Ich denke, dieses Sweatshirt werde ich sicher noch oft anziehen

Upcycling à la Charli ergibt ein „neues“ Lieblings-Sweatshirt

Was ihr zum Upcycling braucht? Ein altes Sweatshirt, eine Schere und eine Mami, die erlaubt, dass ihr das alte Sweatshirt zerschnippeln dürft.

Habt ihr alles? Na, dann kann es losgehen.

Mein Sweatshirt ist bereits drei Jahre alt und die Bündchen waren schon etwas eng und angeschmuddelt. Kennt ihr sicher, die sehen dann nicht mehr so richtig schön aus.

Aber die Paillettenstickerei hat mir immer noch gefallen und darum: Ab mit den ollen Bündchen!

Ich habe also erstmal vorsichtig mit einer scharfen Schere die Bündchen ganz knapp abgeschnitten. Lieber erstmal weniger abschneiden als zuviel. Zwischendurch könnt ihr lieber ausprobieren, wie das „neue“ Stück sitzt und dann eventuell noch mal nachschneiden.

Zuerst die Ärmelbündchen, da kann eigentlich nichts schief gehen…
Zuerst die Ärmelbündchen, da kann eigentlich nichts schief gehen…
Beim Kragenausschnitt nicht zuviel abschneiden, sonst fällt euch das Sweatshirt von den Schultern, aber so ein bisschen Schulter blitzen lassen ist ja cool.
Beim Kragenausschnitt nicht zuviel abschneiden, sonst fällt euch das Sweatshirt von den Schultern, aber so ein bisschen Schulter blitzen lassen ist ja cool.

Ihr könnt euch beim Schneiden immer gut an den Saumnähten orientieren, das ist dann eure Linie beim Abschneiden. Aber es ist nicht weiter tragisch, wenn die Schnittkanten nicht ganz gerade sind, denn der Sweatstoff rollt sich an den Schnittkanten sowieso etwas und ausserdem unterstreichen kleine Unregelmässigkeiten den coolen Grunge- oder Vintagecharakter eures neuen Shirts.

Macht euch also gar nicht zuviel Gedanken beim Schnippeln! Das Teil wird cool!

Bin ich jetzt eine Designerin? Na, ein bisschen, aber vielleicht eine Upcyclistin oder so…
Bin ich jetzt eine Designerin? Na, ein bisschen, aber vielleicht eine Upcyclistin oder so…
Das letzte Bündchen… Mal sehen, wie der Pulli jetzt an mir aussieht!
Das letzte Bündchen… Mal sehen, wie der Pulli jetzt an mir aussieht!

Während der ganzen Schnippelei habe ich mir gedacht: Na wenn schon Vintage, dann richtig und habe auch noch ein paar Schlitze in den Ärmeln produziert.

Ich muss sagen, dass war eine gute Idee, denn jetzt habe ich ein richtig ausgefallenes „neues“ Sweatshirt.

Ich finde die Schlitze in den Ärmeln richtig cool…
Ich finde die Schlitze in den Ärmeln richtig cool…
Na, wie gefällt euch mein neues altes Sweatshirt? 
Na, wie gefällt euch mein neues altes Sweatshirt?
Der Pulli passt perfekt zu meinem Lieblingskleid von ZARA, kennt ihr ja schon aus diesem Post
Der Pulli passt perfekt zu meinem Lieblingskleid von ZARA, das kennt ihr ja schon aus diesem Post

Ich finde, man sollte sich die Teile immer noch einmal genauer anschauen, bevor sie in den Müll wandern oder zur Kleiderkammer gebracht werden. Auch aussortierte Sachen von Mami und Papi können noch interessant sein.

Mit ein paar guten Ideen und etwas Mut beim ausprobieren, könnt ihr aus so manchem alten Stück noch ein tolles Lieblingsteil zaubern.

Denkt an mein altes H&M Kleid, von dem ich euch schon hier berichtet habe oder an die vergoldete Oma-Tasche.

Upcycling spart nicht nur Geld, sondern zahlt sich auch für unsere Umwelt aus. Und ihr erschafft euch  dann auch noch absolute Einzelstücke, die kein anderer hat. Auf so etwas stehen wir doch, oder? Individuell und schick, also seid kreativ. Und wenn es mal nicht so toll wird? Egal, war ja ein altes Teil…

Ich denke, dieses Sweatshirt werde ich sicher noch oft anziehen
Ich denke, dieses Sweatshirt werde ich sicher noch oft anziehen…
…obwohl es Risse an den Ärmeln hat. Ha, ha… Alles selbst gemacht!
…obwohl es Risse an den Ärmeln hat. Ha, ha… Alles selbst gemacht!
5 Responses to "Upcycling à la Charli ergibt ein „neues“ Lieblings-Sweatshirt"
  1. Toll! Bin zwar schon 49, finde die Idee aber suuuuper und werde es auch tun, abgesehen von den Einschnitten in den Armen.

    Dein Rock ist ja fast noch beneidenswerter. So einen ähnlichen besitze ich auch, fehlt nur noch das entsprechende „bearbeitete“ Sweatshirt dazu. 😉 Prima Idee, mein nächstes Sommeroutfit steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: