Nachdenken über den eigenen Stil ist für mich sogar Entspannung.

Der eigene Stil

Was ist das eigentlich, ein eigener Stil?

Für mich hat ein eigener Stil viel mit Persönlichkeit zu tun. Und mit Selbstbewusstsein! Und Kreativität und Phantasie sind auch wichtige Begleiter!

Es geht beim eigenen Stil nicht unbedingt darum, mit seinem Kleidungs- oder Lebensstil anzuecken oder möglichst doll aufzufallen.

Nein, ich finde alles was irgendwie angestrengt wirkt, ist kein wirklich eigener Stil. Wenn es ausschliesslich der Darstellung oder der Provokation dient, ist es nicht eigen, sondern aufgezwungen.

Nachdenken über den eigenen Stil ist für mich sogar Entspannung.
Nachdenken über den eigenen Stil ist für mich sogar Entspannung.

Eigener Stil verfolgt in meinen Augen keinen Zweck, sondern macht Spass.

Wer aber Spass an der Provokation hat, der darf sich natürlich auch dementsprechend kleiden und dann ist es wiederum doch ein eigener Stil.

Versteht ihr, was ich sagen will? Oder versteht ihr nur „Bahnhof“?

Es ist gar nicht so einfach meine Gedanken zum Thema Stil in Worte zu erfassen.

Ich bin ja erst 14 Jahre alt und befinde mich auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Jugendweihe und so, ihr wisst Bescheid.

Eigentlich auch eine sehr gute Phase um sich stiltechnisch auszuprobieren und zu entwickeln. Dabei darf natürlich auch der ein oder andere „stilvolle“ Fehler begannen werden.

Und hoffentlich macht ihr davon dann ein paar schöne Fotos, damit eure Kinder später was zu lachen haben. Schaut euch mal die alten Bilder eurer Eltern an, dass ist zum Teil besser als so manches YouTube-Filmchen.

Die Suche nach dem eigenen Stil, bedeutet ja auch, dass man Verschiedenes testen darf. Sonst wäre es doch keine Suche. Wer kommt schon perfekt auf die Welt?

Leider wird uns aber diese Suche oft ein bisschen erschwert, weil es nämlich viel leichter ist, sich einfach anzupassen. So fällt man nicht auf und alles ist gut.

Ein eigener Stil bedeutet doch, dass man aus der Masse heraussticht und sich so auch angreifbar macht.

Man fällt eben auf und dies gefällt nicht all unseren Mitmenschen. Es gibt eine Menge Geschichten, in denen Menschen mit einem aussergewöhnlichem Stil von unschönen Erlebnissen erzählen, von Mobbingvorfällen aus ihrer Kindheit und ähnliches.

Mit meiner MOSCHINO Brille und den Ohrenschützern bekomme ich manchmal auch schräge Kommentare
Mit meiner MOSCHINO Brille und den Ohrenschützern bekomme ich manchmal auch schräge Kommentare

Warum ist das so und was können wir dagegen tun?

Als erstes hilft sicher, wenn es mehr Menschen mit eigenem Stil gibt und wir alle toleranter gegenüber unseren Mitmenschen werden.

Da sind wir doch schon wieder einmal beim Thema Respekt: Meine Universallösung für eine bessere Welt. Und eine buntere in diesem Fall!

Warum tragen denn plötzlich alle die gleichen Uhren, oder die gleichen Taschen? Weil es einfacher ist sich an irgendwelchen Vorbildern oder vorgegeben Idealen zu orientieren, anstatt eigene Ideen umzusetzen. Und sich auch Neues zu trauen.

Natürlich lasse ich mich auch von modischen Trends leiten, aber ich versuche immer, dem Ganzen etwas Eigenes hinzuzufügen.

Und wisst ihr was? Ein eigener Stil kann auch sehr viel preiswerter sein, denn ihr müsst nicht unbedingt immer die neueste teure Tasche kaufen. Nein, ihr erklärt eben einfach euer Vintagemodell zum Trend, oder gestaltet euer eigenes Modell. Es gibt wirklich viele Möglichkeiten und manchmal reicht auch einfach eine Spraydose, wie hier.

Die "neue Tasche" passt doch zu mir, oder?
Die „neue Tasche“ passt doch zu mir, oder?

Und wer jetzt denkt, dass er nicht selbstbewusst genug ist, dem kann ich nur sagen: Das kommt mit der Zeit von ganz allein. Aber der eigene Stil ist entscheidend, euch muss gefallen, was ihr an- oder umhabt. Macht nichts, was euch nicht gefällt.

Manchmal reichen auch kleine Schritte, ein ausgefallener Schal zum Beispiel, oder ein selbstgestyltes Shirt wie hier. Oder ihr tragt einfach verrückte Turnschuhe zum Kleid, wenn andere dazu Ballerinas anziehen würden.

Oder ihr tragt einen auffallenden Lippenstift. Richtig kombiniert kann das Wunder bewirken, aber dazu gibt es noch einmal einen extra Post von mir.

Ein fröhliches Gesicht ist immer stilvoll - egal mit welchem Lippenstift
Ein fröhliches Gesicht ist immer stilvoll – egal mit welchem Lippenstift

Kleine modische „Brüche“ sind für mich das Wichtigste bei einem eigenen Stil!

Ich habe es schon oft erlebt, dass mich die Leute angestarrt haben, weil ich wohl in ihren Augen irgendwie merkwürdig aussah. Aber wisst ihr was? So lange ich mich wohl fühle, interessiert es mich überhaupt nicht. Ich nehme es als eine Art Applaus!

Das hat mir übrigens meine werte Frau Mama beigebracht. Sie hat in ihrer Jugend, also im vorigen Jahrtausend, auch einige modische Experimente durch und fand es immer ganz wunderbar, wenn die Leute anfingen zu tuscheln, sobald sie in eine Strassenbahn o.ä. einstieg.

Dazu muss ich erwähnen, dass Mami ein Kind der DDR ist und da war es mit dem Auffallen manchmal sogar gefährlich. Auffallen wurde damals auch irgendwie politisch gesehen, obwohl es meiner Frau Mama wirklich nur um die Mode ging. Insofern versteht meine Mami heutzutage gar nicht, warum unsere Jugend oft so uniformiert wirkt.

„Also, ich verstehe das gar nicht, wenn wir früher so coole Sachen gehabt hätten, dann…“

Na, ich verschone euch mal mit den Mamisprüchen.

Ich glaube auch, dass mich mein Blog irgendwie selbstbewusster gemacht hat und ich viel offener geworden bin. Also, zweiter Tipp: Bloggen gegen die modische Langeweile und für mehr Selbstbewusstsein.

Kaffeepause im Garten des Victoria&Albert Museum
Kaffeepause im Garten des Victoria&Albert Museum – entspannen nach dem Besuch der Alexander McQueen Ausstellung

So, nun ist der Text viel länger geworden als ich es vorhatte und die ersten Leser sind wahrscheinlich schon eingeschlafen. Aber es ist mir eben wichtig und da kann ich dann gar nicht wieder aufhören.

Es gibt auch ein paar sehr hilfreiche Bücher, die uns auf dem Weg zum eigenen Stil begleiten können. Vielleicht habt ihr Lust hier noch einmal in meine Rezensionen zu schauen.

Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn wir alle etwas mutiger werden und unsere eigenen Trends setzen.

Das wäre sicher eine schöne bunte Welt!

2 Responses to "Der eigene Stil"
  1. Ich bin schon vor einigen Tagen über deinen Blog gestolpert und was soll ich sagen… Ich bin jetzt schon ein Fan! 😀 (Hab schon fleißig gestöbert!)
    Diese Mischung aus Teenie-Talk, Selbermachzeugs und unterhaltsamen Schreibstil- voll mein Ding!

    ….Gerade jetzt in dieser kritischen Alters-Phase find ich es besonders schwer seinen eigenen Stil zu finden, und so Posts wie deine sind da sehr ermutigend und motivierend! Bin grade auch am probieren und testen… Achja.. Kompliziert. *seufz*

    So, ich geh dann mal Klamotten anprobieren..
    Camilla

    • Hallo Camilla!
      Da freue ich mich, dass es dir bei mir gefällt. 🙂
      Der eigene Stil ist so eine Sache, ich probier mich da auch gerne aus. Und wenn man mal daneben liegt, kann man sagen, ist doch so gewollt. 😉 In unserem Alter geht das noch.
      Ich hoffe, du schaust jetzt öfter bei mir vorbei. Und ich komm jetzt mal bei dir vorbei! ;D
      LG,
      Charli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: