Die Rätsel um Lemony Snicket

Meine unglaublich tödliche Viper frisst holländische Lakritze - Lemony Snicket
Das hier ist nicht Lemony Snicket’s „unglaublich tödliche Viper“, sondern die hier frisst nur holländische Lakritze und gehört mir!

Wie ihr wisst, befreie ich gerne Bücher aus der „Bücher-Wühlkisten-Haltung“. Und vor einiger Zeit habe ich da einen richtig großen Fang gemacht: 7 Teile der „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“-Buchreihe von Lemony Snicket konnte ich aus den Wühlkisten diverser Märkte befreien.

Kennt ihr Lemony Snicket, diesen rätselhaften Autor? In den Büchern gibt es eine kurze Beschreibung des Autors, die ich euch hier mal abgeschrieben habe, weil sie so schön rätselhaft ist. Also los geht´s:

Lemony Snicket wurde in einem kleinen Ort geboren, in einem Landstrich, der heute unter Wasser steht. Seine Kindheit verbrachte er in der Snicket-Villa, die damals recht schön war, zwischenzeitlich als Fabrik, Festung und Apotheke diente und jetzt irgendjemand anderem gehört. Heute lebt Lemony Snicket in der Stadt. In seiner Freizeit sucht er die Orte auf, an denen auch die Baudelaire-Kinder sich aufzuhalten gezwungen waren, um möglichst wahrheitsgetreu über ihr Schicksal zu berichten.

Naja, im ersten Moment dachte ich Philip Ardagh steckt dahinter, denn die Geschichten um die drei Baudelaire Waisenkinder haben mich sehr an seine Eddie Dickens Bücher erinnert. Und auch die Titel der ersten Teile waren sehr verdächtig. Eddie Dickens erster Band heißt „Schlimmes Ende“ und Lemony Snicket nennt seinen ersten Teil „Der Schlimme Anfang“. Sehr mysteriös! Aber dann habe ich mal „Tante Google“ gefragt und einige interessante Geschichten über Lemony Snicket gefunden.

Also, den Lemony Snicket gibt es nicht wirklich, er ist eine Erfindung des richtigen Autors und der heißt Daniel Handler. Und ab und zu tritt Daniel Handler wohl auch als Lemony Snicket bei Bücherlesungen auf. Ich fand es jedenfalls cool, dass der Autor hier nicht nur seine Storys schreibt, sondern sich auch noch rätselhafte Dinge um seine erfundene Autorenfigur ausdenkt. So etwas ist ganz nach meinem Geschmack und die Bücher sind es auch. Der Schreibstil ist klasse. Die Bücher werden euch an schlechten Tage auf jeden Fall gute Laune machen. Ich kann sie euch nur empfehlen. Wenn ihr also wieder Bücher-Wühlkisten seht, schaut nach! Vielleicht habt ihr ja Glück, oder entdeckt andere spannende Bücher.

Wir mussten ganz schön kramen bis wir die sieben Bände gefunden haben. Aber bei einem Preis von 1,99€ pro Buch kann man ruhig mal etwas arbeiten. Insgesamt gibt es wohl 13 Bände, und ihr könnt euch sicher denken, dass ich die natürlich auch noch ergattern möchte.

Ach so, es gibt auch schon eine Verfilmung. Kann ich euch nur empfehlen, aber vielleicht kennt ihr sie auch schon. Jim Carrey spielt den „schrecklichen“ Graf Olaf und ist natürlich sehr überzeugend. Der Film ist schon älter, aber vielleicht findet ihr ihn in der Bibliothek. Angeblich soll wohl eine Serie über die Baudelaire Kinder erscheinen. Ich würde mich freuen. Jetzt wünsche euch noch einen schönen Sonntag!

Die unglaublich tödliche Viper ist eigentlich eine Gummi-Muräne aus dem Aquarium in Brest...
Die unglaublich tödliche Viper ist eigentlich eine Gummi-Muräne aus dem Aquarium in Brest…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: