht hängt ihr es in eurem Zimmer auf, oder fragt eure Deutschlehrerin, ob ihr zum Weltalphabetisierungstag etwas gestalten sollt. Ihr könnt natürlich auch ein T-Shirt, oder einen coolen Beutel verzieren. Auf jeden Fall solltet ihr zeigen, wie wichtig es ist, dass wir alle Lesen und Schreiben können. Und wenn das nächste Mal jemand im Deutschunterricht jammert, erinnert ihr ihn daran, wie gut wir es doch haben. Aber das habe ich ja schonen meinem Post zum Welt-Mädchentag festgestellt, erinnert ihr euch?

...für jedes Lieblingszitat eine neue Tragetasche.
Beutel kann man ja nie genug haben…
Perfekt für eine Musikliebhaberin wie mich und den Magnetrahmen von Viking.
Victor Hugo fand auch für Musik die richtigen Worte.

Ich denke, jetzt habe ich genug über den World Literacy Day geschrieben, nun seit ihr dran. Und solltet ihr eure Deutschlehrerin beeindrucken wollen, oder habt eventuell etwas gutzumachen bei ihr, dann überrascht sie doch mit einem passendem Spruch an der Tafel. Na logisch, auch von Victor Hugo: „Alles gehorcht dem Erfolg, sogar die Grammatik.“

Naja, und wenn ihr mal unaufmerksam seid, hat Victor auch eine Erklärung: „Denken ist die Arbeit des Intellekts, Träumen sein Vergnügen“. 😉

Ja, jetzt höre ich schon auf und immer schön lesen und schreiben lernen!

Mit Tinte und Feder natürlich...
Victor Hugo lässt grüßen!

MerkenMerken

MerkenMerken

6 Responses to "Das geschriebene Wort – World Literacy Day 2017"
  1. Liebe Charli,
    das hast Du sehr schön geschrieben und es ist so wahr: unsere Welt wäre eine wesentlich ärmere, wenn wir nicht Schreiben und Lesen können! Euer Abstecher beweist das natürlich einmal mehr. Für mich persönlich gehört Schreiben und Lesen zu den wichtigsten Dingen in meinem Leben überhaupt: ich liebe es zu lesen und Lesen ist auch im Rahmen meines Berufes sehr wichtig. Genauso eine sehr große Bedeutung hat schreiben für mich beruflich und auch privat.
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • Liebe Rena,
      ein Leben ohne Schreiben und Lesen könnte ich mir absolut nicht vorstellen. Ich habe schon als kleines Mädchen Unmengen an Notizbüchern vollgeschrieben, mit tausend Fehlern zwar, aber es sind heute so schöne Erinnerungen. Und Bücher lesen ist auch ein wichtiger Aspekt bei mir. Darum fand ich es so erschreckend, dass auch in Deutschland die Zahl an Analphabeten so hoch ist. Und wir könnten nicht bloggen… 🙁
      Liebe Grüße
      Charli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: