„Die geheimen Gärten von Paris“ - gemütlich zu Hause mit einer Tasse Tee die "grünen Paradiese im Verborgenen" entdecken

„Die geheimen Gärten von Paris“ – Ein Osterspaziergang durch „Grüne Paradiese im Verborgenen“

Dass der Osterspaziergang bei uns eine feste Tradition ist, habe ich euch schon im letzten Jahr und auch hier berichtet. Aber was wäre eigentlich, wenn mein Kranksein oder Dauerregen mir einen Strich durch die Rechnung gemacht hätten?

Na, das ist für mich doch kein Problem, denn ich habe da ja so meine Methoden. Bei schlechtem Wetter mache ich meine Spaziergänge auch gern mal auf eine ganz besondere Weise. Ihr kennt das schon aus diesem Beitrag.

Und zu Ostern spielt die Natur und der Garten bei uns eine ganz besondere Rolle, denn es beginnt überall zu grünen und zu wachsen. Ich liebe diese Zeit und deshalb sollte ein Osterspaziergang auch immer ins Grüne führen.

Ja, aber was tun, wenn Wetter oder Gesundheit gerade verrückt spielen?

Ich wäre nicht Charli, wenn ich da keine Idee hätte, oder? Schließlich lag ich bis vor kurzem auch noch mit einer fiesen Erkältung auf dem Sofa und musste befürchten, dass Ostern in diesem Jahr in meinem Zimmer stattfinden muss. Und nicht im Garten.

Aber die Deutsche Verlags-Anstalt wusste offensichtlich genau was mir hilft und hat ein wunderschönes Buch über „Die geheimen Gärten von Paris“ herausgebracht. Ja, und so konnte ich ganz einfach in fremde Gärten reisen und das auch noch in Paris.

„Die geheimen Gärten von Paris“

„Die geheimen Gärten von Paris“ - gemütlich zu Hause mit einer Tasse Tee die "grünen Paradiese im Verborgenen" entdecken
„Die geheimen Gärten von Paris“ – gemütlich zu Hause mit einer Tasse Tee die „grünen Paradiese im Verborgenen“ entdecken

Ihr wisst ja noch: Paris war meine erste grosse Liebe und die Gärten von Versailles haben mich auch sehr beeindruckt. Aber jetzt kann ich auch noch in „Die geheimen Gärten von Paris“ reinschauen. In den klassischen Garten von Yves Saint Laurent zum Beispiel. Für den Modedesigner waren Gartenkunst und Haute-Couture immer miteinander verbunden. Aber nicht jeder hat wohl das Privileg einen Garten in Paris besitzen zu dürfen. Naja, und nicht jeder darf da rein. Aber wir schauen uns ab jetzt diese kleinen Gartenträumchen in dem wunderschön gestaltetem Buch „Die geheimen Gärten von Paris – Grüne Paradiese im Verborgenen“ an.

FFür Garten- und Paris-Liebhaber ein Muss! Geheime Gärten von Paris kann man jetzt auch von zu Hause aus entdecken.
Für Garten- und Paris-Liebhaber ein Muss! Geheime Gärten von Paris kann man jetzt auch von zu Hause aus entdecken.

Die Entdecker der geheimen Gärten von Paris

Die ehemalige Redakteurin der Vogue Décoration und Chefredakteurin der französischen Architectural Digest Alexandra D’Arnoux hat zusammen mit Bruno de Laubadère, einem Gartendesigner und Historiker diesen schönen Bildband über „Grüne Paradiese im Verborgenen“ herausgebracht. Der international bekannte Fotograf Gilles de Chabaneix hat mit seinen Fotos die unterschiedlichen Stimmungen der geheimen Pariser Gärten eingefangen. Denn dort gibt es klassische, malerische und auch exotische Gärten.

Der Garten des Modedesigners Kenzo zeigt sich zum Beispiel als japanische Miniaturlandschaft und man glaubt kaum, dass so etwas in Paris existiert. Und auch den Elefantengarten mit dem grossen Elefanten-Buchsbaum fand ich überraschend.

Insgesamt erwarten den Leser 190 Seiten, gefüllt mit den schönsten Bildern vom „unbekannten Paris“. Und jeder Garten wird mit all seiner Pflanzenauswahl, sowie der Anordnung von Skulpturen oder Sitzgelegenheiten beschrieben.

Eigentlich möchte man gleich loslegen und entweder durch Geheime Gärten von Paris spazieren oder im eigenen Garten arbeiten.

Hier ein Ausschnitt vom Garten des Modedesigners Kenzo
Hier ein Ausschnitt vom Garten des Modedesigners Kenzo
Wo, wenn nicht in Paris, findet man romantische Gärten?
Wo, wenn nicht in Paris, findet man romantische Gärten?

Eine wundervolle Insprauionquelle

Der Einfallsreichtum der Gartengestalter und wohl auch der Gartenbesitzer ist sehr inspirierend und einige Dinge kann man tatsächlich auch im heimischen Garten umsetzen. Und wenn wir dann später alle berühmt geworden sind, werden unsere Gärten vielleicht auch einmal in einem Bildband landen. Man wird ja wohl träumen dürfen, oder?

Und bis sich unsere Gartenträume erfüllen, wandern wir einfach durch „Die geheimen Gärten von Paris“.

Vielleicht ist das sehr schön gestaltete Buch auch eine tolle Geschenkidee für eure Lieben zu Ostern. Ihr könnt es zusammen mit einem Osterspaziergang oder einem „Gutschein für eine Stunde Gartenarbeit“ verschenken. (Da Gutscheine oft nicht eingelöst werden, habt ihr vielleicht Glück und braucht keine Gartenarbeit zu verrichten. Aber garantieren kann ich es nicht!)

Bei mir gibt es keinen Gutschein für Gartenarbeit - sondern edle Gartenhandschuhe dazu... und ein Suchbild: Findet Stuart!
Bei mir gibt es keinen Gutschein für Gartenarbeit – sondern edle Gartenhandschuhe dazu… und ein Suchbild: Findet Stuart!

Wer also jetzt auch ganz schnell durch „Die geheimen Gärten von Paris“ spazieren möchte, kann sich hier gleich Zugang verschaffen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt Dir der Post? Dann kannst Du ihn gerne in Deinem Netzwerk teilen!

Wetere Artikel von mir: