Zweige und Beeren sind natürlich auch immer sehr schön. Und die findet ihr einfach am Wegesrand. Also, raus mit euch!

Das war mein Jugendweihe-Geschenk – Roomtour 2.0

Es ist fast genau ein Jahr her, als ich euch mein „altes“ Zimmer hier auf frischgelesen.de präsentiert habe. Und schon damals habe ich angekündigt, dass es bei mir eine Veränderung geben wird. Wir hatten nämlich bereits zu diesem Zeitpunkt beschlossen, dass ich zu meiner Jugendweihe ein weiteres Zimmer bekommen werde.

Geschenk zur Jugendweihe

Viele wünschen sich zur Jugendweihe ausgefallene Reisen in aufregende Städte wie New York oder London. Da ich aber das Glück habe, dass meine Eltern sowieso gern reisen und ich immer auch ein bisschen mitreden darf, wenn es ums Reiseziel geht, konnte ich mir einen anderen Wunsch erfüllen lassen.

Mein schönstes Jugendweihe-Geschenk: Ein neues, etwas erwachseneres Zimmer

Die Jugendweihe soll ja den Übertritt von der Kindheit in die Welt der Erwachsenen symbolisieren und demzufolge darf ein Jugendweihe-Geschenk auch ein bisschen erwachsener sein. Nein, ich meine nicht Alkohol, Autos oder so etwas.

Ich denke, viele Mädchen bekommen vielleicht auch ein edles Schmuckstück zur Erinnerung und die Jungs vielleicht Geld für ihr erstes Moped. Auf jeden Fall gibt es zur Jugendweihe teilweise sehr große Geschenke und eine tolle Party wird meistens auch noch gefeiert. Es ist schon toll was sich die Verwandtschaft und auch die Freunde zu solchen Anlässen so einfallen lassen.

Ich könnte eigentlich jedes Jahr Jugendweihe feiern. 😉

Nun will ich euch aber mein Jugendweihe-Geschenk, sprich mein zweites Zimmer zeigen. Kommt mal mit!

Ich genieße es jedes Mal, wenn ich von der Schule heimkomme und diese Anblick erlebe. Danke Mami und Papi für dieses tolle Jugendweihe-Geschenk!
Herein spaziert in Charlis neues Reich!

Die Idee hinter den beiden Zimmern ist, dass ich eins zum Schlafen und Wohlfühlen nutze und das andere eher als Arbeitszimmer. Naja, wohlfühlen tue ich mich dort auch, da steht schließlich mein geliebtes Klavier. Aber ihr versteht sicher, wie ich das meine. Ein Klavier wäre sicher auch ein tolles Jugendweihe-Geschenk, oder? Aber ich habe ja schon eins, also zurück zum Zimmer.

Mein neues Zimmer beherbergt jetzt auch meine gesamte Garderobe, denn ich habe dort einen riesigen Kleiderschrank. Ich muss nicht mehr Sommer- und Wintersachen umlagern. Ich brauche nur noch umzusortieren und habe trotzdem genug Platz im Schrank. Es ist herrlich, wenn alles seinen festen Platz hat. Da macht das Aufräumen richtig Spaß. Na gut, das war geschwindelt, aber es geht einfach schneller.

Mein Freund, der Kleiderschrank 😉

Aber auch die Garderobe meiner Gäste findet hier noch Platz.
Im vorderen Teil ist genug Platz um immer schon die Kleidung für den nächsten Schultag rauszuhängen. Habe ich mir jedenfalls fest vorgenommen… 😉 Geklappt hat es bisher noch nie. Ha, ha…
Auf der anderen Seite des Schrankes steht der gleich nochmal. Dort habe ich alle meine Tanzsachen sortiert.
Diese kleine Aufbewahrung haben wir als Schmuck- und Schminkschränkchen in den Kleiderschrank gestellt. Das ist perfekt für mich. Seht mal in den Spiegel… 😉
Aber von einem Schminktisch träume ich immer noch... ;)
Hier sammele ich meine Schminksachen und auch die Sonnenbrillen.
und vor allem griffbereit.
Auch mein Parfüm steht hier sicher
Ohne Bücher geht bei mir gar nix, das wisst ihr ja.
Bücher für die Schönheit…
Aber ein passendes Regal haben wir noch nicht gefunden.
Viele meiner Bücher wohnen zur Zeit noch auf dem Schrank.

Wenn man nicht bedenken müsste, wo all das Zeug hin soll, was wir so täglich brauchen, wäre das Einrichten wahrscheinlich ein leichtes. Aber so funktioniert es leider nicht. Wir haben immer auch Dinge um uns, die nötig, aber nicht so dekorativ sind. Deshalb bin ich ein großer Freund von Boxen und Schachteln. Da kann ganz spontan mal Krimskrams drin verschwinden.

Dekorativer Tee ist auch immer ein Hingucker. Außerdem habt ihr immer etwas zum Anbieten.
Diese weiße Schachtel kann einiges „schlucken“. Man darf nur das wöchentliche Entrümpeln nicht vergessen. 😉
Und das "Reh" sammelt die Schmutzwäsche. Ein bisschen Kindheit darf doch noch sein, oder?
Für das dekorative Verstauen von Zeitschriften hat Mami diesen Korb gewählt. Aber vorher wurde er natürlich noch ein bisschen mit Kupferspray verjüngt. Ihr wisst ja, Mami liebt Farbsprays. 😉
Die "Brioche" Kerze erinnert mich immer an die Stadt Grasse in Frankreich. Ich habe sie bei Fragonard gekauft.
Auch auf meinem Nachttischchen gibt es eine kleine Dose für Schmuck&Co.. So geht nichts verloren.

Ein Zimmer einrichten ist ein bisschen wie erwachsen werden, es geht nicht von heute auf morgen!

Bei mir fehlen auch noch ein paar Teilchen, Bilder zum Beispiel. Ein paar schöne Exemplare habe ich schon. Aber auch die werden erst angebracht, wenn ich meinen Wandschmuck zusammen habe. Dann können sie passender angeordnet werden. Mein Jugendweihe-Geschenk ist quasi immer noch nicht ganz ausgepackt, es kommt immer noch etwas dazu. Aber manche Dinge muss man eben auch selbst aussuchen, damit sie die eigene Persönlichkeit (und nicht die der Eltern) ausstrahlen.

Ein paar neue Exemplare erhoffe ich mir am kommenden Samstag auf der blickfang Messe in Hamburg zu schnappen. Das ist eine Designmesse, auf der alle ausgestellten Artikel auch gekauft werden können. Schaut euch mal auf der Website um, es gibt eine Menge cooler Designer dort. Die Messe findet von Freitag bis Sonntag in den Deichtorhallen statt. Am Freitag gibt es sogar ein Late-Night-Shopping. Wäre das nicht auch etwas für euch?

Sehen wir uns auf der „blickfang“?

Wir werden am Samstag zur Buchvorstellung des Buches „Feierlaune“ von Holly Becker gehen, die ebenfalls auf der blickfang stattfindet. Das Buch der berühmten Bloggerin wurde von der Deutschen Verlagsanstalt (DVA) herausgegeben und ich liebe die Bücher dieses Verlagshauses.

Danach wird gutes Design bewundert und vielleicht auch etwas gekauft. Mal sehen. Einen Wunsch habe ich schon, ich brauche unbedingt das Einhorn von „Käselotti“. Schon der Firmenname macht gute Laune, oder?

Ja, ein paar Teilchen könnte ich wirklich noch gebrauchen.
Vor der „blickfang“… 😉
aber so ein paar Kleinigkeiten. Was meint ihr?
Nach der blickfang? Naja, alles geht sicher nicht…
  1. Die Bilder von Maren Kruth würden hervorragend an meine graue Wand passen.
  2. Der Schminktisch von Design by Dane wäre ja schon schick.
  3. Und vielleicht wäre solch eine Tasche von Henties endlich die Lösung für die Schule
  4. Die Firma Lumikello macht solch tolle Produkte aus recycelten T-Shirts. Finde ich natürlich absolut cool.
  5. Die Holzschriftzüge von NoGallery sind euch wahrscheinlich schon ein Begriff.
  6. Mein Favorit! Das ist ein Kissen zum Selbstnähen mit Glitzerhorn von Käselotti. (Habe ich oben bereits verlinkt.)
  7. Noch ein Schriftzug von NoGallery: „bruderherz“ wäre etwas für den besten Bruder der Welt, also für meinen… 😉

Ja, ist schon klar, das kann ich nicht alles in meinem Zimmer unterbringen. Ein Künstler muss wissen, wann Schluss ist.

Und ein Teenager sollte wissen, wann das Jugendweihe-Geschenk „fertig“ ist.

Beim Einrichten gehört es auch dazu, dass man sich auf das Wesentliche konzentriert. Das ist nicht immer leicht. Aber man kann ja sein Zimmer auch immer mal wieder umdekorieren. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die einen neuen Look ergeben. Blumen, Kissen, eine neue Kuscheldecke, Bilder oder manchmal reicht auch nur ein Farbspray. 😉

Vielleicht findet ihr auch noch Teile, die ihr einfach etwas modernisieren könnt. Macht nebenbei auch noch Spaß!
Dieser Korb wäre ohne Kupferspray auch ein bisschen langweilig.
Mit ein paar coolen Kissen ist auch ein Stil gemütlich.
Bis ich einen passenden Sessel gefunden habe, leistet mir dieser Stuhl gute Dienste.

Auch mit Lampen und Klemmleuchten kann ein toller Effekt erzielt werden. Es muss nicht immer das teuerste Modell sein, manchmal funktioniert auch eine Lichterkette. Individualität ist viel wichtiger, das ist genauso wie in der Mode.

Und ein großer Spiegel ist natürlich auch "lebensnotwendig". ;)
Licht ist für mich sehr wichtig. Mit unterschiedlichen Lichtquellen lassen sich ganz verschiedene Stimmungen erzeugen.
Kennt ihr die Geschichte von ...
Bücher und Blumen verändern ein Zimmer ganz schnell. Probiert es aus!
Wie auf einer Blumenwiese. ;)
Dieser Blick erwartet mich im Moment jeden Morgen.

Meine Blumen sind natürlich kein Jugendweihe-Geschenk mehr. Ist klar, oder?

Obwohl, so ein wöchentlicher Blumengruß wäre gar nicht schlecht. Aber, nein, diesen Strauß durfte ich mir bei „Blume2000“ aussuchen. Dort könnt ihr eure Blumen oder Sträuße auf der Website auswählen und dann werden sie direkt ins Haus geliefert. Funktioniert also auch für die beste Freundin, oder die Oma.

Ich erfreue mich bereits seit einigen Tagen an diesen wunderschönen weißen Rosen und dem blauem Rittersporn.

Und für den Fall, dass die Sonne nicht da ist, brauche ich noch Vorhänge.
Wenn die Sonne in mein Fenster strahlt ist die Welt immer in Ordnung.
Und Kissen kann Charli sowieso nie genug haben...
In diesem Bett schlafe ich wie eine Prinzessin. Liegt vielleicht auch an der coolen Bettwäsche.

Ich hoffe, euch hat es bei mir gefallen und ich werde euch natürlich auf dem Laufendem halten, was meine Einrichtung angeht. Naja, und sonst auch. Ist doch klar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: